100 Prozent für Sachsen: FREIE WÄHLER wählen Matthias Berger als Spitzenkandidat

0
760
Freie Wähler wählen Berger
Freie Wähler wählen Berger Foto: privat

Grimma. In einer Landeswahlversammlung am Samstag in Grimma wählten die 39 Delegierten Matthias Berger, Oberbürgermeister von Grimma, mit beeindruckender Zustimmung von 100 Prozent zum Spitzenkandidaten der FREIEN WÄHLER für die anstehende Landtagswahl am 1. September 2024.

Zur Wahl sagt Thomas Weidinger, Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER in Sachsen: „Die hohe Zustimmung für Matthias Berger ist ein klares Zeichen der Unterstützung und des Vertrauens, das die FREIEN WÄHLER in seine Führungskompetenz und politische Vision setzen. Dass heute auch zahlreiche Gäste, darunter Bürgermeister und Mitglieder verschiedener Kreistagsfraktionen der FREIEN WÄHLER vor Ort waren, verdeutlicht das breite Interesse und die starke Vernetzung der Partei auf kommunaler Ebene.“ Berger appellierte in einer überzeugenden Rede an die Geschlossenheit der Partei und schwor die Anwesenden auf einen harten Wahlkampf ein: „Wir können und wollen die Zukunft Sachsens positiv gestalten. Die Menschen sind bereit dazu. Dafür benötigt es jedoch ein klares Zeichen für Veränderung. Dafür stehen nur die FREIEN WÄHLER.“, so der Spitzenkandidat.

Gleichzeitig griff Berger die CDU frontal an und warf ihr Stagnation als Anführer einer „sächsischen Ampel“ vor. Insbesondere wies er auf die Gefahr eines nach der Wahl von der CDU-geführten Linksbündnisses unter Duldung der Linken hin, das für Sachsen katastrophale Konsequenzen des Stillstandes hätte. „Die Oberbürgermeisterwahl in Pirna hat bewiesen, wie die CDU wirklich tickt. Ihr geht es nur um puren Machterhalt. Die Wahl in  Pirna ist die Blaupause für das Verhalten der CDU nach der Landtagswahl.“, gab sich Berger überzeugt.

Auf Platz zwei der Landesliste wurde der Landesvorsitzende Thomas Weidinger gewählt, der in seiner Rede den Erhalt der Leistungsgesellschaft, die politische Anerkennung und den Respekt für die arbeitende und ehrenamtlich tätige Bevölkerung sowie die Förderung der mittelständischen Wirtschaft in Sachsen in den Mittelpunkt politischen Handelns stellte. Auf Platz drei folgte Bernd Schulze, stellvertretender Landesvorsitzender und Chef der FREIEN WÄHLER in Leipzig. Er kritisierte die von der CDU verursachte Bildungsmisere im Land und forderte unter anderem die Einführung eines dualen Lehramtsstudiums als erste Maßnahme gegen den Lehrermangel.

Die weiteren Plätze der Landesliste wurden mit kompetenten Persönlichkeiten besetzt, darunter Reiner Hentschel, Bürgermeister aus Frauenstein, Christiane Drechsel, ehemalige Bundestagskandidatin aus Zwickau, Moritz Schüller, Vorsitzender der Jungen FREIEN WÄHLER aus Stollberg, sowie Mike Hauschild, Stadt- und Kreisrat aus Bautzen. Matthias Berger und Thomas Weidinger zeigen sich äußerst zufrieden mit der qualifizierten Auswahl der Kandidaten für die Landesliste: „Wir sind zuversichtlich, dass die breite Unterstützung auf kommunaler Ebene und die klare politische Ausrichtung der FREIEN WÄHLER in Sachsen zu einem herausragenden Wahlergebnis führen werden. Wir sind gut aufgestellt, um im September den Einzug in den Landtag zu feiern und somit einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung Sachsens zu leisten.“, so Berger und Weidinger unisono.