Coronaticker: 10 Tote in Sachsen – Über 1800 Fälle im Freistaat

0
32433
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Ticker Coronavirus

Mittlerweile gibt es 91 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sachsenweit stieg die Zahl auf über 1800 Personen an.

Bestätigte Fälle seitens der Landkreise/kreisfreien Städte/Ministeriumsangaben
Stand 29.03.2020/14:10 Uhr
Landeshauptstadt Dresden3202
Stadt Chemnitz96
Stadt Leipzig290
Landkreis Bautzen168112
Landkreis Görlitz6716
Landkreis Leipzig91
Landkreis Meißen681
Landkreis Mittelsachsen85
Landkreis Nordsachsen37
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge1429
Vogtlandkreis931
Landkreis Zwickau2863
Erzgebirgskreis961
Gesamtzahl der Infektionen in Sachsen
1839
Todesfälle:
10
Geheilt: (keine Meldepflicht)
 27

Tickerrückblick:

Ältere Ticker anzeigen

Anzeige

+++Ticker+++

30.03.2020: Hier gehts zum neuen Ticker:
14:10 Uhr: Die neuen Zahlen des Gesundheitsministerium sind da. Die Zahl der Infektionen im Landkreis Leipzig stieg auf 91 an. Im Erzgebirgskreis gibt es einen weiteren Todesfall (siehe Tabelle oben)

13:25 Uhr: Bennewitz: Bernd Laqua, Bürgermeister der Gemeinde Bennewitz mit einem Statement zur aktuellen Situation: „Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bennewitz, sehr geehrte Damen und Herren,
die Corona-Krise bringt weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens mit sich, wie wir sie uns alle noch vor kurzer Zeit nicht hätten vorstellen können. Ziel aller staatlichen und kommunalen Maßnahmen ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um so unser Gesundheitssystem zu entlasten. Bitte helfen Sie durch Einhaltung der geltenden Regeln und durch Minimierung sozialer Kontakte mit, dass dieses Ziel erreicht wird. Es kommt auf uns alle an! Gerade ältere Mitbürger und Menschen mit bestehender Vorerkrankung haben im Falle einer Infektion ein erhöhtes Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs. Sie sollten daher in besonderem Maße soziale Kontakte vermeiden oder doch zumindest auf ein Minimum beschränken.  Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger: Helfen Sie in Ihrer Familie, im Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft. Unterstützen Sie die Menschen zum Beispiel beim Einkaufen von Lebens- oder Arzneimitteln. Für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die aus  gesundheitlichen Gründen oder aufgrund des Alters ihre Einkäufe aus Sorge vor einer Ansteckung nicht mehr selbst erledigen wollen oder können, bietet eine Gruppe ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer an, das zu übernehmen. Dies gilt auch für die Menschen, die in diesen Tagen an grippalen Symptomen leiden und / oder nicht sicher sind, ob sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. Bleiben Sie im Zweifel bitte zu Hause!
Die Gemeindeverwaltung wird die ehrenamtliche Hilfe koordinieren. Aus diesem Grund bitte ich Sie, sich bei Bedarf unter Tel. 03425/893228, 03425/893218 oder kontakt@gemeinde-bennewitz.de zu melden und mitzuteilen, was Sie benötigen. Ihre Kontaktdaten werden dann an die Ehrenamtlichen weitergeleitet, die sich bei Ihnen melden. Sollten Sie sich bereits (bestätigt) mit dem Corona-Virus infiziert haben oder sich in häuslicher Quarantäne befinden, teilen Sie uns dies bei der Kontaktaufnahme bitte mit. Die Kapazität der ehrenamtlichen „Einkäuferinnen“ und „Einkäufer“ ist endlich. Daher nochmals meine dringende Bitte: versuchen Sie zunächst die Besorgungen innerhalb der Familie, im Bekanntenkreis oder der Nachbarschaft zu organisieren, ehe Sie von dem Hilfsangebot Gebrauch machen.  Allen, die sich im Rahmen dieses Projekts für Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger ehrenamtlich engagieren, gilt mein besonderer Dank.  Sollten Sie sich auch im Rahmen der Nachbarschaftshilfe engagieren wollen (z. B. Verpacken und Lieferung der Einkäufe), sind Sie herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich einfach unter den o. g. Kontaktdaten.  Mit den besten Wünschen für eine gesunde Zeit Ihr Bernd Laqua Bürgermeister

