Ticker: 31 Corona-Fälle in Sachsen

0
14559
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Am Dienstag wurde bei einer weiteren Person die Corona-Infektion bestätigt.Wir haben nun einen Liveticker eingerichtet.

Damit gibt es aktuell vier Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat alle engen Kontaktpersonen ermittelt und informiert. Im Ergebnis befinden sich zehn dieser Kontaktpersonen vorerst ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Bei drei Infektionen konnte ein Zusammenhang mit dem Geschehen in Südtirol hergestellt werden. Eine infizierte Person kam aus Österreich zurück und hat sich offensichtlich dort angesteckt.

Informationen und Hygieneregeln
Gemäß den offiziellen Leitlinien gilt eine Person als Corona-Verdachtsfall, wenn sie Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber aufweist UND innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet war oder in dieser Zeit direkten Kontakt zu bestätigten Erkrankten hatte. Die Ausprägung der Krankheitszeichen kann stark schwanken. Meist sind die Symptome ganz mild, ggf. sogar kaum feststellbar. Schwere Komplikationen kommen fast ausschließlich bei erheblich vorgeschädigten Menschen mit Vorerkrankungen vor.

Anzeige

Sollte ein Verdacht auf eine Coronavirusinfektion bestehen, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt. In dringenden bzw. schweren Fällen wenden Sie sich an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Bitte melden Sie sich sowohl bei Ihrem Hausarzt als auch im Krankenhaus vorher telefonisch an und leisten den dortigen Weisungen Folge. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die 116117 anzurufen. Bei allgemeinen Fragen steht Ihnen darüber hinaus das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Leipzig unter der Nummer: 03437 – 984 5566 wochentags in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung.


+++Ticker+++

12.03.2020: hier geht´s zum neuen Ticker: https://medienportal-grimma.de/21381/corona-virus-aktuelle-lage-ticker-landkreisleipzig-sachsen-12-03-2020/

Anzeige

18:10 Uhr: Wir beenden für heute unseren Ticker.

18:00 Uhr: Sachsen setzt Fahrverbot für Lkw an Sonn- und Feiertagen vorerst bis 5. April aus

17:50 Uhr: Neue Corona-Fälle in Region Bautzen und Sächsischer Schweiz/Osterzgebirge
Im Landkreis Bautzen ist die Zahl der Corona-Erkrankten auf zehn gestiegen, bestätigte das dortige Landratsamt. Es handelt sich dabei um Personen aus dem Raum Hoyerswerda und Bautzen. Bei zwei der Personen handelt es sich demnach um Kontaktpersonen bereits Infizierter. Auch im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge ist ein neuer Fall nachgewiesen worden. Sachsenweit sind damit aktuell 31 Infizierte nachgewiesen.

17:15 Uhr: Sachsen untersagt Veranstaltungen ab 1000 Personen
Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sollen große Menschenansammlungen vermieden werden. Deshalb hat das Gesundheitsministerium einen Erlass erarbeitet, der den Gesundheitsämtern die Handhabe gibt, Veranstaltungen mit mehr als tausend Besuchern abzusagen. Weil sich bei Großveranstaltungen die Gefahr einer Virusübertragung nicht sicher beurteilen lässt und die Herkunft der Teilnehmer nicht abschätzbar ist, müssen sie abgesagt werden, heißt es in der Mitteilung des Gesundheitsministeriums Der Erlass gilt ab 12. März 2020, 8 Uhr auf unbestimmte Zeit und ist verbindlich. In ihm wird auch festgelegt, dass bei Veranstaltungen mit weniger als tausend Teilnehmern genau zu prüfen ist, ob diese stattfinden müssen. Um Ärzte und Krankenhäuser vor Lieferengpässen bei Schutzkleidung zu bewahren, wird das Gesundheitsministerium selbst zunächst zwei Millionen Stück OP-Masken bestellen. Dafür werden 1,4 Millionen Euro aufgebracht. Wichtigstes Ziel sei es nach wie vor die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um Menschen vor Erkrankung zu schützen und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu bewahren.

