Polizeibericht: Versammlungen am Sonntag in Nordsachsen und im Landkreis Leipzig

0
2187
Etwa 750 Personen schlossen sich der Demo gegen Rechts in Grimma an.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig kam es den eigenen Angaben nach zu mehreren Versammlungslagen mit verschiedenen Themen, an denen insgesamt circa 1.800 Personen teilnahmen.

In Wiedemar sammelten sich in der Spitze 30 Personen mit zehn Traktoren sowie drei Transportern zu einer Mahnwache unter dem Motto: „Die Ampel ist kaputt“. In der Ortslage Schkeuditz im Landkreis Nordsachsen versammelten sich 230 Teilnehmer unter dem Motto: „Schkeuditz zeigt Haltung – für ein buntes Miteinander“. In Eilenburg im Landkreis Nordsachsen fand eine Versammlung mit circa 350 Teilnehmenden unter dem Motto „Gemeinsam für Demokratie, Respekt und Vielfalt“ statt.

In der Ortslage Pegau im Landkreis Leipzig kam es zu einer Versammlung mit Aufzug unter dem Motto: „Nie wieder ist jetzt“ mit circa 180 Teilnehmern. Begleitet wurde diese Versammlung von einem Gegenprotest, bestehend aus 18 Personen. In Grimma fanden sich zu einer Versammlung „Grimma gegen rechts“ circa 750 Menschen ein. Begleitet wurde diese Versammlung von einem Gegenprotest unter dem Motto: „Für ein freies Grimma und ein freies Sachsen“, bestehend aus 55 Personen. Auch in Markranstädt versammelten sich demnach circa 200 Personen unter dem Motto: „Nie wieder ist jetzt! Gesicht zeigen für Demokratie und Menschenrechte“. Einzelne Verstöße gegen Straf- und Bußgeldvorschriften wurden durch die eingesetzten Kräfte zur Anzeige gebracht. So wurden zum Beispiel in Grimma laut Polizei zwei Anzeigen wegen Beleidigung erstattet. Insgesamt verliefen die Versammlungen aber allesamt aus polizeilicher Sicht friedlich und ohne besondere Vorkommnisse.