Heimsieg für die ESA Grimma Volleys

0
1569
Foto: Memofotografie

Grimma. Knapp 300 Zuschauern sahen am Samstagabend in der Grimmaer Muldentalhalle ein sehr hochklassiges und spannendes Spiel der ESA Grimma Volleys gegen den TV Dingolfing, welches die Gastgeberinnen nach 90 Minuten Spielzeit mit 3:0 für sich entschieden.

Doch das klare Ergebnis entsprach nicht ganz dem Spielverlauf, alles Sätze waren beidseitig hoch umkämpft und sehr eng. Im 1.Satz gingen die Gäste aus Niederbayern in Führung, Grimma sammelte sich und übernahm ab der 1. technischen Auszeit die Führung. Ständige Punktewechsel und ein ansehnliches Spiel auf Augenhöhe boten kurzweilige Volleyballkost. Beim Stand von 24:20 hatten die ESA Volleys 4 Satzbälle, welche Dingolfing alle erfolgreich abwehrte und die Gastgeberinnen bis zum Satzstand von 27:25 spielen  mussten um den ersten Teilerfolg des Spiels zu erzielen. Im 2. Satz bestimmte Grimma das Spieltempo, legte im Punktestand vor und gab die ungefährdete Führung bis zum 25:19 nicht mehr aus der Hand. In der langen Satzpause ehrte der Vereinsvorstand die Nachwuchsspielerinnen der VVG-U20 Mannschaft, welche zur Sachsenmeisterschaft in Engelsdorf einen 4.Platz erreichten.

Der 3.Satz begann, wie immer für die ESA Volleys nach einer langen Satzpause, mit einem kleinen Leistungsknick, die Mädels aus Dingolfing kam viel besser ins Spiel und punkteten.  Doch zur 2.technischnischen Auszeit übernahm das Team von Trainer Jorge Munari mit 16:14 wieder die Führung. Die Gäste aus Dingolfing hatten jetzt kein Mittel der Gegenwehr mehr parat und Grimma zeigte in einer überragenden mannschaftlichen Geschlossenheit,  wer hier nur als Sieger das Spielfeld verlassen kann. Beim Spielstand von 24:19 hatten die  Hausherrinnen um Kapitänin Lina Marie Lieb, 5 Matchbälle zur Spielentscheidung, welche noch zweimal von den DINGOs abgewehrt werden konnte, dann aber beim Stand von 25:23 die Spielentscheidung brachte.

Zu den wertvollsten Spielerinnen des Spiel wählten  die Trainer Libera Sophie Dreblow für die Goldmedaille und auf Dingolfings Seite Amelie Busch für die Silbermedaille. Sichtlich entspannt genossen die ESA Grimma Volleys  nach dem Spiel den Applaus ihrer treusten Fans beim Siegerfoto vorm Fanblock. Das nächste Heimspiel der ESA Volleys lässt nicht lange auf sich warten, am kommenden Samstag gibt ab 18 Uhr die Mannschaft der Skurios Volleys Borken erstmals ihre Visitenkarte in der sächsischen Muldentalhölle ab, auch hier freut sich das komplette Team wieder über eine grandiose Unterstützung von den Zuschauerrängen.