15:00 Uhr:  Muldentalkliniken sind vorbereitet
 Alle Häuser der Muldentalklinken haben sich intensiv auf die aktuelle Situation eingestellt. So werden Besucher oder neue Patienten über Aufsteller und Hinweistafeln schnell an die Ansprechpartner geleitet. Über Merkzettel wird auf das richtige Verhalten in den Krankenhäusern aufgeklärt. Betroffene Patienten mit Infekten erhalten zudem ein Mundtuch, das diese nutzen müssen und werden angehalten, sich die Hände zu desinfizieren.„, teilte das Landratsamt auf Anfrage mit.  Auf der internen Arbeitsebene wird das Geschehen aufmerksam verfolgt und ausgewertet. So werden ständig die Patientenzahlen statistisch erfasst, um Trends auszumachen und darauf reagieren zu können, heißt es weiter. Ebenso werde der Verbrauch an Desinfektionsmitteln überwacht und der Bedarf an Schutzausrüstung für die Schwestern und Pfleger ermittelt, um die Nachbestellungen rechtzeitig auslösen zu können. Das tägliche Briefing bewirke, dass alle Beteiligten auf dem aktuellen Stand gehalten und Maßnahmen unkompliziert abgestimmt werden können.

  • Wichtig ist, dass auch Besucher und Patienten besonnen handeln: Sofern Sie einen persönlichen Kontakt (unabhängig von einer Reise) mit einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus nachgewiesen wurde, sollten Sie sich unverzüglich, auch wenn Sie keine Krankheitszeichen haben, an Ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Bürgertelefon des Gesundheitsamts im Landkreis Leipzig  034379845566
  • Personen, die sich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten, auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben, unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Wenn Krankheitssymptome auftreten, sollten Sie zunächst telefonisch Ihre/Ihren behandelnde/-n Hausärztin/Hausarzt kontaktieren. „Weisen Sie auf Ihre Reise hin und besprechen Sie das weitere Vorgehen, bevor Sie sich in die Arztpraxis begeben. Sofern Sie die Kliniken aufsuchen müssen, begeben Sie sich bitte nicht unangemeldet auf den Weg, sondern melden Sie sich bitte telefonisch an. Sie erreichen die Notaufnahme der Kliniken folgendermaßen:
    Notaufnahme Krankenhaus Grimma: 03437/993111
    Notaufnahme Krankenhaus Wurzen: 03425/932118
  • Wenn Sie wegen eines Infektes der Atemwege an unsere Klinik verwiesen werden, beachten Sie bitte die Aufsteller in den Foyers. Wenden Sie sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rezeptionen und befolgen Sie unbedingt deren Hinweise! Desinfizieren Sie sich gründlich Ihre Hände.Binden Sie den Ihnen ausgehändigten Mund-Nasenschutz sofort um. Halten Sie Abstand zu anderen Patienten und zu den Mitarbeitern der Kliniken, um eine Ansteckung zu vermeiden.“
    Bislang haben die Muldentalkliniken ausreichend Desinfektionsmittel vorrätig. Auch sind aktuell keine Diebstähle bekannt.

    Archivbild Krankenhaus Grimma

14:25 Uhr: Hauptziel sei es laut Kretschmer, dass nicht zu viele Menschen zum selben Zeitpunkt mit einem schweren Verlauf behandelt werden müssen. „Dies dient insbesondere dem Schutz von Risikogruppen, wie Vorerkrankte und Ältere.“ Diese Menschen sollen demnach zu jeder Zeit bestmögliche Intensivbehandlung erhalten können.

14:15 Uhr: Innerhalb Sachsens sollen alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen abgesagt werden. Ein entsprechender Erlass werde den Gesundheitsämtern zugestellt. Auch Veranstaltungen unterhalb dieser Grenze können demnach durch die Ämter untersagt werden.

14:10 Uhr: Gesundheitsministerin Petra Köpping: Aktuell 27 bestätigte Corona – Fälle in Sachsen. „Wir sind im Krisenmodus“

14:05 Uhr: Kretzschmar: Schulbetrieb soll nach derzeitiger Lage nicht grundsätzlich eingestellt werden. Bei Erkrankungen innerhalb von Schulen soll eine 14-tägige Quarantäne erfolgen, so wie in Riesa. Osterferien sollten in Sachsen gemacht werden.

14:00 Uhr: Ministerpräsident Michael Kretschmer und Gesundheitsministerin Petra Köpping informieren aktuell gemeinsam mit Prof. Michael Albrecht vom Universitätsklinikum Dresden in einer Pressekonferenz.

