Wofür nehmen Deutsche gerne Kredite auf?

0
250
Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte sich vorher die verschiedenen Angebote anschauen. Nur so lassen sich die Zinsen möglichst günstig gestalten. Bildquelle: @ Sumudu Mohottige / Unsplash.com

Die Kreditaufnahme wird heute längst nicht mehr so gehandhabt, wie noch vor einigen Jahrzehnten. Früher galt die Devise, sich Güter erst dann zu kaufen, wenn das Geld bar vorhanden war oder wenigstens auf dem Sparbuch auf die Nutzung wartete. Heute ist der Kredit ein fast schon täglicher Begleiter viele Menschen und kommt als Finanzierungsmöglichkeit vom Mobilfunkanbieter bis zum Elektrogeschäft überall in verschiedenen Varianten zur Geltung. Doch was ist mit den echten Krediten? Welche Gründe stehen in Deutschland hinter einer Kreditaufnahme und welcher Hintergrund ist sinnvoll? Dieser Artikel bietet einen guten Überblick.


Der Autokauf ist der wichtigste Grund für eine Kreditaufnahme. Spezielle Autokredite können hier vergünstigte Konditionen bieten. Bildquelle: @ Smava.de

Autofinanzierungen: Nach wie vor der beliebteste Anlass für eine Kreditaufnahme

Der größte Teil der jährlichen Kreditaufnahmen betrifft den Kauf eines Autos. Gebrauchtwagen stehen in der Statistik mit 32 Prozent des Kreditvolumens noch vor dem Kauf eines Neuwagens (26 Prozent). Das ist durchaus verständlich, denn:

  • Anschaffungskosten – gerade Neuwagen liegen preislich weit über der Summe, die die meisten Verbraucher aus der sprichwörtlichen Portokasse bezahlen können. Im vergangenen Jahr haben die Preise der Gebrauchtwagen, immer noch das liebste Gefährt der Deutschen, massiv angezogen, sodass sich die Gewichtung wohl noch verstärken wird. Bei der Aktualisierung der Statistik wäre es denkbar, dass Neuwagen deutlich zurückfallen: Sie sind kaum oder nur erschwert lieferbar.
  • Finanzierungsangebote – kein Autohaus oder Gebrauchtwagenhändler bietet keine Finanzierungsmöglichkeiten rund um den Fahrzeugkauf an. Direkt auf dem Hof können Autokäufer den Autokredit abschließen. Doch das Internet hat aufgeholt. Unzählige Angebote zu Autokrediten buhlen um Autokäufer und bestehen mit niedrigen Zinsen. Einige Anbieter verzichten für einen kleinen Aufschlag gar auf die Hinterlegung des Fahrzeugbriefs.
  • Kosten – während die Preise für Neu- und Gebrauchtwagen anzogen, blieben die Zinsen für Autokredite auf einem sehr niedrigen Niveau. Somit stellen Autofinanzierungen eine gute Alternative dar, wenn die Eigenmittel für eine Anschaffung nicht ausreichen.

In der Realität ist es vielen Menschen schlichtweg nicht möglich, ein Auto anzuschaffen, ohne eine Finanzierung einzugehen. Da das Gefährt für den Alltag und das Berufsleben benötigt wird, können längere Ansparzeiten nicht bewerkstelligt werden.

Konsumfinanzierung: Erfüllung unterschiedlichster Wünsche

Verglichen mit den Prozentanteilen für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs, hängt die Konsumgüterfinanzierung deutlich hinterher. Der beliebte Ausspruch: »Der/die kauft alles auf Pump!«, zeigt sich in der Praxis als kaum haltbar. Denn wer sich die Statistiken einmal genauer anschaut, der sieht, dass bei den Kreditgründen der Konsum eine andere Bedeutung hat:

  • Küche/Möbel – dass mit rund 17 Prozent ein Großteil der Kredite auf diesen Punkt entfällt, ist nicht weiter verwunderlich. Gerade die Anschaffung einer neuen Küche bedeutet nicht selten die Kosten eines gebrachten Kleinwagens – oder gar mehr. Auch bei einer neuen Einrichtung der Wohnung ist ein Kredit häufig sinnvoller als die Vereinbarung mehrerer Ratenkäufe.
  • Unterhaltungselektronik – mit 14 Prozent ist dieser Punkt recht weit oben in der Statistik. Leider ist nicht zu erkennen, was sich hinter der Begrifflichkeit verbirgt. Kredite für Smartphones oder Tablets können ebenso darunter zählen wie ein Darlehen für die Neuanschaffung von Computern, Laptops oder eine Spielekonsole.
  • Haushaltsgeräte – sie machen mit 13 Prozent den nächsten Rang hinsichtlich der Konsumfinanzierung aus. Die Verständlichkeit ergibt sich aus den Kosten für Waschmaschinen, Kühlschränken, Wäschetrockner, doch auch smarte Haushaltsgeräte.
  • Sonstiges – weitere Bereiche, die in die Konsumfinanzierung fallen, sind Renovierungen und Umzüge, Bekleidung und der Urlaub. Allerdings nimmt mit zehn Prozent der Umzug noch den größten Punkt ein, Bekleidung und Urlaub fallen mit sieben beziehungsweise sechs Prozent kaum ins Gewicht.

