Vierseitenhof bei Grimma in Flammen: Hoher Sachschaden – Spendenaufruf der Stadtverwaltung

0
14368
Foto: privat

Grimma/Motterwitz. Am späten Montagabend kam es zu einem Großbrand in Motterwitz.

Gegen 21:30 Uhr wurden sämtliche umliegende Feuerwehren in die Ortslage Motterwitz gerufen. Bereits auf Anfahrt war weithin sichtbarer Feuerschein zu vernehmen, sodass bereits beim Eintreffen der ersten Feuerwehren aus Zschoppach, Mutzschen, Thümmlitzwalde und Kössern umfangreich weitere Einsatzkräfte zum Brandort aus der Gemeinde und überörtlich nachalarmiert wurden. In der Spitze bekämpften gut 150 Feuerwehrkameraden den Brand auf einem Vierseitenhof von drei Gebäuden die vollends in Flammen standen.

Foto: News5/Grube

Wie Einsatzleiter Steffen Kunze vor Ort mitteilte, gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig. „Neben Problemen mit dem Funk, war die Löschwassersituation aufgrund der örtlichen Begebenheiten zu Beginn stark eingeschränkt. Der böige Wind tat dann sein Übriges“. Durch einen massiven Löschangriff konnte demnach das Übergreifen auf das vierte Gebäude, einem Wohnhaus, erfolgreich verhindert werden, gleichwohl durch die enorme Hitzeeinwirkung Fassadenteile beschädigt wurden.

Foto: News5/Grube

Als Schwierigkeit hinzu kam auch die beengte Zufahrt zum betroffenen Grundstück. Auf die schmale Straße passte gerade mal eine LKW-Breite, sodass auch hier Koordinationsgeschick gefragt war. Die Kreisbrandmeisterei und die Drohnenstaffel unterstützten die Kräfte vor Ort. Die Versorgungskomponente und der Führungstrupp der Bereitschaft des DRK Muldental und des DRK Leipzig Land kümmerten sich um die Versorgung der Einsatzkräfte.

Die Restlöscharbeiten dauerten noch bis in den Dienstagnachmittag hinein an. Neben den Wehren aus Mutzschen, Kössern und Zschoppach unterstützten später auch die Hohnstädter Kameraden die Restlöscharbeiten. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf eine mittlere sechsstellige Summe. Verletzt wurde demnach niemand. Die Bewohner kamen vorerst bei Bekannten unter.

Foto: privat

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und brachte am Dienstag Brandursachenermittler zum Einsatz. In Anbetracht dieser Tragödie ruft Oberbürgermeister Matthias Berger zu Solidarität auf: „Die Grimmaer sind es gewohnt, in der Not zusammenzuhalten. Eine Spende kann für die Betroffenen ein Lichtblick in der Dunkelheit sein und zeigt die Stärke unserer Gemeinschaft.“

Die Stadt Grimma richtete daher ein Spendenkonto ein.
Spendenkonto:
IBAN DE 28 8605 0200 1010 0000 60
BIC: SOLADES1GRM, Sparkasse Muldental
Empfängerin: Stadt Grimma
Betreff: „Brand Motterwitz“

Oberbürgermeister Matthias Berger bedankt sich bei allen Einsatzkräften für den unermüdlichen Einsatz.