13:35 Uhr: Landtag schließt Besuchertribüne
Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, schließt der Sächsische Landtag seine Besuchertribüne. Ab dem 16. März würden bis auf Weiteres keine Besuchergruppen mehr ins Gebäude gelassen, teilte der Landtag mit. Zudem würden alle nicht-parlamentarischen Veranstaltungen abgesagt. Die Landtags-, Ausschuss- und Fraktionssitzungen sollen weiterhin stattfinden.

13:10 Uhr: Feuerwehr Delitzsch setzt Ausbildungsdienste aus
Ab sofort und bis auf Widerruf wird die Feuerwehr Delitzsch (LK Nordsachsen) inklusive der Ortswehren keine Ausbildungsdienste mehr durchführen. „Ein besonderer Schutz unserer Kameraden liegt in unserem gemeinsamen Interesse. Hier geht es in erster Linie darum, alles dafür zu tun, um
einer möglichen Ausbreitung in unseren Feuerwehren zuvorzukommen“, so der Gemeindewehrleiter Sebastian Klaus.
Hintergrund sei die weitere Ausbreitung der Coronoavirus-Krankheit in Deutschland. In Abstimmung mit der Verwaltungsspitze habe man sich im Delitzscher Rathaus in der vergangenen Woche zur weitere Verfahrensweise verständigt. Das Ziel ist die unbedingte Gewährleistung der Einsatzfähigkeit der FeuerwehrkameradInnen. Bei den 14-tägig stattfindenden Ausbildungsdiensten kommen normalerweise Feuerwehrleute in größeren Gruppen und aus verschiedenen Ortswehren zusammen. Sie wiederholen dann die Grundlagen der Feuerwehrausbildung, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Delitzsch.

12:45 Uhr: Alle Spiele des 26. Spieltages der Fußball-Bundesliga finden aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer statt. Davon betroffen ist auch RB Leipzig der gegen den SC Freiburg ran muss.

12:40 Uhr: Dynamo Dresden Spiel ohne Zuschauer
Das Land Niedersachsen hat Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen untersagt. Davon betroffen ist damit auch das Fußballspiel Dynamo Dresden gegen Hannover 96 am Sonntag. Vorrausichtlich werde das Spiel als „Geisterspiel“ ausgetragen.

12.30 Uhr: Wie Sächsische.de berichtet soll eine Schülerin des Christlichen Gymnasiums Rudolf Stempel in Riesa (LK Meißen) positiv auf das Corona-Virus getestet worden sein. Die Schule bleibe bis einschließlich Freitag geschlossen.

12:05 Uhr: Der Landkreises Zwickau verbietet Großveranstaltungen ab 1 000 Personen und führt eine Meldepflicht von Veranstaltungen und Ansammlungen von Menschen ab 200 Personen anlässlich der Eindämmung des Corona-Virus ein.

12:00 Uhr: Dritter Todesfall in Deutschland
Wie die „Rheinische Post“ berichtet starb ein Mensch im Kreis Heinsberg. Mehr Informationen soll es am Nachmittag geben. Es sei der dritte Todesfall in Folge des Coronavirus in NRW und bundesweit.

11:40 Uhr: Die Stadt Grimma informiert auf Anfrage
Ausbildung/Übungsdienste Feuerwehrwesen: „Es gibt derzeit keine Empfehlungen seitens des Gesundheitsamtes (Landkreis) oder des Feuerwehrverbandes, dass Übungs- beziehungsweise Schulungsdienste abgesagt werden.„, teilte die Stadtverwaltung Grimma mit. Diese Entscheidung liege demnach im Ermessen der Verantwortlichen innerhalb der Wehren. „Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen und das Verantwortungsbewusstsein.“ Für den Ernstfall sind der Nationale Pandemieplan und der Pandemieplan des Sächsischen Ministeriums für Soziales zu berücksichtigen. Das Gesundheitsamt des Landkreises Leipzig richtete ein Bürgertelefon unter der  Nummer: 03437 – 984 5566 ein.

 

11:20 Uhr: Ministerpräsident Michael Kretschmer und Gesundheitsministerin Petra Köpping informieren gemeinsam mit Prof. Michael Albrecht vom Universitätsklinikum Dresden Mittwochnachmittag über weitere Maßnahmen des Freistaates Sachsen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Die Pressekonferenz um 14 Uhr wird als Livestream bei MDR SACHSEN übertragen.

