Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother

Anzeige

08. November 2017

Werbung die ankommt! Jetzt bis zu 20% in unserer Weihnachtsaktion sparen

Gewerbetreibende aufgepasst: Werbung ist für jeden Unternehmer eine der wichtigsten Säulen um erfolgreich zu sein.…

378 hits

Freitag, 30 September 2016 07:04

Umbau des ehemaligen Finanzamtes in Borna wird erheblich teurer

Umbau des ehemaligen Finanzamtes in Borna wird erheblich teurer Foto: Michael Weiß

Borna. Seit dem 01.07.2016 ist der Landkreis Leipzig Eigentümer der Verwaltungsimmobilie des ehemaligen Finanzamtes in der Bornaer Innenstadt.

Zukünftig sollen dort, auf 6280 Quadratmetern, mehrere Behörden des Landkreises untergebracht werden. Bevor es allerdings soweit ist, stehen einige Umbauarbeiten an. Bis zum Zeitpunkt des Kaufs ging der Landkreis von Kosten in Höhe von 900.000 Euro aus. Diese wurden an Hand von sogenannten normativen Aufwandszahlen und dem vorliegenden Raumnutzungskonzept ermittelt.

Anzeige

Nach der Übergabe und detaillierten Besichtigung der Immobilie sowie der zwischenzeitlich durchgeführten Planungen der Architekten, wurden mehrere Schwachstellen sichtbar. So zum Beispiel die zu schwache Beleuchtung mit 150 Lux (vorgeschrieben sind 500 Lux) fehlender Überspannungsschutz und Fehlerstromschutzeinrichtungen, eine nicht mehr zu wartende Brandmeldeanlage für die es keine Ersatzteile mehr gibt, verschlissene Sanitäranlagen und ein nicht behindertengerechter Eingangsbereich.

Diese Mängel müssen nun beseitigt werden. Der Kostenaufwand für den Umbau erhöht sich somit um 750.000 Euro auf insgesamt 1.650.000 Euro

Der Kreistag stimmte auf seiner letzten Sitzung der Bereitstellung der Mittel zu. Der 1. Beigeordnete Gerald Lehne zeigte auf, dass ein Umbau und die Sanierung dennoch günstiger ist als ein Neubau in der Stauffenbergstraße. Ebenfalls erklärte er, dass der Landkreis keine anderen Möglichkeiten außer einer Schätzung hatte. Eine detaillierte Besichtigung bzw. Planung war vor dem Vertragsabschluss nicht möglich.

„Das nächste gehen wir nicht mit soviel Optimismus an.“, so Gerald Lehne zum Abschluss des Themas.

Text: Michael Weiß (MW)

 

geschrieben von Michael Weiß
Aufrufe: 642 mal angeschaut

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Topmeldungen

20. November 2017

Weihnachtsbaum in Grimma aufgestellt

Grimma. Am Montag rollte der Grimmaer Weihnachtsbaum an.

424 hits

20. November 2017

A14: Sattelzug im Wald zum Stehen gekommen

Mutzschen/Grimma. In der Nacht zum Montag kam es auf der BAB14 in Richtung Leipzig zu…

2375 hits

19. November 2017

Grimma gewinnt gegen Radebeul

in Sport

Grimma. Sachsenligist FC Grimma hat seine letztwöchige 3:5 (1:1)-Niederlage in Hohenstein-Ernstthal sofort getilgt.

295 hits

17. November 2017

Tourstopp in Grimma: Die Coca-Cola Weihnachtstrucks gehen wieder auf Tour

Grimma. Alle warten auf die Coca-Cola Weihnachtstrucks Tour 2017, die Termine der Cola Weihnachtstruck Tour…

7356 hits

Anzeige

Weitere News

Sonderausstellung: Weihnachtsland Sachsen

Grimma. Die Sonderausstellung „Weihnachtsland Sachsen“ ist ab dem 25. November im Obergeschoss des Göschenhauses in…

Tag der offenen Tür am Evangelischen Schulzentrum Muldental

Großbardau. Am Sonnabend, dem 18. November lädt das Evangelische Schulzentrum Großbardau alle Eltern, Schüler und…

„Falscher Polizist“ treibt sein Unwesen ...

Naunhof. Ein falscher Polizist brachte eine Dame (80) um ihr Erspartes.
Anzeige

Meistgeklickt

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother