Osttangente – Anschlussarbeiten an S 43 beginnen kommende Woche

0
1467
Foto: Stadt Naunhof

Naunhof. Die Genehmigung der Verkehrsbehörde des Landkreis Leipzig zur Anbindung der derzeit im Bau befindlichen Osttangente an die Staatsstraße S 43 liegt vor. Ab kommender Woche können die Arbeiten beginnen, die bis voraussichtlich Ende Dezember andauern werden.

Anzeige

Die Zufahrt zur A 14 bleibt halbseitig bestehen und wird per Ampel geregelt. Auch Radfahrer sind von den Bauarbeiten betroffen. Für sie wird eine Umleitung eingerichtet.

Aufgrund der Verschiebung der Baumaßnahme „Ausbau Polenzer Straße“ in Ammelshain kann die „Osttangente“ viel früher fertiggestellt werden. Ursprünglich war der Abschluss der Arbeiten erst für November 2017 geplant.

Anzeige

Hinter der Osttangente verbirgt sich eine Ortsumgehungsstraße zwischen der Wurzener Straße und dem Autobahnzubringer. Sie misst rund 1,3 Kilometer. Investor dieser für Naunhof wichtigen Verkehrsachse ist die Leipziger Beton-Union GmbH. Zukünftig wird sie einen Teil des Schwerlastverkehrs aus der Naunhofer Innenstadt aufnehmen.

Gleichzeitig bildet sie die Voraussetzung für die Erschließung des neuen und größten Naunhofer Wohngebietes „Grünstadt Naunhof“. Nach der Fertigstellung der Osttangente sollen weitere Straßen angelegt werden, Eigenheime und Mehrfamilienhäuser entstehen. Auf den Zuwachs an Einwohnern ist die Stadt insofern vorbereitet, dass in der Melanchthonstraße eine weitere neue Kindertagesstätte errichtet werden soll. Der Stadtrat hat diesen Beschluss bereits gefasst.

Anzeige

Die lange Vorgeschichte: Bereits 2001 wurde der erste Erschließungsvertrag zwischen der Leipziger Bauunion (LBU) und der Stadt Naunhof abgeschlossen. In den Jahren danach musste immer wieder nachgebessert werden, folgten weitere Beschlüsse mit Änderungen zum Erschließungsvertrag. Zwischen der Fördermittelbeantragung im November 2009 bis zum Zugang des Fördermittelbescheides im September 2015 vergingen sechs Jahre.

Nun endlich wird die Straße gebaut. Die Baukosten betragen voraussichtlich 1.950.000 Euro. Der Freistaat Sachsen fördert die Baumaßnahme mit rund 807.750 Euro, die Eigenmittel der Stadt Naunhof in Höhe von 1.143.000 Euro trägt der Investor, die Leipziger Beton-Union GmbH. Die Arbeiten unter Leitung der Arcadis Deutschland GmbH aus Freiberg werden von der GP Verkehrswegebau GmbH aus Halle/Saale ausgeführt.

Anzeige

Quelle: PM Stadt Naunhof

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here