11:00 Uhr: Uniklinik Leipzig verstärkt seine Vorsorgemaßnahmen
Das Universitätsklinikum Leipzig erweitert seine aktuellen Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus sowie zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern. Dazu werden alle öffentlichen Veranstaltungen am UKL bis zum Ende des Monats abgesagt. Auch Dienstreisen sollen in diesem Zeitraum unterbleiben. Zudem bittet das Universitätsklinikum darum, Besuche bei Angehörigen zu deren Schutz auf das Notwendige zu beschränken. Weitere Informationen hier.

10:27 Uhr: Quarantäne wegen des Corona-Virus? Landesdirektion Sachsen regelt Entschädigungszahlungen bei Verdienstausfall.
Wer auf Grund des Corona-Virus offiziell unter Quarantäne gestellt wird, einem Tätigkeitsverbot unterliegt und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, kann über die Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragen. Nach dem Infektionsschutzgesetz erhalten auch Selbstständige und Freiberufler den Verdienstausfall ersetzt. Grundlage der Berechnung der Entschädigung ist der letzte vorliegende Einkommenssteuerbescheid. Die Anträge sind innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Tätigkeitsunterbrechung oder dem Ende der Quarantäne bei der Landesdirektion Sachsen zu stellen. Weitere Informationen sowie die entsprechenden Anträge sind unter dem Link abrufbar

09:55 Uhr: Saisonale Grippe – Infektionen weiterhin hoch
Die Grippesaison 2019/2020 ist noch nicht überstanden. Das Gesundheitsamt des Landkreises Leipzig weist darauf hin, dass die Influenza-Fälle sich nach wie vor auf hohem Niveau befinden. So waren im Februar 483 Fälle labordiagnostisch bestätigt worden. Mit heutigem Stand (11.03.2020) sind bereits 459 Grippefälle bestätigt worden. „Möglicherweise steht diese Entwicklung im Zusammenhang mit der aktuellen Sensibilität wegen des Corona-Virus„, so das Landratsamt.

09:45 Uhr: Kreisbrandmeister Nils Adam informierte am Montag die Stadt und Gemeindewehrleiter in einer Mail über den Umgang mit infizierten Menschen für nicht-medizinische Einsatzkräfte.  „Ich bitte diese Informationen mit klarem Kopf, ohne „Panikreaktion“ als Information und zur Sensibilisierung in unseren Feuerwehren und Einheiten aufzunehmen.“ Er verwies dabei auf die Empfehlungen des Robert-Koch Instituts.

09:40 Uhr: In Sachsen gäbe es aktuell 26 laborbestätigte positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen (Stand 11. März 2020, 8 Uhr), so das sächsische Gesundheitsministerium

09:35 Uhr: Der Landkreis Leipzig gibt keine weiteren Details zu den betroffenen Gemeinden bekannt, „weil bei kleineren Gemeinden dann der Datenschutz nicht mehr gewährleistet“ sei.

09:30 Uhr: Bundesweit wurden mittlerweile 1296 Fälle (Stand 10.03.2020 21:30 Uhr) verzeichnet

07:00 Uhr: Am 14.03.2020 sollte in Mutzschen ein Flohmarkt stattfinden, dieser wurde seitens der Organisatoren aufgrund der „aktuellen Lage“ abgesagt.


Jeweils aktuelle Informationen erhalten Sie auch hier:

www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html
www.gesunde.sachsen.de/35927.html
www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html
www.infektionsschutz.de/
Bewährte Hygieneregeln
Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.

Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

Andere Menschen nicht anhusten oder anniesen
In das Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten
Einmaltaschentücher benutzen und sofort in schließbare Mülleimer wegwerfen
Regelmäßig und ausreichend lange Hände waschen
Abstand halten
Häufig lüften
Immunsystem stärken (gesunde Ernährung, frische Luft, ausreichend Schlaf).
Zu Coronavirusinfektionen können andere Krankheitserreger hinzukommen und schwere Lungenentzündungen auslösen. Gegen Pneumokokken und Influenza kann man sich entsprechend der Impfempfehlungen der Impfkommissionen (STIKO, SIKO) impfen lassen.

Trotz aller Sorge um den neuartigen Virus sollte die Bevölkerung besonnen bleiben.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here