Coronaticker: 106 Fälle in Sachsen

0
21690
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Ticker Coronavirus

Mittlerweile gibt es elf Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sachsenweit stieg die Zahl auf über 90 Personen an.

Jeweils aktuelle Informationen erhalten Sie auch hier:
www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html
www.gesunde.sachsen.de/35927.html
www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html
www.infektionsschutz.de/
www.landkreisleipzig.de/corona_virus.html
www.smwa.sachsen.de

Anzeige

Bestätigte Fälle seitens der Landkreise/kreisfreien Städte
Stand 14.03.2020/16:30 Uhr

Landeshauptstadt Dresden12
Stadt Chemnitz10
Stadt Leipzig19
Landkreis Bautzen17
Landkreis Görlitz6
Landkreis Leipzig11
Landkreis Meißen9
Landkreis Mittelsachsen3
Landkreis Nordsachsen2
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge11
Vogtlandkreis0
Landkreis Zwickau4
Erzgebirgskreis2
Gesamtzahl der Infektionen in Sachsen
106

+++Ticker+++

15.03.2020: Hier gehts zum neuen Ticker

Anzeige

18:25 Uhr: Wir beenden den Ticker für heute, setzten ihn am Montag spätestens fort und ruhen uns bis dato aus. Danke für euer Interesse.

16:35 Uhr: Das Gesundheitsministerium hat wieder neue Zahlen bekannt gegeben, beziffert die Gesamtinfizierten derzeit mit 99 auf ihrer Website. Nach wie vor gibt es Unterschiede zu den oftmals schnelleren Meldungen seitens der Landkreise/kreisfreien Städte, demnach werden aktuell wie oben dargestellt 106 Fälle gelistet. Die Stadt Leipzig hat damit aktuell die meisten Infizierten zu verzeichnen

15:45 Uhr: Grimma: Erste Geschäfte stellen sich auf Corona ein:

15:20 Uhr: Grimma/Umland – Facebookgruppe soll Menschen helfen.
Wir haben uns entschieden eine Facebookgruppe zu eröffnen um so hilfsbedürftigen in Form der Nachbarschaftshilfe eine Plattform zu bieten. Es werden noch Mitstreiter zur Administration gesucht. Gruppe: Coronahilfe Grimma und Umland/Nachbarschaftshilfe 

14:20 Uhr: 17 Personen im Landkreis Bautzen mit Corona-Virus infiziert
Derzeit seien 17 Personen (+3 zum Vortag) im Landkreis Bautzen mit dem Coronavirus infiziert. Zwei neue Fälle betreffen den Raum Hoyerswerda, einer den Raum Bautzen. Die Zahl der Personen in Quarantäne stieg auf mehr als 300, teilte das dortige Landratsamt am Samstag mit.

14:15 Uhr: Ministerpräsident Michael Kretschmer im Facebook-Livestream
Ministerpräsident Michael Kretschmer will heute in einem Facebook-Livestream ab 17:30 Uhr informieren. „Wir sprechen über die Maßnahmen der Sächsischen Staatsregierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen.

13:40 Uhr: Sprachmitteilungen zum Coronavirus: Finger weg von diesen Fakes! Mimikama mit Infos zu diversen Fakememos: https://www.mimikama.at/allgemein/sprachmitteilungen-coronavirus/

13:30 Uhr: Mittlerweile steigt die Zahl der Infizierten bundesweit auf knapp 4.000, 46 gelten als geheilt, 8 Personen kamen durch den Virus ums Leben. –>Interaktive Karte

12:00 Uhr: THW Grimma gibt Bereitschaftsnummern bekannt
Bereitschaftsnummer des THW Ortsverbandes Grimma für behördliche sowie kommunale Anforderer im Rahmen der Amtshilfe: 0162 / 1096818. „Für alle anderen Anforderungswünsche bitte wie gewohnt die Rufnummer 03437 / 948 93 -0 verwenden. Aus aktuellem Anlaß weisen wir daraufhin, dass derzeit keine Sonstigen Technischen Hilfeleistungen bis auf Widerruf stattfinden. Wir bitten von Anfragen für Sonstige Technische Hilfeleistungen demzufolge abzusehen.„, heißt es über Facebook.

11:55 Uhr: Die Stadt Delitzsch (LK Nordsachsen) hat alle Osterfeuer in der Stadt und den Ortsteilen abgesagt, zudem ruft OBM Solidarität Dr. Manfred Wilde zur Solarität auf.
Unsere Maßnahmen, die im gesamten Landkreis Nordsachsen unter den Kommunen abgestimmt sind, sollen die Infizierungsketten verlangsamen. Diessoll sicherstellen, dass unser bestehendes Gesundheitssystem weiterhin funktioniert. Helfen Sie insbesondere älteren oder erkrankten Personen, für die sie beispielsweise Einkäufe erledigen können. Vermeiden Sie unnötige Arztbesuche.

