Person ins Eis eingebrochen: Rettungseinsatz auf dem Harthsee

0
6113
Rettungseinsatz auf dem Harthsee
Rettungseinsatz auf dem Harthsee Foto: Feuerwehr Borna

Borna. Am Dienstagvormittag kam es auf dem Harthsee zu einem dramatischen Rettungseinsatz.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Borna, Zedtlitz, Neukirchen und die Drohnenstaffel der Feuerwehr Regis Breitingen wurden gegen 11:15 Uhr zur Personenrettung an den Harthsee gerufen. Laut Feuerwehr brach eine Person etwa 30 Meter vom Ufer entfernt, in das Eis ein und befand sich dadurch in einer lebensbedrohlichen Situation.

Bei der Ankunft der ersten Kräfte befand sich demnach die Person noch im Wasser. „Schnellstens, aber mit Vorsicht, näherten wir uns der verunfallten Person, um sie zu sichern. Hierzu bewegte sich ein Feuerwehrmann auf Steckleiterteilen auf dem Eis. Durch dieses Vorgehen wird das Gewicht auf einer größeren Fläche verteilt und die Gefahr eines erneuten Eisbruchs minimiert.“, informiert die Feuerwehr Borna.

Gleichzeitig machte sich ein Schlauchboot auf dem Weg, um die Person aus dem Wasser zu retten und sicher an das Ufer zu bringen. Durch den Rettungsdienst, welcher mit zwei Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber vor Ort war, wurde die Person betreut und in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren 27 Kameraden der Feuerwehr im Einsatz. Stadtwehrleiter Kai Noeske, welcher den Einsatz leitete, warnt ausdrücklich vor dem Betreten von nicht freigegebenen Eisflächen. Die Gefahr einzubrechen und sich in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen ist extrem hoch.