Eine genaue Aufzählung ist vielfach nicht möglich, da nicht bekannt ist, welche Produkte tatsächlich hinter den Überbegriffen stehen. So lässt sich nicht definieren, ob »Bekleidung« überwiegend auf die alltägliche Kleidung abfällt, oder aber, ob speziellere Berufsbekleidungen, Hochzeitsgarderobe oder auch Sportbekleidung gemeint ist.

Umschuldung: Eine sinnvolle Überlegung

Dieser Kreditgrund gewinnt an Beliebtheit und ist wohl einer, der nahezu immer zu empfehlen ist. Durch eine Umschuldung eines alten Kredits, der noch zu schlechteren Bedingungen abgeschlossen wurde, lässt sich auf die Dauer gesehen viel Geld sparen. Doch wie schlägt sich die Umschuldung in der Statistik der Kreditgründe? Ein Überblick:

  • Ablöse Ratenkredit – mit 16 Prozent des Kreditvolumens liegt dieser Kreditgrund weit vorne. Alte Kredite werden mittels eines neuen Kredits beglichen, sodass dauerhaft Kosten gespart werden können, sofern die Kreditkonditionen im Vergleich mit dem Altkredit günstiger sind. Für solche Umschuldungen gibt es sehr günstige Kredite. Das liegt mitunter daran, dass keine neuen Schulden und somit höhere Risiken entstehen, sondern Altschulden getilgt werden.
  • Dispoausgleich – tatsächlich entfallen nur 12 Prozent des Kreditvolumens auf den Ausgleich des Dispos. Würde rein die Zahl der zu diesem Zweck aufgenommenen Kredite gewertet werden, würde der Punkt weitaus höher liegen. Da Dispokredite oft nur einen begrenzten Wert haben, können sie weniger Anteil am Kreditvolumen haben: Es ist ein Unterschied, ob 30.000 Euro oder 3.000 Euro gewertet werden. Ansonsten gilt für die Ablöse des Dispos dasselbe, das auch für die Umschuldung eines Ratenkredits gültig ist. Die Kosten sinken, zugleich gibt es sehr günstige Kreditangebote.

Ob Umschuldungen per se als gewöhnliche Kredite bezeichnet werden können, muss jeder für sich selbst entscheiden. Faktisch steht kein aufgenommenes Geld zur Verfügung, da der Verwendungszweck klar der Ablöse von Schulden oder dem Dispositionskredit gilt.

Was ist eine sinnvolle Kreditaufnahme?

Diese Frage beschäftigt nicht nur Verbraucher, auch Schuldnerberater und andere Experten streiten sich regelmäßig darüber. Doch was ist schon sinnvoll? Eine gemeingültige Antwort kann nicht gegeben werden. Ein Beispiel: Der alleinerziehende Vater nimmt einen Kredit auf, um eine neue Waschmaschine und einen Trockner zu kaufen. Die Kreditaufnahme ist sinnvoll und notwendig, denn ohne eine Finanzierung jeglicher Art wäre es dem Vater nicht möglich, Wäsche zu waschen. Zugleich nimmt eine gutverdienende Familie ebenfalls einen Kredit auf, um dieselben Geräte zu erwerben. Das Geld wäre vorhanden, doch könnten einige Restaurantbesuche nicht im gewohnten Umfang stattfinden, wenn das Geld vom Konto genommen würde. Schon dieses Beispiel zeigt, dass wohl nahezu jeder sagen würde, dass nur im ersten Fall ein Kredit sinnvoll ist, im zweiten gar überflüssig.

Trotz allen Unterschieden und Streitigkeiten gibt es jedoch Gründe, die für eine sinnvolle Kreditaufnahme sprechen:

