Coronaticker: Fallzahlen steigen weiter

0
20483
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Ticker Coronavirus

Mittlerweile gibt es 17 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sachsenweit stieg die Zahl auf über 200 Personen an.

Jeweils aktuelle Informationen erhalten Sie auch hier:
Robert Koch Institut www.rki.de
www.infektionsschutz.de/
www.landkreisleipzig.de/corona_virus.html
Antworten zu Fragen von Arbeitnehmern und Unternehmern www.smwa.sachsen.de
Informationen zu Schulen und Kitas www.Medienportal-Grimma.de
Liste welche Geschäfte/Branchen noch geöffnet haben dürfen: https://www.mdr.de/sachsen/corona-schliessung-geschaefte-massnahmen-100.html

Anzeige

Bestätigte Fälle seitens der Landkreise/kreisfreien Städte/Ministeriumsangaben
Stand 17.03.2020/17:15 Uhr

Landeshauptstadt Dresden 35
Stadt Chemnitz 16
Stadt Leipzig 58
Landkreis Bautzen 24
Landkreis Görlitz 9
Landkreis Leipzig 17
Landkreis Meißen 9
Landkreis Mittelsachsen (Zahlen variieren derzeit) 5
Landkreis Nordsachsen 4
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 12
Vogtlandkreis 2
Landkreis Zwickau 18
Erzgebirgskreis 8
Gesamtzahl der Infektionen in Sachsen
217

Tickerrückblick:
16.03:2020
15.03.2020
14.03.2020
13.03.2020
12.03.2020
11.03.2020


+++Ticker+++

Anzeige

18:03.2020: Hier geht´s zum neuen Ticker

17:20 Uhr: Wir beenden unseren Ticker für heute und sind morgen wieder für euch da. Bleibt gesund!

17:15 Uhr: Derzeit sind im Landkreis Bautzen 24 (+4 zum Vortag) Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der angeordneten Quarantänen stieg auf 470. Ein Fall im Raum Kamenz betrifft eine Kontaktperson einer in Dresden festgestellten Infektion. Da sie sich bereits frühzeitig selbst isoliert hatte, mussten hier keine Kontaktpersonen getestet werden, teilte das Landratsamt mit. Das besonnene Verhalten der Person wurde durch das Gesundheitsamt besonders gelobt. Eine weitere Person aus dem Raum Bautzen und zwei Personen aus dem Raum Hoyerswerda wurden positiv getestet. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen ist bei einer Person ein schwerer Krankheitsverlauf zu verzeichnen. Diese Person wird in einer Klinik behandelt. Bei einer weiteren Person deutet sich ein schwerer Verlauf der Infektion bereits an.

16:55 Uhr: Auch das Kinderparadies in Grimma schließt seine Pforten

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

16:45 Uhr: Leipzig-Marathon fällt aus
Der Leipzig-Marathon fällt wegen der Coronavirus-Krise in diesem Jahr aus. Die 44. Ausgabe, die für den 26. April geplant war, könne aus organisatorischen Gründen auch nicht im Herbst dieses Jahres stattfinden, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Sie baten die bereits angemeldeten Sportlerinnen und Sportler um etwas Geduld. Sobald man sich auf eine konkrete Vorgehensweise verständigt habe, werde man an sie herantreten, sagte der Geschäftsführer des Stadtsportbundes Leipzig, Michael Mamzed.

16:30 Uhr: Corona-Krise: Besondere Regelungen der Stadt Delitzsch
Die Stadt Delitzsch wegender Corona-Krise zahlreiche Sonderregelungen getroffen, wie die Stadt mitteilte. Darin heißt es:
Beerdigungen und Trauerfeiern: In der Trauerhalle dürfen sich max. 20 Personen gleichzeitig aufhalten. Die Stühle werden entsprechend auseinandergerückt.
Hinweise für Eheschließungen: An Eheschließungen dürfen im Standesamt Delitzsch ab sofort nur noch das Paar und dessen minderjährige/s Kind/er teilnehmen.

16:20 Uhr: Anrufe in Sachsens Jobcentern und Arbeitsagenturen nur in Notfällen
Die Arbeitsagenturen und Jobcenter in Sachsen sollen derzeit nur in Notfällen angerufen werden. Das Telefonnetz des Providers sei derzeit überlastet, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz mit. Das Anrufaufkommen sei in den vergangenen Tagen auf das Zehnfache des üblichen Niveaus gestiegen. Niemand müsse derzeit einen vereinbarten Termin einhalten oder telefonisch absagen. Daraus entstünden Betroffenen keinerlei Nachteile, hieß es.

15:25 Uhr: Flixbus stellt Betrieb um Mitternacht ein Der Fernbusanbieter FlixBus stellt ab Mitternacht den Betrieb bis auf weiteres ein. FlixBus werde alle nationalen sowie grenzüberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland ab 24 Uhr aussetzen, teilte das Unternehmen mit.

Weitere Meldungen anzeigen



Bewährte Hygieneregeln
Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.

Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.
Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

  • Andere Menschen nicht anhusten oder anniesen
  • in das Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten
  • Einmaltaschentücher benutzen und sofort in schließbare Mülleimer wegwerfen
  • Regelmäßig und ausreichend lange Hände waschen
  • Abstand halten
  • Häufig lüften
  • Immunsystem stärken (gesunde Ernährung, frische Luft, ausreichend Schlaf).

Zu Coronavirusinfektionen können andere Krankheitserreger hinzukommen und schwere Lungenentzündungen auslösen. Gegen Pneumokokken und Influenza kann man sich entsprechend der Impfempfehlungen der Impfkommissionen (STIKO, SIKO) impfen lassen.
Trotz aller Sorge um den neuartigen Virus sollte die Bevölkerung besonnen bleiben.

Informationen und Hygieneregeln
Nach den offiziellen Leitlinien gilt eine Person als Corona-Verdachtsfall, wenn sie Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber aufweist und innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet war oder in dieser Zeit direkten Kontakt zu bestätigten Erkrankten hatte. Die Ausprägung der Krankheitszeichen kann stark schwanken. Meist sind die Symptome ganz mild, ggf. sogar kaum feststellbar. Schwere Komplikationen kommen fast ausschließlich bei erheblich vorgeschädigten Menschen mit Vorerkrankungen vor.
Sollte ein Verdacht auf eine Coronavirusinfektion bestehen, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt. In dringenden bzw. schweren Fällen wenden Sie sich an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Bitte melden Sie sich sowohl bei Ihrem Hausarzt als auch im Krankenhaus vorher telefonisch an und leisten den dortigen Weisungen Folge. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die 116117 anzurufen.

Bei Fragen steht Ihnen auch das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Leipzig unter der Nummer: 03437 – 984 5566 wochentags in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein