Coronaticker: Friseure öffnen ab 04. Mai wieder

0
22899
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Ticker Coronavirus

Mittlerweile gibt es 184 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Sachsenweit stieg die Zahl auf über 4500 Personen an.

Bestätigte Fälle seitens der Landkreise/kreisfreien Städte/Ministeriumsangaben
Stand 26.04.2020/18:00 Uhr
rot-hinterlegte Kreise/Städte sind noch nicht zum Vortag aktualisiert
Landeshauptstadt Dresden 551 6
Stadt Chemnitz 196 5
Stadt Leipzig 548 5
Landkreis Bautzen 346 12
Landkreis Görlitz 252 20
Landkreis Leipzig 184 4
Landkreis Meißen 212 14
Landkreis Mittelsachsen 243 4
Landkreis Nordsachsen 134 1
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 333 3
Vogtlandkreis 305 5
Landkreis Zwickau 741 31
Erzgebirgskreis 503 39
Gesamtzahl der Infektionen in Sachsen
4548
Todesfälle:
149
Geheilt: (keine Meldepflicht, Schätzung des Gesundheitsministerium)
3570

Tickerrückblick:

Ältere Ticker anzeigen

+++Ticker+++

Hier geht´s zum neuen Ticker

Anzeige

09:45 Uhr: Wassertropfen-Rallye wird verschoben
Grimmaer Wassertag kann im Juni nicht stattfinden, soll aber im Juni 2021 nachgeholt werden / Gute Resonanz bei Schulen

Vieles ist in Corona-Zeiten unmöglich geworden. Die Prioritäten verschieben sich. “Deshalb haben wir schweren Herzens unseren 1. Grimmaer Wassertag für dieses Jahr abgesagt und starten 2021 neu durch”, sagt Kerstin Härtel, Niederlassungsleiterin bei der Veolia Wasser Deutschland GmbH in Grimma.

09:30 Uhr: Gastronomie in Sachsen könnte Ende Mai schrittweise öffnen
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer kann sich eine Öffnung der gastronomischen Einrichtungen in Sachsen ab Ende Mai vorstellen. Kretschmer sagte in ARD extra, die Gastronomie brauche eine Perspektive. Das würde er für Ende Mai ins Auge fassen. Voraussetzung sei allerdings, dass „die Infektionszahlen dann immer noch beherrschbar“ seien.

09:00 Uhr: Ab Montag, dem 4. Mai dürfen Friseure ihre Salons wieder öffnen und die meisten ihrer Dienstleistungen wieder anbieten. —> Beitrag

08:00 Uhr: Corona-Schutz-Verordnung: Leipziger Ordnungsamt zieht Fazit
Bis zum Ende der 16. Kalenderwoche 2020 wurden von der Zentralen Bußgeldbehörde wegen Verstößen gegen die Corona-Schutz-Bestimmungen des Freistaates Sachsen 58 Bußgeldbescheide erlassen. Dies gehe aus dem Fazit des Ordnungsamtes in der Beratung des Verwaltungsstabs der Stadt Leipzig hervor. Insgesamt ergab sich eine Bußgeldhöhe von 8.805 Euro. Schwerpunkte der Kontrollen im Rahmen der 1. Rechtsverordnung waren das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund sowie Verstöße gegen die Untersagung von Veranstaltungen/Ansammlungen und gegen die Schließung von Geschäften, die grundsätzlich geschlossen sind. Die Kontrollen und Ansprachen zur Umsetzung der Corona-Richtlinien erfolgen täglich durch Polizeibeamte und bis zu 150 bis 170 Mitarbeitern des Ordnungsamtes mit Unterstützung aus anderen städtischen Bereichen. Im Zusammenhang mit dem Vollzug des Infektionsschutzgesetzes und aller darauf fußenden Allgemeinverfügungen und Verordnungen werden vor Ort keine Verwarn- oder Bußgelder kassiert. Kommt es zu Maßnahmen, dann sind damit Platzverweise oder schriftliche Anzeigen gemeint. In aller Regel hat die Aufklärung und Information Vorrang. Die Vollzugsbediensteten können sich ausweisen und sind regelmäßig an ihrer blauen Dienstkleidung mit der Aufschrift „Polizeibehörde“ zu erkennen. Allerdings sind auch Bedienstete im Stadtgebiet unterwegs, die keine Uniform tragen. Gemäß Paragraf 11 SächsPBG haben sie sich auf Verlangen des Betroffenen bei der Ausübung ihrer Tätigkeit auszuweisen. Im Zeitraum vom 20. bis 23. April wurden durch das Ordnungsamt 3.225 Kontrollen und 431 Maßnahmen zur Umsetzung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 17. April registriert

25.04.2020

Ticker vom 24.04. anzeigen

Ticker vom 23.04. anzeigen

Ticker vom 22.04. anzeigen

Ticker vom 21.04. anzeigen

Ticker vom 20.04. anzeigen

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein