NAWARO Straubing entführt 3 Punkte aus Grimma

0
206
Foto: Memofotografie

Grimma/Straubing. Ungewohnt schwierig starten die ESA Grimma Volleys ins erste Heimspiel des Jahres 2024.

Die Straubinger Gäste kommen viel besser ins Spiel und erarbeiten sich einen eleganten 5 Punkte- Vorsprung, gegen den Grimma zum Satzbeginn kein Gegenmittel findet. Zur Satzmitte ein kleines Aufbäumen der Gastgeberinnen, doch Straubing nutze seine Cleverness und bringt den 1. Satz mit 25:23 ins Ziel.

Im Satz Nr.2 spielen die niederbayrischen Mädels ihren erfrischenden Volleyball weiter, gehen abermals in Führung. Die ESA Grimma Volleys rappeln sich auf, holen sich zur 1.techn. Auszeit die Führung, Hoffnung keimt auf, bei den 403 Zuschauern in der Muldentalhölle, doch Straubing entschlüsselt Grimmas spielerisches Vorhaben, holt sich die Führung zurück und beendet mit einem deutlichen 25:19 den 2.Satz zur Freude der mitgereisten NAWARO-Fans.

Der 3.Satz, ein Ebenbild des 2.Satzes, die Grimmaerinnen erkämpfen sich bis zur 1.technischen Auszeit die Führung geben sie dann aber wieder zu leicht her, sodass Straubing problemlos die Führung übernehmen kann und nicht mehr hergibt. Beim Stand von 24:20 hat NAWARO Straubing 4 Matchbälle um den berühmten Sack zu zumachen, 25:22 heißt es nach 80 Minuten Spieldauer. Die Trainer wählen Ismaili Valbona auf Straubinger Seite und Theresa Barner auf Grimmas Seite zu den wertvollsten Spielerinnen des Spiels.

Durch die Heimniederlage tauscht Grimma mit Straubing den Tabellenplatz und fährt als Tabellensiebter nächste Woche zum Sachsenderby zum VCO Dresden. Das Spiel gegen die DSC-Nachwuchstalente findet als Vorspiel des Erstliga-Derbys-Krachers, Dresdner SC gegen Palmberg Schwerin, vor ausverkaufter Halle in der Margonarena in Dresden statt, vielleicht ist dieses Event ein Ansporn für Grimmas Spielerinnen ihre Bestform abzurufen.