Hochwasserwarnung für Mulde ausgegeben

0
11255
Symbolbild/pixabay

Grimma. Die Landeshochwasserzentrale hat eine Hochwasserwarnung für die Mulde ausgegeben.

Verursacht durch die Ausläufer des Sturmtiefs gestaltet sich das Wetter mit Regen in den Tief- und Hügellandbereichen und Schnee im Bergland weiterhin sehr wechselhaft. Im Bergland gelten Unwetterwarnungen vor starkem Schneefall und einsetzendem starken Tauwetter.

Quelle: Landeshochwasserzentrale Sachsen (Stand 23.12.2023/13:15 Uhr)

„Infolge der vergangenen Niederschläge ist die Wasserführung im Vorhersagegebiet bereits angestiegen. Dabei liegen die Wasserstände an allen Hochwassermeldepegeln unterhalb der Hochwassermeldegrenzen. Aufgrund des weiterhin fallenden Regens bis in Höhen von etwa 400 m ü. NN ist an den Pegeln des Hügel- und Tieflandes zeitversetzt bis morgen mit Wasserstandsanstiegen bis in den Bereich der Alarmstufe 1 zu rechnen“, informiert die Landeshochwasserzentrale über eine amtliche Hochwasserwarnung.

„Erst mit der Intensivierung des Tauprozesses in den Berglagen ab morgen werden auch an den dortigen Pegeln deutliche Wasserstandsanstiege zu beobachten sein. Überschreitungen von Hochwassermeldegrenzen sind ebenfalls zu erwarten. Die sich einstellende Hochwassersituation setzt sich an den Folgetagen fort.“ Der konkrete Verlauf des Abtauprozesses sei nur kurzfristig vorhersagbar. „Insofern ist eine intensive Beobachtung der Wasserstandsentwicklungen erforderlich, die gegegenfalls zu Korrekturen der Vorhersagen in kurzen Abständen zwingt.“