11:30 Uhr: Nochmal der Hinweis: Grimma: Auch das Benefizkonzert für den einzig überlebenden Jungen der Brandtragödie in Grimma Süd wird verschoben
Wir sind aufgrund der aktuellen Situation im gesamten Land gezwungen das „Konzert der Hoffnung – Grimma rückt zusammen“ auf ein noch unbestimmtes Datum zu verschieben. Uns wurde empfohlen das Risiko nicht einzugehen andere zu gefährten. Dieser Schritt viel uns allen nicht leicht doch eure Gesundheit ist uns ebenfalls so wichtig wie dieses Konzert für den Jungen. Wir setzen nicht nur in dieser Zeit ungern die Gesundheit der Musiker,Helfer,Gäste und Personal aufs Spiel. Das ist uns immer sehr wichtig.  Uns fällt es schwer das Konzert zu verschieben. Bis auf die letzte Sekunde haben wir daran fest gehalten. Nun muss es verschoben werden. Eine komplette Absage kommt natürlich nicht in Frage. Wir danken allen Helfern und beteiligten welche uns so rührend unterstützt haben in den letzten Tagen und Wochen und hoffen es bleibt auch so wenn wir den Nachholtermin festgelegt haben. Auch die Bands bleiben im Boot,das ist wirklich große Klasse von ihnen🥰. Nun hoffen wir das auch alle zum Nachholtermin Zeit haben und mitwirken können. Kommt alle bitte gut durch diese verrückte Zeit und bleibt vor allem Gesund.“ so die Veranstalter auf Facebook. Die erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.

11:20 Uhr: Auch der FC Grimma setzt den Trainingsbetrieb restlos aus

11:15 Uhr: Der Volleyballverein Grimma stellt den Trainingsbetrieb komplett ein!
Aufgrund der aktuellen Lage, stellt der VVG bis auf weiteres auch das TRAINING in ALLEN ALTERSKLASSEN ein! Zum Schutz aller Spieler/innen und Trainer/innen und deren Familien ist das die beste und sinnvollste Lösung!“

11:05 Uhr: Auch die Stadt Grimma informiert über ihre die aktuellen Entwicklungen auf ihrer Homepage

10:20 Uhr: Das sächsische Kabinett hat in einer Sondersitzung am Freitagabend weitergehende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen.
Ministerpräsident Michael Kretschmer betonte den engen Schulterschluss mit der kommunalen Familie. »Es ist wichtig, dass wir gemeinsam handeln. Es ist deshalb gut, dass wir so eng zusammenarbeiten und es ein gemeinsames Verständnis gibt. Wir brauchen entschlossenes Handeln, aber genauso Ruhe und Besonnenheit.«
Die derzeit dynamische Entwicklung der Corona-Erkrankungen im Freistaat mache weitere Maßnahmen notwendig, die zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens führen können. Die Zahl der Infektionen wird auch in Sachsen vorhersehbar weiter ansteigen.
Ziel aller Maßnahmen sei es, einen sprunghaften Anstieg weiterer Infektionen zu vermeiden. Damit sollen die sächsischen Gesundheitseinrichtungen mehr Zeit erhalten, um die notwendigen Behandlungs- und Versorgungsmaßnahmen vorzubereiten. Die Maßnahmen würden auch gewährleisten, dass das Personal von Krankenhäusern, Feuerwehren, Polizeidienststellen aber auch die wichtigen Versorgungseinrichtungen wie Energie, Wasser und Nahrungsmittel weiter arbeiten können.

Die Staatsregierung hat sich bei den Maßnahmen auf Kernbereiche des öffentlichen Lebens konzentriert:

  • Für öffentliche Schulen gilt ab Montag (16. März 2020) unterrichtsfreie Zeit. Schulen und Kitas bleiben vorerst geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen. Parallel wird eine Notbetreuung aufgebaut.
  • Das Ausbildungszentrum der sächsischen Verwaltung in Bobritzsch und die Fachhochschule Meißen stellen vorerst ihren Betrieb ein.
  • Staatliche Theater und Museen werden bis 19. April geschlossen. Die Staatsregierung empfiehlt den Kommunen, kommunale Einrichtungen wie Theater, Museen und Bäder ebenfalls zu schließen.
  • Empfohlen wurde den Kommunen außerdem, dass für Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 75 Personen eine Anzeigepflicht gelten soll. Weiterhin gilt ein generelles Veranstaltungsverbot für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen.
  • Zum Schutz älterer und kranker Menschen sollen zudem Besuche in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen deutlich eingeschränkt werden.
  • Die Staatsregierung stimmt sich laufend mit der Rektorenkonferenz ab. Dabei geht es insbesondere um Maßnahmen, die den Studienbetrieb und den Beginn des neuen Semesters betreffen. Empfohlen wird, den Semesterstart auf einen einheitlichen späteren Zeitpunkt zu verlegen.