Anzeige

12:30 Uhr: Leipzig/Landkreis Leipzig/Nordsachsen. Die Polizeidirektion Leipzig setzt weiterhin mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei die Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt „Vollzug des Infektionsschutzgesetzes-Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie – Ausgangsbeschränkungen“ vom 22. März 2020 durch. —> Beitrag

12:10 Uhr: Wohngenossenschaften befürchten millionteure Mietausfälle
Die Wohnungsgenossenschaften in Sachsen rechnen als Folge der Corona-Pandemie mit Mietausfällen von knapp 20 Millionen Euro pro Monat. Der Verband plädiert daher für einen sogenannten Sicher-Wohnen-Fonds. Der solle die wirtschaftlichen Risiken für die Mieter und für die Wohnungsgenossenschaften begrenzen, berichtet der MDR.

11:50: Sachsens Krankenhäuser für Behandlung schwerkranker COVID-19-Patienten gut vorbereitet
Sachsens Krankenhäuser verfügen über eine große Bettenkapazität zur Behandlung von Patienten, die an COVID-10 erkranken, teilte das SoZialministerium am Freitag mit. Von den ca. 26.000 Krankenhausbetten im Freistaat Sachsen stünden potentiell 14.471 Betten zur Versorgung mit COVID-19-Patienten zur Verfügung. Momentan sind davon 5.325 Betten frei. Für die Behandlung schwerer klinischer Krankheitsverläufe stehen ca. 1.422 Betten auf Intensivstationen zur Verfügung. Davon sind 1.173 mit Beatmungsgeräten ausgestattet. Aktuell werden in sächsischen Krankenhäusern 222 COVID-19-Patienten behandelt. Davon liegen 32 Patienten auf Intensivstationen. Diese Statistik basiert auf einer Datenerhebung über die drei vom Gesundheitsministerium betrauten Krankenhauskoordinatoren, die drei Maximalversorger im Freistaat – die Uniklinika in Dresden und Leipzig sowie das Klinikum Chemnitz. Das System ist noch im Aufbau. Daher ist es möglich, dass sich bei der potentiellen Gesamtbettenkapazität sowie bei den ITS-Bettenkapazitäten für COVID-19-Patienten Veränderungen ergeben. Man erwarte hier einen weiteren Aufwuchs. Gesundheitsministerin Petra Köpping erklärt: »Sachsen ist mit dieser Bettenkapazität im Bundesvergleich sehr gut aufgestellt. Die Krankenhäuser haben in den letzten Wochen ihre Kapazitäten überprüft und die Planung für die Behandlung schwerkranker Patienten abgeschlossen. Wir wissen nun, was unsere Krankenhäuser zu leisten imstande sein werden.« Sie ergänzt: »Wir halten aber auch deshalb an unseren strengen Ausgangsregelungen fest, um einerseits einen Anstieg der Coronafälle gering zu halten und um andererseits die Zahl der schwerkranken Patienten auf einem niedrigen Niveau zu halten. Wir wollen die Belastung für unsere Krankenhäuser, die Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger möglichst begrenzen. Trotzdem bin ich der Krankenhausgesellschaft dankbar, dass sie einen weiteren Ausbau der Bettenkapazität anstrebt.« Die Ministerin betont: »Ich danke schon jetzt allen Beschäftigten der Kliniken im ganzen Land für ihren großen Einsatz und ihre Bereitschaft zu helfen. Das nehme ich als gutes Zeichen, dass wir gemeinsam diese große Belastung meistern werden.«

20:00 Uhr: Tickerende


16:20 Uhr: Aufschub für Auto-TÜV
Wegen der Corona-Krise bekommen auch Autofahrer in Sachsen mit ablaufenden TÜV-Plaketten einen Aufschub. Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erklärte, haben Autobesitzer nun zwei Monate mehr Zeit, den TÜV zu erneuern. Laut Scheuer sind Polizei und Ordnungsämter darüber informiert.

11:25 Uhr: ANZEIGE: Ja wer dreht denn da an der Uhr?
„Das virtuelle Kaufhaus in Grimma“ Schmuckkästchen Grimma
Das Geschäft in der Langen Straße 32 kann euch, passend zur Zeitumstellung in der Nacht zum Sonntag mit Rat und Tat z.B. in Sachen Uhren zur Seite stehen. Schaut euch doch am besten das Video an: Kontakt direkt ins Geschäft: 03437 919832
Internet: www.schmuckkaestchen-grimma.de
Zur Aktion: Die Vielfalt der Grimmaer Geschäfte soll trotz Corona-Krise erhalten werden. In Kooperation mit einem regionalem TV Sender und der Stadt Grimma werden wir unsere Reichweite zur Verfügung stellen um hier die Einzelhändler mit #Werbung zu unterstützen und unseren Lesern hier auch Alternativen zu großen Versandhäusern zu bieten. #wirzusammen
Wenn wir schon online bestellen, dann doch im Ort! Unterstützt eure regionalen Händler! Wer bei der Aktion mitmachen will, kann sich über info@Grimma.de melden.

10:55 Uhr: Tag der Sachsen soll verschoben werden
Der Bürgermeister der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema, Heinrich Kohl, hat darum gebeten, den Tag der Sachsen zu verschieben. Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise, vor allem auf Partner-Unternehmen der Region, könnten die laufenden Vorbereitungen nicht fortgesetzt werden. Aue-Bad Schlema stehe bereit, Sachsens größtes Volksfest zu einem späteren Zeitpunkt auszurichten. Das Kuratorium des Tages der Sachsen soll in der kommenden Woche über eine Verschiebung entscheiden.

28.03.2020 10:30 Uhr Tickerbeginn

Ticker 28.03.2020 lesen

18:00 Uhr: Tickerende

16:00 Uhr: Polizeieinsätze mit Bezug zu Corona
Insgesamt verzeichnete die Polizeidirektion Leipzig 58 Einsätze mit einem „Corona-Bezug“  im Zeitraum vom Donnerstag, den 26.03.2020, 06:00 Uhr bis Freitag den 27.03.2020, 06:00 Uhr. Überwiegend waren dafür Ansammlungen von mehreren Personen in der Öffentlichkeit, in Parks, Hinterhöfen oder auf Spielplätzen, der Grund. Nach einem Bürgerhinweis kontrollierten Polizeibeamte am gestrigen Abend ein Grundstück in einer Neukieritzscher Gartenanlage. In der Laube  stellten sie fünf feiernde Personen fest. Mit Verweis auf die Allgemeinverfügung beendeten die Polizisten die Feier für den Gastgeber und seine Gäste. Es wurde Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz  erstattet.
In Eilenburg stellten Polizisten am Freitag, kurz nach 2 Uhr, drei Jugendliche (m 15, 16, 17) fest, die sich gemeinsam im öffentlichen Raum aufhielten. Das Trio wurde im Sinne der Allgemeinverfügung belehrt und jeder erhielt einen Platzverweis. Offenbar kümmerte dies die Drei nicht, denn eine halbe Stunde später trafen die Polizisten die Jugendlichen erneut an. Dieses Mal wurde eine Anzeige gefertigt.  In den folgenden Fällen bestätigte sich der jeweils gemeldete Verdacht eines Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung nicht: So sollten am Donnerstagabend mehrere Personen am Kiessee Zschepplin campen. Am See trafen die Polizisten lediglich auf einen Angler. Mit einem „Petri heil!“ war für die Beamten dieser Einsatz beendet. Vorgenommene Tierpflegearbeiten erweckten am Donnerstagnachmittag in Trebsen für einen Außenstehenden den Anschein von Reitunterricht. Die Überprüfung einer Polizeistreife nach Eingang des anonymen Anrufes ergab, dass lediglich die Tierbesitzer vor Ort waren und sich um ihre Vierbeiner kümmerten.