  • Wichtige Ausgaben – es müssen wichtige Ausgaben getätigt werden, doch das Geld steht nicht zur Verfügung. Ein Kredit ist nun oft die einzige Rettung, denn während monatlich überschaubare Raten mühelos abgetragen werden können, ist es nicht möglich, die Gesamtsumme auf einen Schlag zu bezahlen. Beispiele wären: Wohnungseinrichtung, Mietkaution, neues Auto, Notsituationen wie Autoreparatur, Steuerzahlungen oder mehrere defekte Haushaltsgeräte.
  • Langfristige Anschaffungen – kaum jemand erwirbt ein Auto oder kauft eine neue Küche, um diese Güter nur für kurze Zeit zu nutzen. Es handelt sich somit um langfristige Anschaffungen, die die Kreditdauer weit überdauern. Zusätzlich gelten Autos zudem als Vermögensgegenstände, die die finanziellen Ausgaben relativ lange erhalten.
  • Weiterbildung – mitunter zählt diese zu den langfristigen Investitionen, denn jede Fort- oder Weiterbildung ist automatisch eine Investition in die eigene Zukunft. Aus diesem Grund kann sich eine solche Finanzierung sehr lohnen. Wenn es wie geplant läuft, lässt sich dadurch später das eigene Einkommen steigern.
  • Kurzzeitige Angebote – die Kreditwelt ist divers. Es gibt etliche Kurzzeit- und Minikredite, die sich dazu eignen, Angebote anzunehmen. Diese Kredite haben meist nur eine Laufzeit von wenigen Wochen bis Monaten, arbeiten mit höheren Zinsen, doch durch die kurze Laufzeit sind sie weiterhin günstig. Solche Kredite eignen sich als Alternative zur Disponutzung. Ein Beispiel für diese Kreditaufnahme kann auch der Urlaub sein. Ist im Oktober ein grandioses Angebot für den nächsten Sommerurlaub verfügbar, das dafür eingeplante Geld wird jedoch erst mit dem Dezembergehalt als Weihnachtsgeld ausgezahlt, so kann ein Kurzzeitkredit der Überbrückung dienen.
  • Umschuldungen – jegliche Form der Umschuldung eines Ratenkredits, Ratenkäufen oder des Dispos ist ein sinnvoller und triftiger Grund. Dies gilt immer dann, wenn sich dadurch die Zinsen senken lassen.

Anders verhält es sich in den Fällen, in denen der Kredit dazu verwendet wird, sich Wünsche zu erfüllen, die eigentlich die eigenen Finanzen übersteigen. Für den reinen Konsum sollte niemals ein Darlehen aufgenommen werden, die Gefahr, sich zu überschulden, ist zu groß. Aber welche Gründe könnten dahinterstecken?

  • Kleidung – ist der Kleider- und Schuhschrank schon gut gefüllt, ist eine Kreditaufnahme für ein weiteres Paar Schuhe, für die nächste Handtasche oder für andere Stücke nicht sinnvoll. Besser wäre es, den Kleiderschrank auszumisten, gebrauchte Bekleidung zu veräußern und mit dem Erlös das gewünschte Stück zu kaufen.
  • Unterhaltungselektronik – ein Kredit nur für das neueste Smartphone, obwohl das alte Gerät erst ein Jahr alt ist, ist selten sinnvoll. Noch drastischer ist es bei großen TV-Geräten oder Spielekonsolen, wenn noch funktionierende Geräte vorhanden sind. Hin und wieder können Ratenzahlungen jedoch durchaus sinnvoll sein, wenn gerade besonders günstige Zinsen oder gar eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten wird.
  • Urlaub – nur, weil alle anderen ein oder zwei Mal jährlich in den Urlaub fahren, sollte kein Kredit für eine Reise aufgenommen werden, die man sich eigentlich nicht leisten kann. Zumal der Kredit samt Urlaub neue Probleme aufkommen lässt: Die Raten müssen getilgt werden, somit kann monatlich weniger Geld beiseitegelegt werden, um den Aufenthalt am Urlaubsort zu finanzieren. Grundsätzlich gilt: Ein Urlaub sollte zudem maximal 12 Monate finanziert werden.

Sämtliche Kreditaufnahmen zu Zwecken, die eine kurze Lebensdauer haben oder deren Güter eigentlich nicht benötigt werden, sind ausschließlich für die Banken sinnvoll. Verbraucher können durch diese Darlehen schnell in die Schuldenfalle geraten.

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte sich vorher die verschiedenen Angebote anschauen. Nur so lassen sich die Zinsen möglichst günstig gestalten. Bildquelle: @ Sumudu Mohottige / Unsplash.com

Fazit – die meisten Kreditgründe sind vollkommen nachvollziehbar

Wer das Bargeld hat, um sich einen Neuwagen oder hochwertigen Gebrauchtwagen zu kaufen, der wird kaum einen Kredit für diesen Zweck aufnehmen. Allerdings trifft dies nur auf wenige Menschen zu, sodass Autokredite verständlicherweise florieren. Auch viele Kredite aus dem erweiterten Konsumbereich sind nachvollziehbar. Eine neue Küche ist eine Anschaffung auf Jahrzehnte, die Neueinrichtung der Wohnung ebenfalls kein kurzfristiges Unterfangen. Sehr sinnvoll und empfehlenswert sind Kredite, die der Umschuldung oder dem Schuldenausgleich im Generellen dienen. Alte Ratenkredite sind im Vergleich mit den heutigen Modellen oft teurer, wer den Dispo ausgleicht, der spart stets erhebliche Zinsen.

Anzeige