10:00 Uhr: Appell an die Eltern in Brandis
Bis auf Weiteres können Kinder zur Schule kommen und werden betreut. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen. Bis auf Weiteres bleiben Kitas und Horte geöffnet. Anderslautende WhatsApp-Meldungen sind unwahr. Allerdings ist mit einer Schließung in den nächsten Tagen zu rechnen.
Wer es einrichten kann, lässt sein/e Kind/er bitte zu Hause. Bitte sorgen Sie zeitnah bis zur kompletten Schließung der Einrichtungen für eine mögliche Betreuung Ihrer Kinder.
Die Stadt Brandis informiert ab sofort auch über ihre Homepage 

09:40: Madrid und Tirol sind jetzt Risikogebiete
Das Robert-Koch-Institut hat die internationalen Risikogebiete auf das österreichische Bundesland Tirol und die spanische Hauptstadt Madrid ausgeweitet. Bisher zählten Italien, der Iran, die Provinz Hubei (inklusive der Stadt Wuhan) in China, die Provinz Gyeongsangbuk-do in Südkorea und die Region Grand Est in Frankreich zu den Risikogebieten.

09:20 Uhr: Schließungen von Schulen und Kitas werden auch in Naunhof vorbereitet. Die Stadt Naunhof informiert ab sofort auch über ihre Homepage

09:00 Uhr: Donnerstagabend wurden eine weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Ein Schüler aus Sebnitz (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) sei infiziert. Die Oberschule am Knöchel wurde per Bescheid ab Montag, den 16.03.2020 geschlossen. Auch eine Notversorgung sei hiermit ausgeschlossen. Aktuell erfolgen durch den Krisenstab der Landkreisverwaltung die Kontaktpersonenermittlung und die Information der Kontaktpersonen zur häuslichen Isolation sowie Notwendigkeit einer Probeentnahme. Diese wird am Wochenende am neu eingerichteten Standort in Sebnitz erfolgen, teilte das Landratsamt dort mit.

08:55 Uhr: Polens macht Grenzen dicht
Polen schließt in der Corona-Krise seine Grenzen für Ausländer in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag. Demnach sollen alle internationalen Flug- und Zugverbindungen ab Sonntag ausgesetzt werden. Polens Ministerpräsident Mariusz Morawiecki sagte in Warschau, dass die Grenzen für den Warenverkehr offen bleiben. Die Maßnahme gelte zunächst für zehn Tage, könne aber um weitere 20 Tage verlängert werden. Polen wird alle Geschäfte in Einkaufszentren schließen, auch alle Kneipen, Restaurants und Spielcasinos. Lokale dürften aber einen Lieferservice betreiben, sagte Morawiecki. Geöffnet bleiben nur Lebensmittelläden und Apotheken. Ebenso sind Veranstaltungen mit mehr als 50 Besuchern verboten. Sachsens Nachbarland Polen hat derzeit 68 Corona-Infizierte registriert. Davon ist ein Mensch gestorben.


Bewährte Hygieneregeln
Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.

Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung – für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.
Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

  • Andere Menschen nicht anhusten oder anniesen
  • in das Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten
  • Einmaltaschentücher benutzen und sofort in schließbare Mülleimer wegwerfen
  • Regelmäßig und ausreichend lange Hände waschen
  • Abstand halten
  • Häufig lüften
  • Immunsystem stärken (gesunde Ernährung, frische Luft, ausreichend Schlaf).

Zu Coronavirusinfektionen können andere Krankheitserreger hinzukommen und schwere Lungenentzündungen auslösen. Gegen Pneumokokken und Influenza kann man sich entsprechend der Impfempfehlungen der Impfkommissionen (STIKO, SIKO) impfen lassen.
Trotz aller Sorge um den neuartigen Virus sollte die Bevölkerung besonnen bleiben.

Informationen und Hygieneregeln
Nach den offiziellen Leitlinien gilt eine Person als Corona-Verdachtsfall, wenn sie Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber aufweist und innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet war oder in dieser Zeit direkten Kontakt zu bestätigten Erkrankten hatte. Die Ausprägung der Krankheitszeichen kann stark schwanken. Meist sind die Symptome ganz mild, ggf. sogar kaum feststellbar. Schwere Komplikationen kommen fast ausschließlich bei erheblich vorgeschädigten Menschen mit Vorerkrankungen vor.
Sollte ein Verdacht auf eine Coronavirusinfektion bestehen, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt. In dringenden bzw. schweren Fällen wenden Sie sich an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Bitte melden Sie sich sowohl bei Ihrem Hausarzt als auch im Krankenhaus vorher telefonisch an und leisten den dortigen Weisungen Folge. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die 116117 anzurufen.

Bei Fragen steht Ihnen auch das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Leipzig unter der Nummer: 03437 – 984 5566 wochentags in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here