12:55 Uhr: ANZEIGE: „Das virtuelle Kaufhaus in Grimma“: Heute Schneiders Geschenkideen
Das Geschäft in der Brückenstraße 12 hat gerade in Sachen Deko ganz besondere Osterangebote zu bieten. Schaut euch doch am besten das Video an:
Kontakt direkt ins Geschäft: 03437 914095
Zur Aktion: Die Vielfalt der Geschäfte in der Grimmaer Innenstadt soll trotz Corona-Krise erhalten werden. In Kooperation mit Muldental TV GmbH und der Stadt Grimma werden wir unsere Reichweite zur Verfügung stellen um hier die Einzelhändler mit #Werbung zu unterstützen und unseren Lesern hier auch Alternativen zu großen Versandhäusern zu bieten. #wirzusammen
Wenn wir schon online bestellen, dann doch im Ort! Unterstützt eure regionalen Händler! Wer bei der Aktion mitmachen will, kann sich über info@Stadt-Grimma.de melden.

12:40 Uhr: Leipzig: Parkplätze an Ausflugsorten werden geschlossen
Ab heute werden an einigen wichtigen Ausflugsorten in Leipzig die öffentlichen Parkplätze mit stadtweitem Einzugsbereich geschlossen und für den Verkehr gesperrt. Dies geht aus dem täglichen Verwaltungsstab der Stadt hervor. Die Maßnahme soll dazu beitragen, dass die Erholungsgebiete nicht aus dem gesamten Stadtgebiet und der Region als Ausflugsziele angefahren werden. Die Anordnung erfolgt auf Basis der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums vom 22. März 2020 (Punkt 2.13 Sport und Bewegung an der frischen Luft im Umfeld des Wohnbereichs), wonach die Polizei durch Parkplatzsperrungen bei der Durchsetzung der Allgemeinverfügung zur Bewältigung der Corona-Pandemie unterstützt werden soll. Demnach werden seitens der Stadt Leipzig verkehrsrechtliche Anordnungen für die in städtischer Fachliegenschaft befindlichen Parkplätze am Elsterstausee, am Auensee und am Wildpark erlassen. Die Sperrung eines Teils des Parkplatzes Cospuden wurde bereits durch die Stadt Markkleeberg angeordnet und wird durch die Abteilung Stadtforsten umgesetzt. Um eine Verlagerung des Problems zu vermeiden wird lediglich der nordwestliche Parkplatz für den öffentlichen Verkehr vollgesperrt. Die Sperrungen gelten ab sofort und sollen für die Dauer der Allgemeinverfügung, die derzeit bis zum 6. April 2020 vorgesehen ist, aufrechterhalten werden.

11:10 Uhr: Corona-Virus: Aktuell 72 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig
Aktuell gibt es 72 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Zwei infizierte Personen werden laut Angaben des Landratsamtes aktuell noch stationär im Krankenhaus Borna behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Eine dritte Person wurde nach Leipzig ins Klinikum St. Georg nach Leipzig verlegt. Die drei genannten Personen würden  zur Risikogruppe zählen. Aktuell befinden sich 450 Konktaktpersonen in häuslicher Quantäne.

09:35 Uhr: Die Polizei Sachsen übergab am Mittwoch Schutzmasken an das Klinikum St. Georg sowie weitere Klinken. Das werfe seitens der Polizeigewerkschaft Fragen auf. –> Beitrag

09:25 Uhr: Minister antworten im Facebook-Livechat
Gesundheitsministerin Petra Köpping (CDU) und Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) wollen heute Abend ab 18 Uhr in einem Facebook-Livechat Fragen rund um das Coronavirus beantworten. „Wir sprechen über die Maßnahmen der Sächsischen Staatsregierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen„, steht in dem Facebook-Post mit der Ankündigung zur Fragen-Antwort-Runde. Fragen können bereits auf der Facebook-Seite von sachsen.de gestellt werden.

09:20 Uhr: Corona-Fall in Altenheim im Erzgebirge
In einem Altenheim im erzgebirgischen Bärenstein ist ein Küchenmitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. Wie das Landratsamt bestätigte, ist es der erste Corona-Fall in einem Altenheim im Erzgebirgskreis. Der Mann hatte über leichte Symptome geklagt und sich testen lassen. Die Vorsichtsmaßnahmen in der Einrichtung sind noch einmal erhöht worden.

