Update: B107 – Mehrere Verletzte nach schwerem Unfall in Grimma

0
25546
Fotos: Sören Müller

Grimma. Donnerstagabend kam es auf der Wurzener Straße – B017 zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 18:40 Uhr waren aus bislang unbekannten Gründen in Höhe des Abzweiges zur Schillerstraße ein Transporter und ein Smart kollidiert. Durch den Aufprall wurde der Transporter gegen den MC Döner Imbiss geschleudert. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Grimma und Hohnstädt wurden zur technischen Hilfe alarmiert. Ebenso wurden Polizei und Rettungsdienst an die Einsatzstelle gerufen.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte ein Trümmerfeld vor, glücklicherweise war aber niemand im Fahrzeug eingeklemmt. Dennoch wurden die Insassen der Fahrzeuge verletzt, sowie Kunden des Imbissgeschäftes durch umherfliegende Trümmerteile verletzt. Wie vor Ort von den Einsatzkräften zu erfahren war, waren alle Unfallbeteiligten ansprechbar, mussten zum Teil aber in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Die Feuerwehrkameraden unterstützten den Rettungsdienst, sicherten die Einsatzstelle und stellten den Brandschutz sicher. Außerdem wurden auslaufende Betriebsmittel bereinigt. Zur genauen Unfallursache ermittelt nun der Verkehrsunfalldienst der Polizei. Die Wurzener Straße war während des Rettungseinsatzes bzw. der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Zur Schadenshöhe lagen noch keine Informationen vor.

Update 26.0.2023: Wie die Polizei am Freitag mitteilte fuhr der 56-Jährige Fahrer eines Pkw Smart die Wurzener Straße in südliche Richtung und hatte die Absicht, nach links in die Zufahrt eines Imbisses abzubiegen. Dabei beachtete er laut Polizei einen entgegenkommenden VW Transporter (Fahrerin: 35) nicht und stieß mit ihm zusammen. Der Transporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Grundstücksumzäunung des Imbisses. Beide Fahrzeugführer und eine Insassin (6) aus dem Transporter wurden verletzt und in Krankenhäuser zur Behandlung gebracht. Eine Frau (33) am Imbiss wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf circa 15.000 Euro geschätzt. Gegen den Smart-Fahrer wird nun im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.