Badegewässer sind im Landkreis hygienisch unbedenklich – bis auf eine Ausnahme

0
3120
Markkleeberger See Foto: Landratsamt Landkreis Leipzig

Landkreis Leipzig. Während der offizielle Badesaison in Sachsen vom 15. Mai bis 15. September überwacht und beprobt das Gesundheitsamt regelmäßig die EU-Badegewässer.

Im Landkreis Leipzig sind dies, Albrechtshainer See, Ammelshainer See, Harthsee, Kulkwitzer See, Markkleeberger See, Spannbetonwerk See (Grillensee), Speicherbecken Borna (aktuell Betretungsverbot wegen Sanierungsarbeiten)

Zum Schutz der Badenden werden zwei Indikatoren für Krankheitserreger regelmäßig in der Landesuntersuchungsanstalt untersucht. Zum einen Bakterien der Art „Escherichia coli“ (E.coli) und zum anderen „Intestinale Enterokokken“.  Vor-Ort-Parameter sind u.a. die Sichttiefe, Geruch, Temperatur, pH-Wert und Trübung. So wird bei  auffälliger Eintrübung des Gewässers auch eine Mikroskopie auf Cyanobakterien (Blaualgen) entnommen.

Die Ergebnisse der Untersuchungen sind auf der Seite https://apps.gesunde.sachsen.de/badegewaesser.php zu finden. Alle genannten Badegewässer sind laut Landkreis in einem guten Zustand. Es werden auch viele weitere Badestellen beprobt, unterliegen aber nicht diesem engmaschigen System der EU-Gewässer. Generell sollten Badewillige auch eigenverantwortlich handeln. Verfügt ein Gewässer über eine geringe Sichttiefe (< 1m), abnormale Verfärbungen (grün, braun) oder einen auffallenden sollte vom Baden abgesehen werden.

Badeverbot
Aktuell bestehe nur ein Badeverbot für den Teich am Campingplatz Mutzschen OT Roda wegen der Belastung mit Coli-Bakterien und Blaualgen