Coronaticker: Fallzahlen steigen weiter

0
19573
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Ticker Coronavirus

Mittlerweile gibt es 17 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sachsenweit stieg die Zahl auf über 200 Personen an.

Jeweils aktuelle Informationen erhalten Sie auch hier:
Robert Koch Institut www.rki.de
www.infektionsschutz.de/
www.landkreisleipzig.de/corona_virus.html
Antworten zu Fragen von Arbeitnehmern und Unternehmern www.smwa.sachsen.de
Informationen zu Schulen und Kitas www.Medienportal-Grimma.de
Liste welche Geschäfte/Branchen noch geöffnet haben dürfen: https://www.mdr.de/sachsen/corona-schliessung-geschaefte-massnahmen-100.html

Anzeige

Bestätigte Fälle seitens der Landkreise/kreisfreien Städte/Ministeriumsangaben
Stand 17.03.2020/17:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden35
Stadt Chemnitz16
Stadt Leipzig58
Landkreis Bautzen24
Landkreis Görlitz9
Landkreis Leipzig17
Landkreis Meißen9
Landkreis Mittelsachsen (Zahlen variieren derzeit)5
Landkreis Nordsachsen4
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge12
Vogtlandkreis2
Landkreis Zwickau18
Erzgebirgskreis8
Gesamtzahl der Infektionen in Sachsen
217

Tickerrückblick:
16.03:2020
15.03.2020
14.03.2020
13.03.2020
12.03.2020
11.03.2020


+++Ticker+++

Anzeige

18:03.2020: Hier geht´s zum neuen Ticker

17:20 Uhr: Wir beenden unseren Ticker für heute und sind morgen wieder für euch da. Bleibt gesund!

17:15 Uhr: Derzeit sind im Landkreis Bautzen 24 (+4 zum Vortag) Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der angeordneten Quarantänen stieg auf 470. Ein Fall im Raum Kamenz betrifft eine Kontaktperson einer in Dresden festgestellten Infektion. Da sie sich bereits frühzeitig selbst isoliert hatte, mussten hier keine Kontaktpersonen getestet werden, teilte das Landratsamt mit. Das besonnene Verhalten der Person wurde durch das Gesundheitsamt besonders gelobt. Eine weitere Person aus dem Raum Bautzen und zwei Personen aus dem Raum Hoyerswerda wurden positiv getestet. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen ist bei einer Person ein schwerer Krankheitsverlauf zu verzeichnen. Diese Person wird in einer Klinik behandelt. Bei einer weiteren Person deutet sich ein schwerer Verlauf der Infektion bereits an.

16:55 Uhr: Auch das Kinderparadies in Grimma schließt seine Pforten

16:45 Uhr: Leipzig-Marathon fällt aus
Der Leipzig-Marathon fällt wegen der Coronavirus-Krise in diesem Jahr aus. Die 44. Ausgabe, die für den 26. April geplant war, könne aus organisatorischen Gründen auch nicht im Herbst dieses Jahres stattfinden, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Sie baten die bereits angemeldeten Sportlerinnen und Sportler um etwas Geduld. Sobald man sich auf eine konkrete Vorgehensweise verständigt habe, werde man an sie herantreten, sagte der Geschäftsführer des Stadtsportbundes Leipzig, Michael Mamzed.

16:30 Uhr: Corona-Krise: Besondere Regelungen der Stadt Delitzsch
Die Stadt Delitzsch wegender Corona-Krise zahlreiche Sonderregelungen getroffen, wie die Stadt mitteilte. Darin heißt es:
Beerdigungen und Trauerfeiern: In der Trauerhalle dürfen sich max. 20 Personen gleichzeitig aufhalten. Die Stühle werden entsprechend auseinandergerückt.
Hinweise für Eheschließungen: An Eheschließungen dürfen im Standesamt Delitzsch ab sofort nur noch das Paar und dessen minderjährige/s Kind/er teilnehmen.

16:20 Uhr: Anrufe in Sachsens Jobcentern und Arbeitsagenturen nur in Notfällen
Die Arbeitsagenturen und Jobcenter in Sachsen sollen derzeit nur in Notfällen angerufen werden. Das Telefonnetz des Providers sei derzeit überlastet, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz mit. Das Anrufaufkommen sei in den vergangenen Tagen auf das Zehnfache des üblichen Niveaus gestiegen. Niemand müsse derzeit einen vereinbarten Termin einhalten oder telefonisch absagen. Daraus entstünden Betroffenen keinerlei Nachteile, hieß es.