09:15 Uhr: Tickerbeginn

Ticker 27.03.2020 lesen

17:00 Uhr Tickerende

15:15 Uhr: Sozialministerium und Verbraucherzentrale warnen vor Abzocke und Betrug in der Krise
»Neben den Mut machenden Seiten des Zusammenhalts und der notwendigen Vernunft, gibt es leider auch andere Extreme in der Krise: Menschen, die die gegenwärtige Situation ausnutzen,« so Sozialministerin Petra Köpping. »Lassen Sie sich von den wenigen schwarzen Schafen in keine Falle locken. Aktuell mischen sich dubiose Online-Angebote und Fake-Shops unter seriöse Webseiten. Angeblich ausverkaufte Waren, vor allem Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken werden zu sehr hohen Preisen angeboten. Davor möchte ich gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Sachsen ausdrücklich warnen.«
Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen ergänzt: »Es scheint, als solle mit menschlicher Sorge das große Geschäft gemacht werden. Dabei muss es sich nicht zwingend um einen Fake-Shop handeln. Die Vorgehensweise ist jedoch ebenso moralisch verwerflich.« Aktuell an der Tagesordnung seien sogenannte Telefonakquise. Dabei werden von unseriösen Geschäftemachern am Telefon beispielsweise Sparanlagen oder Kreditkarten angeboten, mit der vorgeschobenen Begründung, Bargeld werde schon bald entwertet. Telefonwerbung jedoch, der man nicht zugestimmt hat, muss nicht hingenommen werden. Dafür gelten strenge Regeln. Betroffenen wird empfohlen, die Nummer des werbenden Anrufers der Bundesnetzagentur zu melden. Diese kann entsprechende Rufnummern abschalten und gegen Betreiber empfindliche Bußgelder verhängen. Verbraucher, die am Telefon zum Abschluss eines Vertrags überredet wurden, können diesen in der Regel 14 Tage lang widerrufen. Ebenfalls unterwegs seien Phishing-Mails von vermeintlichen Kreditinstituten, in denen dubiose Kredite und Kreditkarten angeboten werden. Ziel unseriöser Anbieter ist es, an die Daten und das Geld der Mailempfänger zu kommen. Auch falsche Audio-Dateien bahnen sich zurzeit den Weg durch die sozialen Netzwerke und Messengerdienste. Bevor sie diese Mails öffnen, sollten sich Verbraucherinnen und Verbraucher fragen, ob sie eine entsprechende Information erwartet haben. Der Rat der Verbraucherzentral ist: Öffnen Sie diese Mails und Audio-Dateien nicht, auch wenn die Quelle aus dem Familien- und Freundeskreis kommt oder sie sich offiziell anhören, z.B. angebliche Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Klicken Sie nicht auf eingefügte Links oder Anhänge, antworten Sie dem Absender nicht. Seriöse Anbieter sind erkennbar an verschiedenen Merkmalen: Sie haben ein korrektes Impressum und die konkrete Möglichkeit, sie zu kontaktieren. Sie verlangen nicht nur oder vorrangig, dass mit Vorkasse bezahlt wird. Sie verschlüsseln die Informationen ihrer Nutzer, was an einem Vorhängeschloss-Symbol in der Adressleiste erkennbar ist. Außerdem kann es helfen, die Erfahrungsberichte anderer Nutzer außerhalb der Webseite zu lesen, um die Seriosität des Anbieters zu beurteilen.

13:35 Uhr: Flughafen Leipzig/Halle macht Nordbahn dicht
Am Flughafen Leipzig/Halle werden weitere Maßnahmen ergriffen, um die Folgen der Corona-Krise abzufedern. Wie die Mitteldeutsche Flughafen AG gegenüber dem MDR mitteilte, wird die Nordbahn in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr stillgelegt. Außerdem wurde beschlossen, ab 1. April Kurzarbeit einzuführen. Das betreffe die Mitarbeiter im operativen Bereich und in der Verwaltung.

