Doppelspieltags-Wochenende für die ESA Volleys

0
261
Foto: Memofotgrafie

Grimma. Der Spieltags-Ansetzungsplan der 2.Bundesliga Pro bescherte den Grimmaer Volleyballerinnen erstmals einen doppelten Einsatz in der Ferne in Köln und tags drauf in Essen.

Das Samstagsspiel bei aktuellen Tabellenzweiten DSHS Snowtex Köln, war für Grimmas Spielerinnen eine echte Standortbestimmung, welche sie mit einem Paukenschlag, einen 3:1 Sieg meisterten. Köln als Gastgeberin und Favorit ins Spiel gestartet konnte in den ersten beiden Sätzen des Spiels den Grimmaer Angriffen nicht folgen und gab beide Sätze aus der Hand, sodass sich die Gäste aus der Muldestadt in einen Rausch spielten und mit 25:22 und 25:23 erfolgreich punkten konnten.

Satz Nr.3, die ESA Grimma Volleys waren sich ihrer Sache wahrscheinlich schon zu sicher, ging mit 25:15 an die Mädels der Deutschen Sporthochschule Köln. Doch das war nur ein kleines aufflackern der Leistung der letzten Spieltag, Köln war immerhin 5 Spiele am Stück ungeschlagen, denn dann drehten die Grimmaer ESA Volleys nochmal richtig auf und gewannen den entscheidenden 4.Satz mit 26:24! Grimmas Libera Sophie Dreblow wurde zur wertvollsten Spielerin auf Grimmas Seite gewählt.

Nach nicht einmal 14 Stunden Zeit zum Schlafen, regenerieren und erholen ging es im zum 2. Spiel gegen die Allbau Volleys Essen, welches einige Überraschungen parat hielt. Die Gäste aus Grimma machten mit dem gleichen Tempo weiter, wie sie abends vorher in Köln aufgehört hatten und gewannen souverän den 1. Satz des Sonntagsspiels mit 25:18. Da konnte es einem um die Essener Volleys eigentlich nur Angst und Bange werden, doch die Gastgeberinnen hatten da etwas dagegen. Essen stellte sich mit guter Blockarbeit und einer sehr geschickten Spielweise auf das Grimmaer Spiel ein und drehten in den zwei folgenden Sätzen das Ergebnis zu ihren Gunsten und gewann plötzlich mit 25:17 und 25:20 die folgenden beiden Sätze! Doch die Vorentscheidung war das lange noch nicht, die ESA Volleys warfen nochmals alles in die Waagschale um erfolgreich zu punkten und gewannen den 4.Satz mit 25:18. Die Entscheidung musste also wieder im 5.Satz (TIE-BREAK) fallen und da merkte man den enormen Kräfteverschleiß der Grimmaer Mädels schon enorm. Jede Spielerin stemmte sich gegen die vermeidliche Niederlage und kämpfte um jeden Punkt, doch die Gastgeberinnen aus Essen hatten die geringere Eigenfehlerquote und gewannen mit 15:10 den letzten Satz und das Match.

Grimmas Kapitänin Lina Marie Lieb erhielt die silberne Medaille für die MVP-Wertung auf Seiten der ESA Grimma Volleys. Im gesamten kann man mit 4 Punkten in 2 Spielen nach 9 kräfteraubenden Sätzen zufrieden sein, doch vielleicht wäre mit etwas Glück auch mehr möglich gewesen… Die Grimmaer Mannschaft kann sich jetzt 2 Wochen ausruhen, bevor zum nächsten Heimspiel am 09. März die DINGOS des TV Dingolfing in der Muldentalhalle begrüßt werden.