FREIE WÄHLER: Das sind die vier Direktkandidaten für den Landkreis Leipzig

0
5970
v.l.n.r.: Dr. Adalbert Rösch (WK 22/Leipzig Land 2), Thomas Schumann (WK 24/Leipzig Land 4), Matthias Berger (WK 23/Leipzig Land 3) und Jörg Zetzsche (WK 21/Leipzig Land 1). Foto: Freie Wähler

Landkreis Leipzig. Die FREIEN WÄHLER Sachsen haben ihre Direktkandidaten im Landkreis Leipzig gewählt.

„In einer gut besuchten Wahlveranstaltung der Kreisvereinigung Leipzig Land wurden am 26. Januar 2024 in Nimbschen alle Wahlkreise mit herausragenden Persönlichkeiten besetzt.“, informieren die FREIEN WÄHLER.

Im Wahlkreis 21 wird sich der erfahrene Bürgermeister von Regis-Breitingen, Jörg Zetzsche, für die FREIEN WÄHLER ins Rennen begeben. Der renommierte Frauenarzt Dr. Adalbert Rösch wird im Wahlkreis 22 antreten, während der Handelsfachwirt und Wurzener Stadtrat Thomas Schumann den Wahlkreis 24 für die FREIEN WÄHLER ins Visier nimmt.

Als bekanntestes Gesicht stellt sich Matthias Berger, Oberbürgermeister von Grimma und designierter Spitzenkandidat der FREIEN WÄHLER, im Wahlkreis 23 zur Wahl. Kay Heiche, Vorsitzender der FREIEN WÄHLER im Landkreis Leipzig ist ob der Wahl sehr optimistisch: „Diese Kandidaten sind die Idealbesetzung der FREIEN WÄHLER, da sie eine breite Palette an Erfahrungen und Kompetenzen repräsentieren. Jeder Einzelne bringt eine einzigartige Expertise mit, die es ermöglicht, die Interessen der Bürger im Landkreis Leipzig bestmöglich zu vertreten. Alle unsere Kandidaten haben sich durch ihre bisherige Arbeit in ihren Gemeinden und beruflichen Feldern als zuverlässige und engagierte Persönlichkeiten bewiesen.“

Auch Matthias Berger, der das Gesicht der FREIEN WÄHLER im Landtagswahlkampf sein wird, freut sich über seine Mitstreiter im Landkreis: „Ich bin überzeugt, dass wir durch diese starken Kandidaten ein gewichtiges Wort bei der Vergabe der Direktmandate im Landkreis Leipzig mitreden werden. Die Vielfalt an Fachkompetenzen und die tiefe Verwurzelung der Kandidaten in ihren jeweiligen Wahlkreisen werden dazu beitragen, die Bedürfnisse und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger aufzunehmen und erfolgreich zu vertreten.“

Alle Kandidaten bezeichnen unisono die Themen kommunale Finanzausstattung als Grundvoraussetzung für die Beseitigung des Investitionsstaus der Infrastruktur im Allgemeinen sowie bei Schulen und Kitas im Besonderen, die gesundheitliche Versorgung der Menschen, Bildung nebst Bekämpfung des Lehrermangels, Förderung steuerzahlender Familien sowie den Stopp der illegalen Migration als die Eckpfeiler des anstehenden Wahlkampfes.

Die Entscheidung von Sozialministerin Petra Köpping, einem direkten Duell mit Matthias Berger bewusst aus dem Weg zu gehen, nehmen die FREIEN WÄHLER „interessiert zur Kenntnis.“ (Anmerk. d. Red.: Im Wahlkreis 23 Grimma tritt für die SPD Ingo Runge an. Köpping selbst im Wahlkreis 22 (Markkleeberg), sie wurde auch als Spitzenkandidatin der SPD in Sachsen nominiert.)

„Die offenkundige Flucht von Sozialministerin Petra Köpping vor einem direkten Schlagabtausch mit Matthias Berger wirft nicht nur Fragen nach ihrer Entschlusskraft, sondern auch nach ihrer Integrität auf. Es scheint, als würde Frau Köpping bewusst den Schatten über mögliche Schwachstellen ihrer Amtsführung werfen, insbesondere im Hinblick auf potenziell korruptionsgefährdete Strukturen in ihrem Ministerium.“, so der Kreisvereinigungs-Chef. „Wir werden jedoch nicht zulassen, dass politische Verantwortung auf diese Weise umgangen wird. Gemeinsam mit Dr. Adalbert Rösch als Kandidat der FREIEN WÄHLER sorgen wir dafür, dass sie vor ihrer Verantwortung nicht davonrennen kann.“, macht Heiche deutlich.