2. Azubimesse gut besucht

0
1890
Foto: Stadt Grimma

Grimma. Kurz nach 9.00 Uhr am 4. Februar herrschte in der Muldentalhalle emsiges Treiben. Die zweite Ausbildungs- und Studienmesse in Grimma öffnete ihre Tore.

Die Gänge zwischen den Ständen waren mit wissbegierigen Schülerinnen, Schülern und ihren Eltern prall gefüllt. Insgesamt 65 Firmen und Bildungseinrichtungen warben auf der Börse um das Interesse der jungen Leute. Was die Messe so beliebt macht, liegt auf der Hand. Sie ist eine Plattform zur Berufsorientierung, die vieles vereint und es vor allem für regionale Unternehmen leichter macht, ihre Fachkräfte von morgen zu finden. Was eine Entscheidung fürs Leben ausmacht, wird für die Jugendlichen hier ganz konkret erfahrbar. Zudem nutzen einige Schulen die Messe als Untericht. So wurde der Besuch der Ausbildungsmesse zum Pflichtprogramm vieler Schüler, die dort z.B für das Fach GRW (Gesellchaft – Recht – Wirtschaft) konkrete Aufgaben hatten.

Das Bildungs- und Sozialwerk Muldental (BSW), die Stadtverwaltung Grimma sowie der Chef der Muldentalhalle, Stefan Tröger, bereiteten die Job- und Studienbörse vor. „Dass wir mit unserer Ausbildungsmesse genau ins Schwarze getroffen haben, belegt die Nachfrage der Ausbildungsunternehmen. Der Platz wurde echt knapp“, meint Oberbürgermeister Matthias Berger. Die Muldentalhalle bietet sich hervorragend für eine Jobbörse an. Auf einer Etage konnte man mit Ausbildern ins Gespräch kommen, sich sogar ausprobieren und Informationen über 90 verschiedene Ausbildungs- und Studienrichtungen erhaschen.

Anzeige

Das Zusammenwirken mit weiteren starken Netzwerkpartnern aus Wirtschaft, Bildung, Handel und Handwerk soll intensiviert werden. Oberbürgermeister Matthias Berger bedankt sich im Namen der Organisatoren ganz herzlich bei allen Ausstellern, Schulen, Partnern und Unterstützern für das gezeigte Engagement. Als die Tore der Halle geschlossen waren, stand fest, dass die Messe am 3. Februar 2018 erneut in der Muldentalhalle stattfinden soll.

Quelle: Auszüge PM Stadt Grimma

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here