„Lebenstraeume“ jetzt im Kinderparadies

0
1742

Grimma. Vor elf Jahren anlaesslich seines 40-jaehrigen Bestehens sorgten die Fotografen vom Fotoverein Grimma nicht nur durch die laengste Fotoleine der Welt fuer Aufsehen. Innerhalb der Feierlichkeiten entstand auch ein 7,33 Meter langes und 2,55 Meter hohes Schwarzweiß-Foto, das damalige Schueler vom Grimmaer Johann-Gottfried-Seume-Gymnasium in ihrer Freizeit zeigt.
Das Bild wurde von den abgebildeten Gymnasiasten später farbig uebermalt und bekam den Titel „Lebenstraeume“.
Die Idee dazu und auch das Foto stammt von Fotodesigner Gerhard Weber, der zum damaligen Zeitpunkt der Leiter vom Arbeitskreis Fotografie war.
Mit tatkraeftiger Unterstuetzung vom damaligen GGI-Geschaeftsfuehrer Hubertus Letzner (re.) fand es einen wuerdigen Platz in der frueheren Eislaufhalle in Grimma Sued.
Doch das ist leider alles Geschichte, heute hat diese große Halle eine daenische Containerbaufirma in Beschlag. Das große Wandbild verlor an Bedeutung und geriet in Vergessenheit. Das wollte Letzner, heute Rentner im Unruhestand, so nicht hinnehmen. Kurzerhand nahm er Kontakt zum unweit entfernten Kinderparadies und dessen Geschaeftsfuehrer Ingolf Hedtke (li.) auf. Schnell einigten sich beide darauf, dass Wandbild zu demontieren und ihm im Kinderparadies einen neuen Platz zu geben. Gesagt, getan. Nach drei Tagen Arbeit empfaengt das uebermalte farbenfreudige Foto nunmehr die Besucher des Kinderparadieses gleich im Eingangsbereich: Hedtke dazu: „So ein ungewoehnliches Bild muss man einfach erhalten und in unsere Einrichtung passt es zudem auch thematisch. Zum Kindertag am 1. Juni haben wir es offiziell seiner Bestimmung uebergeben.“ Auch Letzner freut sich: “ Mit unserem aktuellen neuen Leuchtbild in der Klosterkirche und diesem ungewoehnlichen großen Foto hier in Grimmas GGI-Gewerbegebiet hat der Fotoverein Grimma gleich zwei Kunstwerke in der Oeffentlichkeit, die auf seine erfolgreiche Entwicklung aufmerksam machen.“ Text und Foto: Thomas Kube

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here