Coronaticker: Über 1000 Fälle nun in Sachsen

0
17511
Symbolbild/pixabay

Landkreis Leipzig/Sachsen. Ticker Coronavirus

Mittlerweile gibt es 50 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sachsenweit stieg die Zahl auf über 1000 Personen an.

Bestätigte Fälle seitens der Landkreise/kreisfreien Städte/Ministeriumsangaben
Stand 24.03.2020/18:30 Uhr
Landeshauptstadt Dresden 169
Stadt Chemnitz 59
Stadt Leipzig 181
Landkreis Bautzen 101 7
Landkreis Görlitz 30 5
Landkreis Leipzig 50
Landkreis Meißen 35
Landkreis Mittelsachsen 44
Landkreis Nordsachsen 20
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 79 2
Vogtlandkreis 36
Landkreis Zwickau 184
Erzgebirgskreis 56
Gesamtzahl der Infektionen in Sachsen
1044
Todesfälle:
6
Geheilt: (keine Meldepflicht)
  14

+++Ticker+++

Anzeige

25.03.2020 Hier geht´s zum nächsten Ticker

18:15 Uhr: Wir beenden unseren Ticker für heute und sind morgen wieder dabei
17:20 Uhr:
Abschlussprüfungen: Sachsen übt heftige Kritik an Schleswig-Holstein –> Beitrag

17:15 Uhr: In Pegau wurde der Polizei am Montag bekannt, dass eine Grillparty auf dem Hof mit vier bis fünf Personen stattfindet, die nicht im Haus wohnen und daran teilnehmen. Noch vor dem Eintreffen der Beamten, wurde die Grillparty beendet und alle Personen entfernten sich. Der „Grillmeister“ wurde durch die Beamten noch einmal eindringlich ermahnt und belehrt.

Anzeige

16:05 Uhr: Tschechische Republik schließt Grenzen auch für Berufspendler
Sachsens Nachbarland Tschechien hat wegen der Corona-Pandemie nun auch für Berufspendler, die täglich zwischen den Ländern hin und her fahren, eine vierzehntägige Quarantäne eingeführt. Damit wird die Grenze auch für Berufspendler praktisch geschlossen. Der tschechische Innenminister rät: Daheim bleiben oder eine Unterkunft suchen. Viele Grenzgänger arbeiten im Gesundheitswesen und in der Gastronomie. Die sächsische Staatsregierung hat heute in ihrer Kabinettssitzung deshalb ein Unterstützungsangebot für tschechische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und deren Familien beschlossen. Der Freistaat Sachsen unterbreitet ein Angebot an alle tschechischen Staatsbürger, die in Sachsen in der Medizin und Pflege sowie dazugehörigen Bereichen (z.B. Küche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Wäscherein) arbeiten. Sie erhalten einen Zuschuss zum Lebensunterhalt ab Donnerstag, befristet auf drei Monate, pro Person und Tag 40 Euro bzw. 20 Euro für Familienangehörige. Auch die Kindernotbetreuung soll für sie offenstehen. Der sächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig erklärt: »Für viele Krankenhäuser, Praxen und Pflegeheime sind die rigiden Grenzbestimmungen ein sehr harter Schritt. Wir wollen sie bei der Aufrechterhaltung ihres Betriebes unterstützen und damit in Medizin, Pflege und Versorgung weiter Stabilität zu gewährleisten.« Hotels und Pensionen stehen zur Verfügung, die Abstimmung mit den Landräten, Oberbürgermeistern und Bürgermeistern läuft derzeit. Die Personen sollen direkt angesprochen werden.  Der Freistaat Sachsen rechnet derzeit mit ca. 1000 direkt betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus Tschechien. Gleichzeitig führt der Freistaat Sachsen Gespräche mit den Vertretern in Polen, um unter Beachtung des Gesundheitsschutzes die Grenze soweit wie möglich für Berufspendler offenzuhalten.

Weitere Tickermeldungen anzeigen


Tickerrückblick:
23.03.2020

Ältere Ticker anzeigen

Jeweils aktuelle Informationen erhalten Sie auch hier:
Robert Koch Institut www.rki.de
www.infektionsschutz.de/
www.landkreisleipzig.de/corona_virus.html
Antworten zu Fragen von Arbeitnehmern und Unternehmern www.smwa.sachsen.de
Informationen zu Schulen und Kitas www.Medienportal-Grimma.de
Bei Fragen steht Ihnen auch das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Leipzig unter der Nummer: 03437 – 984 5566 wochentags in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein