CBD boomt in jeglicher Form

0
205
Pixabay © seaweedjeezus (CC0 Public Domain)

Die Beliebtheit von CBD-Produkten wächst zunehmend. Die Zielgruppen sind dabei ganz unterschiedlich. CBD, das Cannabidiol aus der Hanfpflanze, kommt immer häufiger auf ärztlichen oder auch tierärztlichen Rat zum Einsatz. Dass dann CBD-Öl und Produkte, die CBD enthalten, boomen, wundert wenig. Dabei steigt nicht nur der Umsatz von CBD-Produkten sondern auch der Ausgangsstoffe, den CBD-Blüten.

Pixabay © erin_hinterland (CC0 Public Domain)

Was ist so besonders an Cannabidiol und Produkten, die es enthalten?

CBD ist eines von vielen Cannabinoiden, die hauptsächlich in der weiblichen Hanfpflanze vorkommen. Im Gegensatz zu THC, dem Tetrahydrocannabinol, das ebenfalls in der Hanfpflanze enthalten ist, enthält es keine psychoaktiven Substanzen, die high machen. Deshalb ist CBD in Deutschland und auch in anderen Ländern Europas frei verkäuflich. CBD verursacht keinen Rauschzustand. Der Wirkstoff aus der mehrere tausend Jahren alten Heilpflanze verbessert das Allgemeinbefinden. Sie hilft beispielsweise dabei Schlafstörungen zu lindern, Kopfschmerzen zu lösen oder Konzentrationsstörungen zu beseitigen. Da es nur selten mit Nebenwirkungen einhergeht, können die meisten es ohne Einschränkungen anwenden. Dabei stehen verschiedene Darreichungsformen zur Auswahl. Neben CBD-Öl in verschiedenen Konzentrationen gibt es auch Massageöl, CBD-Cremes, CBD-Gummibärchen oder CBD-Tee. Das Massageöl mit CBD verwenden viele gegen Gelenk- und Muskelschmerzen oder zur unterstützenden Behandlung von Rheuma. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sind ein wesentlicher Grund für die steigende Beliebtheit.

Aroma-Blüten ohne Zusatzstoffe

Aber nicht nur die Fertigprodukte mit CBD sind sehr beliebt. Kunden kaufen auch immer häufiger die CBD Aromablüten, aus denen die verschiedenen Präparate hergestellt sind. Das hängt ganz offensichtlich damit zusammen, dass CBD-Blüten insbesondere die CBD-Aromablüten die Grundlage zur Herstellung vieler CBD-Produkte sind. Sie enthalten reinstes CBD-Öl ohne weitere Zusatzstoffe und eignen sich zur Weiterverarbeitung oder den direkten Verbrauch. Neben gewerblichen Kunden, die CBD-Blüten in großen Mengen brauchen, um ihre Produkte herzustellen, kaufen auch immer mehr Endverbraucher CBD-Blüten ein. Sie rauchen sie beispielsweise oder verdampfen sie, um eine möglichst intensive und schnelle Wirkung zu erzielen. Unerwünschte Nebenwirkungen von eventuell in den Fertigprodukten enthaltenen Zusatzstoffen bleiben aus.

Pixabay © myriams-fotos (CC0 Public Domain)

Alle CBD-Blüten sehen gleich aus

Die gesamte Hanfpflanze enthält Cannabinoide, auch die Blätter und die Stängel. Doch in den Blüten ist die Konzentration am höchsten. Das gilt für CBD und auch die anderen Cannabinoide, wie das THC. Da nur die weiblichen Hanfpflanzen Blüten ausbilden, sind auch sie es, aus denen CBD-Blüten für die Herstellung von CBD-Öl oder anderen Produkten gewonnen werden. Dabei ist zu beachten, dass es optisch keinen Unterschied zwischen CBD-Blüten und den THC-haltigen Blüten gibt. Hier kann nur eine Laboruntersuchung den Nachweis liefern, dass die Blüten THC-frei sind oder nur eine geringe Menge an THC enthalten, die unter der gesetzlich zulässigen Grenze von 0,2 Prozent liegt. Daher ist davon abzusehen, selbst Hanf für die Produktion von CBD-Blüten abzusehen.

Die Wirkung von CBD-Blüten

CBD wirkt beruhigend auf Körper und Geist und verbessert das körperliche Wohlbefinden. Er stärkt das Immunsystem und das Nervensystem und lindert ganz unterschiedliche Symptome. Mediziner setzen es häufig ein bei Epilepsie bei Kindern oder als Unterstützung in der Krebstherapie, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu lindern.

CBD-Blüten, auch Buds genannt, sind ein Naturprodukt, das sich je nach Trocknungsverfahren sechs bis zwölf Monate hält. Sie sind gegenüber Umwelteinflüssen sehr empfindlich und sind deshalb vor hohen Temperaturen, Luft, zu hoher Luftfeuchtigkeit und direktem Sonnenlicht zu schützen. Sie lagern am besten an einem kühlen, trockenen, abgedunkelten Platz. Optimal sind Temperaturen von 16 bis 20 °C.

Was sind die Vorteile der CBD-Blüten?

Die meisten Menschen können ohne Bedenken CBD-Blüten konsumieren und von den positiven Eigenschaften profitieren. CBD hilft gegen Stress, der für viele Folgeerkrankungen verantwortlich ist. Es verbessert die Stimmung und erhöht die Schlafqualität. Im Gegensatz zu anderen CBD-Produkten sind CBD-Blüten unbehandelt und besitzen eine hohe Konzentration an Cannabinoiden, Flavonoiden und Terpenen. Die Ernte erfolgt von Hand, sodass gewährleistet ist, dass es nicht zu Verunreinigungen der Blüten beispielsweise durch Erntemaschinen kommt.

Der Konsum der CBD-Blüten

Am gesündesten und auch am effektivsten ist es, die Blüten in einem Vaporizer zu verdampfen. Auf diese Weise ist die Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe besonders hoch. Zudem kommt es zu keinen schädlichen Nebenwirkungen, die das Rauchen der CBD-Blüten mit sich bringt. Auch der Aufguss als Tee ist sehr beliebt. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Blüten eine gewisse Vorbereitung brauchen. Sie müssen für circa 10 Minuten bei 140 °C in den Backofen. Anschließend erfolgt der Aufguss mit kochendem Wasser. Der Tee muss etwa 15 Minuten ziehen. Bei der zweiten Methode ist es notwendig, die Blüten für circa eine Stunde bei geschlossenem Topf in Wasser gekocht.

Je nach Art der Einnahme tritt die Wirkung unterschiedlich schnell ein. Am schnellsten geht es mit einem Verdampfer. Wie schnell die Wirkung letztendlich eintritt, ist bei jedem individuell verschieden. Manche spüren bereits nach 15 Minuten eine Veränderung. Andere müssen CBD längere Zeit regelmäßig einnehmen, um einen wahrnehmbaren positiven Effekt zu bemerken. Aber selbst wenn der Anwender nichts merkt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das CB bereits im Körper wirkt.

CBD als natürlicher Wirkstoff gilt laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) als ungefährlich. Dennoch sind, wie bei anderen Nahrungsergänzungsmitteln, Nebenwirkungen möglich. Es kann zu Beginn der Einnahme gelegentlich zu Übelkeit oder Schläfrigkeit kommen. Deshalb ist es sinnvoll, zunächst in geringer Dosierung mit der Einnahme zu beginnen und je nach Bedarf die Dosierung zu erhöhen.

Wo gibt es CBD-Blüten zu kaufen?

Da es um CBD-Produkte einen regelrechten Hype gibt, ist es wichtig, dass Verbraucher sich schützen. Am besten ist es, bei einem seriösen Hersteller oder Händler die CBD-Blüten zu erwerben. Die Produkte sollten unbedingt frei von Pestiziden oder weiteren Zusätzen sein. Mit Laborzertifikaten weisen seriöse Händler nach, dass ihre Produkte den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert von 0,2 Prozent THC einhalten. Fachhändler, die sich auf CBD-Produkte spezialisiert haben, verfügen in der Regel über die beste Expertise, um hochwertige CBD-Produkte anzubieten.

Anzeige