15:25 Uhr: Flixbus stellt Betrieb um Mitternacht ein Der Fernbusanbieter FlixBus stellt ab Mitternacht den Betrieb bis auf weiteres ein. FlixBus werde alle nationalen sowie grenzüberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland ab 24 Uhr aussetzen, teilte das Unternehmen mit.

15:20 Uhr: Mitteldeutsche Regionalbahn passt Fahrplan an:
Durch die Anordnung vorsorglich Kindertagesstätten und Schulen im Freitstaat aufgrund des Coronavirus zu schließen, einer dadurch angespannten Personalsituation und einem spürbaren Rückgang der Fahrgastzahlen müssen bei der Mitteldeutschen Regiobahn Fahrplananpassungen umgesetzt werden. Mit Betriebsaufnahme am Donnerstag den 19. März sind die Linien RB 30 (Dresden – Chemnitz – Zwickau) und RB 110 (Leipzig – Grimma – Döbeln) betroffen. Es wird vorrangig ein Stundentakt umgesetzt, d. h. die Verstärkerzüge zwischen Chemnitz und Zwickau bzw. zwischen Leipzig und Grimma entfallen ersatzlos. Diese Einschränkungen sind zunächst bis
zum 19. April 2020 befristet. Den detaillierten Fahrplan sowie weitergehende Informationen erhalten Fahrgäste auf unser Website (www.mitteldeutsche-regiobahn.de) und der 24h-Service Nummer: 0341 / 231 898 288 (Ortstarif).

Foto: DoBiMedia http://www.dobimedia.de/mitteldeutsche-regiobahn-sachsen.html

15:20 Uhr: Corona für Kinder einfach erklärt:

video

14:55 Uhr: Lankreis Leipzig: Landrat Henry Graichen ruft zur Besonnenheit und Solidarität auf:
Die Informationen zur aktuellen Lage der Coronakrise und zur Einschränkung des öffentlichen Lebens ändern sich stündlich. Auf der Homepage des Landkreises Leipzig www.landkreisleipzig.de finden Sie aktuelle und belastbare Informationen. Die Bürgerhotline unseres Gesundheitsamtes lautet: 03437 – 984 5566.
Bitte bleiben Sie geduldig, wenn Sie nicht gleich eine/einen freundlichen Mitarbeiter am Telefon erreichen. Darüber hinaus empfehle ich die Seite: www.bildung.sachsen.de Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen für Eltern und Schüler zur unterrichtsfreien Zeit. Alle Ministerien haben ein Bürgertelefon eingerichtet. Diese finden Sie unter den jeweiligen Homepages der Stadtverwaltungen und Ministerien.

Ich wasche mir täglich mehrmals die Hände, vermeide das Händeschütteln und halte etwas Abstand zu den Menschen mit denen ich arbeite. Bitte beherzigen Sie diese einfachen Regeln, um unsere älteren und immunschwachen Mitmenschen zu schützen. Verhalten Sie sich bitte solidarisch und vermeiden Sie Hamsterkäufe. Ebenso ist Panik der falsche Ratgeber. Leider kursieren auch viele Falschmeldungen rund um das Coronavirus. Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht tagaktuell alle Statistiken und relevanten Zahlen sowie neuste Erkenntnisse. Bitte informieren Sie sich auf den seriösen Medien darüber. Schauen Sie bitte nach Ihrem Nachbarn, ob diese beispielsweise Hilfe beim Einkauf benötigen oder drucken Sie wichtige Informationen aus, die Sie den Menschen zukommen lassen, die keinen Internetzugang besitzen und sich nicht online informieren können.

14:00 Uhr: Die neuen Maßnahmen der sächsischen Landesregierung orientieren sich an allen Empfehlungen des Bundes und werden am Donnerstag in Kraft treten. In Sachsen müssen wegen der Coronavirus-Pandemie Bars, Kinos, öffentliche Einrichtungen und zahlreiche Geschäfte schließen. Die Allgemeinverfügung gelte von Donnerstag an bis zunächst zum 20. April, teilte die Regierung am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mit. Details hier: https://medienportal-grimma.de/21753/weitere-coronamassnahmen-freistaat-schliesst-laeden-ab-donnerstag/

13:45 Uhr: THW -Einsatz durch Grenzstau auf A4
Der Grenzstau auf der A4 bei Görlitz hat mittlerweile dramatische Züge angenommen. Inzwischen sollen auf mehr als 40 Kilometer Länge Autos und Lkw im Stau stehen, die den einzigen Straßenübergang zwischen Sachsen und Polen nutzen wollen, der noch für den Warenverkehr und Ausländer aus Nicht-Risikogebieten geöffnet ist. Auch Tiertransporte würden nicht voran kommen. Die Wartezeit beträgt derzeit etwa 18 Stunden. Das Technische Hilfwerk versucht nun zumindest Notfälle aus dem Stau zu holen.

13:40 Uhr: Absage der Veranstaltungen des Geoparks Porphyrland bis zum 31.03.2020
„Alle angekündigten Veranstaltungen des Geoparks Porphyrland bis zum 31.03.2020 werden aus gegebenen Anlass nicht stattfinden.“

13:10 Uhr: Ministerpräsident Kretzschmer verurteilt die Durchführung des „Nacktrodelns“ im Erzgebirge als „unverantwortlich„.

13:05 Uhr: Neue Maßnahmen sollen ab Donnerstag gelten. Näheres folgt gleich

13:00 Uhr: Die Staatsregierung informiert aktuell in einer Pressekonferenz über den aktuellen Stand und weitere Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

12:20 Uhr: Corona-Fall im Uniklinikum Leipzig
Das Universitätsklinikum Leipzig hat die Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie geschlossen. Betroffen sind eine Station und die Ambulanz. Wie die Uniklinik mitteilte, war am Montagabend eine Klinik-Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Sie und fünf weitere Mitarbeiter aus ihrem direkten Arbeitsumfeld befinden sich in Quarantäne. Mindestens bis zum 24. März werde in der Hautklinik keine Patienten mehr ambulant behandelt. Alle Mitarbeiter der Hautklinik werden aktuell getestet, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind.

12:05 Uhr: Grimma: Klosterschänke und Hotel Kloster Nimbschen mit Informationen:
Die aktuell verabschiedeten Maßnahmen bedeuten auch für uns, dass wir den Restaurant- und Hotelbetrieb anpassen müssen. Folgende Änderungen bitten wir daher zu beachten:
Restaurants
Öffnungszeiten Klosterschänke (weiterhin täglich):

11:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Öffnungszeiten Hotelrestaurant (nur Samstag und Sonntag):
12:00 bis 18:00 Uhr
Selbstverständlich halten wir uns in den Restaurants an die empfohlenen Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter und Gäste.
Hotel
Übernachtungen sind ausschließlich für Geschäftsreisende möglich. Bitte informieren Sie uns telefonisch oder per Mail, sollte Ihre Anreise nach 22:00 Uhr erfolgen.

Wir freuen uns schon sehr auf die Zeit mit Euch und Ihnen in unseren sonnigen Gastgärten und gemütlichen Restaurants. Bis dahin wünschen wir allen Gästen, Kollegen, unseren Mitarbeitern und Familien nur das Beste! Familie Fischer und das Team des Hotel Kloster Nimbschen

11:45 Uhr: Im Landkreis Zwickau sind vier weitere bestätigte Fälle hinzugekommen

11:40 Uhr: Jetzt 19 Todesfälle in Deutschland
Am Dienstag gab die Stadt Aachen bekannt, dass zwei Männer (Jahrgang 1940 und 1936) am Coronavirus gestorben sind. Beide Männer hätten Vorerkrankungen gehabt. Damit sind es jetzt 19 Todesfälle in Deutschland.

11:35 Uhr: Die enviaM-Gruppe schließt aufgrund der Corona-Krise alle Kundenfilialen. Die Energieläden von enviaM und MITGAS sind ab dem 18. März 2020 nicht mehr geöffnet, um Kunden und Mitarbeiter vor einer möglichen Verbreitung des Coronavirus zu schützen. Die beiden Energiedienstleister betreiben in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt 21 Kundenfilialen.

