Protestaktion von Klimaaktivsten

0
2969
Polizeiwagen
Symbolbild/pexels

Leipzig. Eine Protestaktion von Klimaaktivisten der Gruppierung „“Letzte Generation““ hat heute Morgen für Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Maximilianallee gesorgt.

Zwei Frauen (17, 27) und vier Männer (21, 22, 26, 27) blockierten zwei der drei Fahrstreifen der stadteinwärtigen Fahrbahn der Maximilianallee / Ecke Theresienstraße auf Höhe der Ampelanlage, indem sie auf den zwei Fahrstreifen saßen. Vier Personen hatten sich zudem auf der Fahrbahn festgeklebt.

Weiterhin trugen sie Papiermasken mit Abbildungen einzelner Parteimitglieder und hatten Handflyer der „“Letzten Generation““ dabei. Die Versammlung war vorab nicht angemeldet. Nachdem den Versammlungsteilnehmern eine Beschränkung ausgesprochen wurde, dass sie ihre Versammlung auf dem Gehweg abhalten müssen und sie dieser trotz mehrmailger Aufforderung nicht nachkamen, wurden sie von der Fahrbahn geführt.

Bei den festgeklebten Personen machte sich vorher das Ablösen der Verklebungen notwendig. Nachdem die klebenden Personen ebenfalls von der Fahrbahn gebracht wurden, musste zur Reinigung der Verunreinigung des Straßenbelages noch eine Fachfirma hinzugezogen werden. Gegen 9:15 Uhr wurde der Verkehr wieder vollständig freigegeben. Alle Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Bei der 27-Jährigen wurde eine erkennungsdienstliche Behandlung auf einem Polizeirevier durchgeführt. Die Polizei ermittelt wegen einer versuchten Nötigung im Straßenverkehr und eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.