13:30 Uhr: Der Landkreis Görlitz hat den ersten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung zu verzeichnen. Dabei handelt es sich um eine 89-jährige Frau, die aus der Pflegeeinrichtung in Klein Priebus (Krauschwitz) wegen einer allgemeinen Zustandsverschlechterung mit bestehenden Vorerkrankungen in einer Klinik behandelt wurde. Dort wurde die Patientin, die bereits als begründeter Verdachtsfall galt, positiv auf Covid-19 getestet. Am gestrigen Tag, 25. März 2020, ist die Frau verstorben. Landrat Bernd Lange bedauert den Vorfall zutiefst: „Ich spreche den Angehörigen mein tiefstes Beileid aus und wünsche allen Erkrankten in unserem Landkreis einen milden Krankheitsverlauf sowie eine baldige Genesung.“ Im Landkreis Görlitz gibt es aktuell (Stand: 26. März 2020) 53 bestätigte Coronavirus-Fälle. Unter den 20 neuen Fällen zum Vortag sind zehn Fälle innerhalb der Pflegeeinrichtung in Klein Priebus aufgetreten. Für die gesamte Einrichtung (Bewohner/innen und Pflegepersonal) besteht eine Quarantäne nach Infektionsschutzgesetz. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Quarantänen im Landkreis Görlitz hat sich auf 224 erhöht. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen ist bei vier Personen eine stationäre Behandlung in einer Klinik erforderlich. Davon befindet sich eine Person in intensivmedizinischer Betreuung. Sechs Personen gelten bereits wieder als geheilt.

13:25 Uhr:  Aufgrund der erforderlichen Vorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus hatte die Volleyball Bundesliga (VBL) in der vergangenen Woche die Saisons in allen Ligen für beendet erklärt und das trifft auch den Volleyballverein Grimma. –> Beitrag

13:05 Uhr: Corona-Virus: Aktuell 68 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig
Aktuell gibt es 68 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Drei infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus Borna behandelt, teilte das Landratsamt mit. Alle drei Personen zählen zur Risikogruppe, die benötigen keine Intensivbehandlung und befinden sich in der Klinik in einem Quarantänebereich.

12:15 Uhr: Naunhof: Absage der Öffentlichen Stadtratssitzung am 26.03.2020 Die öffentliche Sitzung des Stadtrates am 26.03.2020, 19:00 Uhr wird aufgrund der aktuellen Situation abgesagt, heißt es auf der Naunhofer Stadthomepage

12:10 Uhr: Medienbericht: Erst 2 von 2000 Anträgen bewilligt – Wie drei Geschäftsleute um ihre Firmen und das Geld kämpfen –> Beitrag Bild.de

11:40 Uhr: Wurzen: Stadtverwaltung verteilt Dankeschön von Griesson de Beukelaer
500 Prinzenrollen gingen jetzt auf die Reise zu den Frauen und Männern in Wurzen, die in der Corona-Krise an Schwerpunkten der Gesellschaft arbeiten. Die Firma Griesson de Beukaler hatte sich mit der Bitte an die Stadtverwaltung gewandt, diesen Menschen das kleine Dankeschön zu überbringen. Diese Aufgabe wurde natürlich sehr gern übernommen, teilte die Stadtverwaltung auf ihrer Homepage mit.  Krankenhaus, Pflegeheime, Polizei und die Erzieherinnen, die in den Kindereinrichtungen mit ihrer Arbeit dafür sorgen, dass Eltern in systemrelevanten Berufen weiter Dienst tun können, wurden überrascht. „Es ist uns ein Anliegen, uns ausdrücklich und von ganzem Herzen bei Ihnen allen für Ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken“, schreibt die Geschäftsführung von Griesson de Beukealer in einem Brief, der ebenfalls überreicht wurde. Die Freude war überall groß und es gehen herzliche Grüße zurück an das Unternehmen, was mit dieser kleinen Geste für ein Lächeln bei den Beschenkten sorgte, hieß es.

11:40 Uhr: Gefangene nähen Schutzmasken
In den Arbeitsbetrieben der Justizvollzugsanstalten Chemnitz und Torgau nähen Gefangene Tausende Schutzmasken. Sie sind für das Deutsche Rote Kreuz, das Polizeiverwaltungsamt und für den eigenen Bedarf der sächsischen Justizvollzugsanstalten bestimmt, teilte das Justizministerium mit. So stellt die Näherei der Justizvollzugsanstalt Chemnitz seit letzter Woche für das Deutsche Rote Kreuz 15.000 Mund-Nase-Schutzmasken aus medizinischem Vlies her. Auch für das Polizeiverwaltungsamt werden 14.000 Schutzmasken genäht.