11:10 Uhr: Die Sparkasse Muldental schließt vorübergehend Filialen und informiert:
Die Bargeld-Versorgung sei flächendeckend sichergestellt und auch die SB-Technik kann in allen Filialen genutzt werden. Die Sparkasse empfiehlt, für tägliche Zahlungsvorgänge verstärkt das kontaktlose Bezahlen mit der Sparkassen-Karte, Kreditkarte oder dem Smartphone zu nutzen. So seien bargeldlose Zahlungen unter besonders hygienischen Bedingungen möglich. „Nutzt für Bankgeschäfte unsere digitalen Angebote im Online-Banking oder in der Sparkassen-App. Gern sind wir weiterhin für Eure Anliegen erreichbar und Euer Ansprechpartner vor Ort. Wir bitten Euch aber um Verständnis, dass wir ab sofort einen Teil unserer Standorte schließen. Damit setzen wir eine vorübergehende Umstrukturierung und Bündelung unserer Kräfte um.“ Betroffen von den Schließungen sind die Filialen der Sparkasse Muldental in Machern, Trebsen, Grimma-West, Wurzen-Nord und Hohburg
Geldautomaten und SB-Technik können weiter genutzt werden! Alle Infos: https://bit.ly/2wWPCTT

11:05 Uhr: In Kitzscher (LK Leipzig) gibts KArtoffeln aus dem Automaten:

10:20 Uhr:Grimma/Trebsen: Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten der Tafel
KW 12 16.-20.03.2020
Dienstag 13-15.00 Uhr inTrebsen
Mittwoch 14-16.00 Uhr in Grimma
Freitag 14-16.00 Uhr in Grimma
Die Versorgung mit Lebensmitteln ist weiterhin stabil. Es besteht im Moment kein Grund zur Sorge.

10:10 Uhr: Robert Koch Institut ändert seine Risikoeinschätzung von „mäßig“ auf „hoch“ für Deutschland. Hintergrund sind die weiter steigenden Fallzahlen. „Wir merken, dass sogar gut aufgestellte Kliniken mittlerweile Probleme haben. (…) Wir müssen alles tun, um jede mögliche Infektionskette zu unterbrechen.“, so Professor Lothar H. Wieler vom RKI. „Wir müssen davon ausgehen, dass die Fallzahlen wesentlich höher sind, als die, die dem Robert Koch Institut übermittelt werden.

09:35 Uhr: Die Muldentalkliniken Grimma und Wurzen schränken den Besucherverkehr ab sofort massiv ein. Ausnahmen gibt es für Eltern kranker Kinder der Kinderstation sowie Angehörige schwerstkranker Patienten der Palliativstation. Diese Besuche sind vorab telefonisch auf der jeweiligen Station anzumelden und können nur einzeln erfolgen, solange die Besucher frei von Erkältungssymptomen sind.

09:25 Uhr: Bundesweit stieg die Zahl der Infizierten auf 7.200/67 Geheilte/17 Tote

09.20 Uhr: Ikea schließt alle Märkte in Deutschland
Der Möbelhändler Ikea schließt ab Dienstag alle 53 Einrichtungshäuser in Deutschland. Man wolle damit die Ausbreitung des Coronavirus hemmen und die Mitarbeiter schützen, erklärte das Unternehmen in Hofheim bei Frankfurt. Man komme der Verantwortung als großer Einzelhändler nach, erklärte Deutschland-Geschäftsführer Dennis Balslev laut einer Mitteilung. Die Maßnahme gilt bis auf Weiteres. Der Online-Shop soll ebenso wie das Kunden-Servicecenter weiter geführt werden. Ikea ist Deutschlands größter Möbelhändler.

Symbolbild/pixabay

09:10 Uhr: Dritte Corona-Ambulanz in Leipzig eingerichtet
Die Stadt Leipzig hat eine weitere Corona-Ambulanz eingerichtet. Sie befindet sich nach Angaben der Verwaltung im Süden der Stadt. Den genauen Standort gab sie nicht bekannt, um zu verhindern, dass zahlreiche Bürger unangemeldet die Ambulanz aufsuchen. Diese sollen aber erst die Hotline des Gesundheitsamtes anrufen. Von dort werden sie dann gegebenenfalls zum Test in eines der drei Zentren geschickt. Neben der neuen Ambulanz sind das die Uniklinik und das Klinikum St. Georg. Dort gab es zuletzt zu stundenlangen Wartezeiten, berichtet der MDR

09:00 Uhr: Das sächsische Kabinett entscheidet heute über weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Gegen 13.00 Uhr soll es eine Pressekonferenz geben

Die Staatsregierung informiert über den aktuellen Stand und weitere Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

