Sonderausstellung: Weihnachtsland Sachsen

0
455
Foto: Stadt Grimma

Grimma. Die Sonderausstellung „Weihnachtsland Sachsen“ ist ab dem 25. November im Obergeschoss des Göschenhauses in der Schillerstraße 25 zu sehen.

Die Ausstellung versteht sich als „Entstehungsprozess“ und möchte in den kommenden Jahren immer stärker dem weihnachtlichen Brauchtum unserer Heimat näher kommen. „In diesem Jahr stehen unter anderem der Pflaumentoffel und der Spekulatius im Vordergrund“, so Thorsten Bolte vom Verlegermuseum Göschenhaus. Dabei ist nicht jeder Brauch in Sachsen zugleich ein „sächsischer Brauch“.

Viele gewohnte Traditionen zur Advents- und Weihnachtszeit stammen aus einer Zeit, als Sachsen noch nicht die Weltbühne betreten hat. Doch andere „Weihnachtszutaten“ – wie eben die Bergmannsfigur – entstammen unserer Region. Die Ausstellung möchte aber auch Einblicke in das Kirchenjahr geben, ohne deren Kenntnis wesentliche Elemente des Weihnachtsfestes nicht mehr verstanden werden. Auch mit falschen Legenden möchte die Ausstellung „aufräumen“: etwa die, ein großer Limonadenkonzern habe den Weihnachtsmann erfunden.

Anzeige

Museum Göschenhaus, Schillerstraße 25 | 04668 Grimma | Tel.: 03437/ 91 11 18 | E-Mail: goeschenhaus@grimma.de, www.goeschenhaus.de • Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags, jeweils 11.00-16.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung | stündliche Führungen, letzte Führung 15.00 Uhr

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here