Update: Kind baut schweren Unfall auf der A14 bei Leipzig

0
27478
Zu einem schweren Unfall kam es am Montagvormittag gegen 10.45 Uhr auf der Autobahn 14 in Richtung Magdeburg. Foto © EHL Media

Leipzig. Zu einem schweren Unfall kam es am Montagvormittag gegen 10.45 Uhr auf der Autobahn 14 in Richtung Magdeburg.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Josephin Heilmann war ein 11- oder 12-jähriges Kind alleine mit einem Skoda auf der Autobahn unterwegs und wollte nach ersten Erkenntnissen der Polizei an der Abfahrt Leipzig-Nord abfahren.

Dabei soll das Kind die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben und knapp an einem Straßenschild vorbei gefahren sein bevor es über eine Wiese fuhr und sich mehrfach überschlagen haben soll.

Foto © EHL Media

Erst hinter einer Leitplanke an der Autobahnauffahrt kam das Auto auf dem Dach zum Stehen. Der Junge wurde schwer verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Weitere Insassen gab es laut Reporterangaben nicht. An dem Auto entstand erheblicher Sachschaden. Es musste abgeschleppt werden. Am Unfallort waren neben dem Rettungsdienst auch Kameraden der Feuerwehr im Einsatz, um den Brandschutz sicherzustellen. Der Unfalldienst der Polizeidirektion Leipzig hat die Ermittlungen zu dem schweren Unfall aufgenommen.

Update: Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte nahm sich ein 11-Jähriger den Schlüssel des Skodas seines Vaters und startete mit dem Fahrzeug in Wiederitzsch. Gegen 11:00 Uhr fuhr er demnach auf der A14 in Fahrtrichtung Magdeburg. In Höhe der Anschlussstelle Leipzig-Nord und stieß das Fahrzeug gegen die Mittelleitplanke, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Junge war demzufolge allein im Fahrzeug und verletzte sich. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und verbleibt dort zu medizinischen Beobachtung. Die Ausfahrt musste zur Unfallaufnahme und für die Bergung des Fahrzeuges zeitweise gesperrt werden. Die Ermittlungen zu den Umständen des Unfalls dauern an.

Anzeige