08:55 Uhr: Corona hat auch Auswirkungen auf die sächsische Justiz
Gerichte und Staatsanwaltschaften bereiten sich mit verschieden Maßnahmen auf die Auswirkungen der Corona-Virus-Pandemie vor, u.a. durch die Erstellung von Notfallplänen und der Erweiterung von Heimarbeit. Die Terminierung von Gerichtsverhandlungen sei Teil der richterlichen Unabhängigkeit. Ob eine Verhandlung stattfindet, abgesagt oder verschoben wird, entscheidet das zuständige Gericht in seiner Unabhängigkeit. Justizministerin Katja Meier und die Oberpräsidentinnen und -präsidenten sowie der Generalstaatsanwalt haben sich darauf verständigt, dass kurzfristig weitere Schritte in enger Abstimmung besprochen werden. In jedem Fall soll sichergestellt sein, dass die Justiz arbeitsfähig bleibt und insbesondere dringende Fälle bearbeitet werden können. Sollten Verhandlungen aufgrund der aktuellen Lage abgesagt oder verschoben werden, informiert das betreffende Gericht alle Verfahrensbeteiligten rechtzeitig darüber. Sollte ein Notgeschäftsverteilungsplan in den Gerichten notwendig werden, wird hierüber das jeweilige Gerichtspräsidium entscheiden.Einschränkungen bei Sprechzeiten und weiteren Angeboten können der jeweiligen Gerichtshomepage entnommen werden. Diese sind unter www.justiz.sachsen.de abrufbar.

Auch in den sächsischen Justizvollzugsanstalten werden Abläufe und Regeln mit Blick auf die aktuelle Situation geändert. In allen Anstalten liegen Pandemiepläne vor, die aktuell an die Coronavirus-Pandemie angepasst wurden. Bei der Neuaufnahme von Gefangenen werden diese über Aufenthalte in Risikogebieten befragt und gegebenenfalls untersucht und isoliert untergebracht. Auch bei den Besuchsregelungen werden Einschränkungen unumgänglich. Personen, die sich in den letzten 14-Tagen in Risikogebieten aufgehalten haben, ist der Zutritt zu einer Anstalt verwehrt. Die Vollstreckung von Ersatzfreiheitsstrafen soll zunächst in der Regel aufgeschoben werden, um so weitere räumliche Kapazitäten in den Justizvollzugsanstalten für etwaige Quarantänefälle zu schaffen. Justizministerin Katja Meier: »Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die in diesen schwierigen Tagen den Arbeitsbetrieb an sächsischen Gerichten, Staatsanwaltschaften, Justizvollzugsanstalten und im Justizministerium sicherstellen. Gerade in Zeiten der Krise ist es wichtig, alles daran zu setzen, die Funktionsfähigkeit unseres Rechtsstaats zu erhalten

08:40 Uhr Tickerbeginn

Weitere Meldungen anzeigen



Bewährte Hygieneregeln
Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.

Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.
Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

  • Andere Menschen nicht anhusten oder anniesen
  • in das Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten
  • Einmaltaschentücher benutzen und sofort in schließbare Mülleimer wegwerfen
  • Regelmäßig und ausreichend lange Hände waschen
  • Abstand halten
  • Häufig lüften
  • Immunsystem stärken (gesunde Ernährung, frische Luft, ausreichend Schlaf).

Zu Coronavirusinfektionen können andere Krankheitserreger hinzukommen und schwere Lungenentzündungen auslösen. Gegen Pneumokokken und Influenza kann man sich entsprechend der Impfempfehlungen der Impfkommissionen (STIKO, SIKO) impfen lassen.
Trotz aller Sorge um den neuartigen Virus sollte die Bevölkerung besonnen bleiben.

Informationen und Hygieneregeln
Nach den offiziellen Leitlinien gilt eine Person als Corona-Verdachtsfall, wenn sie Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber aufweist und innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet war oder in dieser Zeit direkten Kontakt zu bestätigten Erkrankten hatte. Die Ausprägung der Krankheitszeichen kann stark schwanken. Meist sind die Symptome ganz mild, ggf. sogar kaum feststellbar. Schwere Komplikationen kommen fast ausschließlich bei erheblich vorgeschädigten Menschen mit Vorerkrankungen vor.
Sollte ein Verdacht auf eine Coronavirusinfektion bestehen, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt. In dringenden bzw. schweren Fällen wenden Sie sich an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Bitte melden Sie sich sowohl bei Ihrem Hausarzt als auch im Krankenhaus vorher telefonisch an und leisten den dortigen Weisungen Folge. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die 116117 anzurufen.

Bei Fragen steht Ihnen auch das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Leipzig unter der Nummer: 03437 – 984 5566 wochentags in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here