10:20 Uhr: Das sächsische Finanzministerium ermöglicht der Bürgschaftsbank Sachsen GmbH als Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft, die Konditionen für Bürgschaften weiter zu verbessern, die im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie ausgereicht werden.
–> Beitrag

10:00 Uhr: Sie suchen Hilfe oder können Hilfe anbieten? –> Grimmaer Coronahilfegruppe bei Facebook

10:00 Uhr: Corona: Ab sofort gibt es eine zentrale kostenlose Telefon-Hotline der Staatsregierung
Die Staatsregierung hat ihre verschiedenen telefonischen Beratungsangebote rund um die Coronavirus-Infektionen gebündelt. Ab sofort können telefonische Anfragen unter der einheitlichen kostenlosen Hotline 0800 – 1000 214 gestellt werden.
Die Hotline des Freistaates ist mit fünf Hauptmenüpunkten aufgebaut. Diese Menüs gliedern sich wiederum in weitere Untermenüs. Damit ist ein bedienfreundlicher schneller Einstieg gewährleistet.
Im ersten Bereich werden allgemeine Fragen sowie Fragen zur Allgemeinverfügung und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens beantwortet.
Der zweite Punkt richtet sich an Unternehmer, hier werden Fragen rund um alle Fördermöglichkeiten beantwortet.
Im dritten Bereich sind die Themen Steuern und Justiz untergebracht. Insbesondere steuerliche Fragen werden aktuell auch stark nachgefragt.
Der vierte Menüpunkt beinhaltet die großen Themen Schulen, Kitas und Kinderbetreuung sowie Kultur, Tourismus und wissenschaftliche Einrichtungen.
Der fünfte Bereich ist den Themen Land- und Forstwirtschaft zugeordnet.
Mehrere Dutzend Experten aus verschiedenen Ministerien stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 7 Uhr und 18 Uhr sowie am Wochenende, also Samstag und Sonntag von 12 Uhr bis 18 Uhr erreichbar. Wegen der Vielzahl an Nachfragen kann es zeitweise zu Wartezeiten kommen. Das Angebot wird deshalb weiter kontinuierlich ausgebaut.
Aktuelle Informationen gibt es daneben natürlich auch auf den offiziellen Seiten von sachsen.de. Alle wichtigen Informationen zu Maßnahmen der Regierung und zur Entwicklung werden dort fortlaufend unter www.coronavirus.sachsen.de zusammen gefasst.
Wer sich verlässlich informieren will, findet dort neben Informationen zur aktuellen Situation außerdem amtliche Bekanntmachungen wie die aktuell gültige Allgemeinverfügung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Ausgangsbeschränkungen. Die Allgemeinverfügung zu den Ausgangsbeschränkungen ist in mehrere Sprachen übersetzt worden und steht auch in leichter Sprache bereit.  Das Interesse an diesem Informationsangebot der Staatsregierung ist sehr groß. Seit dem Start der Seite coronavirus.sachsen.de am 19. März sind bereits mehr als 2,2 Millionen Seitenzugriffe zu verzeichnen.

09:30 Uhr: Kinder-Notbetreuung zwischen einem und vier Prozent
In Sachsen Kitas und Schulen werden derzeit nur ein bis vier Prozent der sonst üblichen Kinder betreut, teilte Sozialministerin Petra Köpping mit. In den Einrichtungen, in denen der Anteil bei vier Prozent liege, seien die Kommunen gebeten worden, weitere Einrichtungen zu öffnen und die Kinder zu verteilen, „damit die Gruppen sehr klein bleiben“, so Köpping. Die Schulschließungen sollen bis zum Ende der Osterferien in Sachsen gelten. Danach wolle die Landesregierung neu entscheiden.

09:30 Uhr: Tickerbeginn

Ticker 26.03.2020 lesen


Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here