„Grimma nimmt Platz“: Diakonie lud zum Mittagessen und sammelte Spenden

0
1193
v. l. n. r.: Landrat Henry Graichen, Harald Bieling (Geschäftsführer Diakonie Leipziger Land), Andreas Böhmann (RegioOutlet Grimma) und Landtagsabgeordneter Georg-Ludwig von Breitenbuch Foto: © Diakonie Leipziger Land

Grimma. „Essen ist fertig“, hieß es gestern auf dem Marktplatz in Grimma.

Die Diakonie Leipziger Land hatte zum gemeinsamen Imbiss geladen. An der Ausgabe standen prominente Gesichter der Region wie Landrat Henry Graichen, Diakonie-Geschäftsführer Harald Bieling, der Landtagsabgeordnete Georg Ludwig von Breitenbuch und Andreas Böhmann, Unternehmer und Sponsor aus Grimma. Mit Kochmütze und -schürze schwangen sie die Suppenkelle für einen guten Zweck: Die Aktion namens „Grimma nimmt Platz“ fand im Rahmen der Haus- und Straßensammlung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens statt. Wer wollte, konnte für sein Mittagessen eine Spende geben. Verwendungszweck der Sammlung waren diesmal Barriere-Armut und Inklusion in den Beratungsstellen der Diakonie in Sachsen.

Passend dazu gab es Interviews mit Jörg Schirdewahn, dem Vorsitzenden der Interessenvereinigung für Körperbehinderte des Muldentales. „Barrierearm ist nicht gleich barrierefrei“, stellte er klar und erinnerte daran, auch weniger offensichtliche Einschränkungen wie Sinnesbehinderungen nicht aus dem Blick zu verlieren. Käme ein Rolli-Fahrer durch die Tür? Wie viele Stufen müssten bis hinauf zur Beratungsstelle überwunden werden? Können Menschen mit Sehschwäche die Schrift im Flyer lesen? Diese und andere kritische Fragen stellte Tobias Jahn, der Geistliche Leiter der Diakonie Leipziger Land, den Sozialarbeiterinnen an den Stehtischen der Diakonie-Beratungsdienste, wo sich Gespräche über Pflegegrade, Haushaltsbücher, Umgangsrecht, Ehrenämter und anderes entsponnen haben.

In den Suppentöpfen auf dem Markt: Rund 100 Portionen, die die Diakonie-Tochter Diakos Service Gesellschaft Grimma mbH zubereitet hatte. Bei bestem Frühsommer-Wetter fanden sich zahlreiche Abnehmerinnen und Abnehmer, die ins Gespräch kamen und die Gemeinschaft genossen. „Das schöne Miteinander und das gemeinsame Essen – das ergänzt gut das bunte Markttreiben“, so Georg Ludwig von Breitenbuch, der in diesem Jahr erstmals mit an der Ausgabe stand. Auch Henry Graichen unterstützte „Grimma nimmt Platz“ gern: „Die Diakonie ist ein sehr wichtiger Partner und als größter Träger im Landkreis in fast allen Bereichen gemeinnützig aktiv.“ Schön, dass sich dafür in der Spendenbox „so einiges ansammlte“. In nur eineinhalb Stunden kamen 340 Euro zusammen. „Wir danken der Diakos Service Gesellschaft Grimma mbH, der Deutschen Marktgilde eG und dem RegioOutlet Grimma für die freundliche Unterstützung von „Grimma nimmt Platz“.“