Flugverkehr musste wegen Drohne am Flughafen Leipzig/Halle eingestellt werden

0
6585
Symbolbild/pixabay

Schkeuditz. Sonntagabend wurde im Bereich des Leipziger Flughafengeländes eine Drohne gesichtet.

Da sich die Drohne laut Polizei in der Sicherheitszone des Flughafens bewegte, musste der Flugverkehr für die Dauer von knapp einer Stunde eingestellt werden. Ein Flugzeug, für welches eine Landung in dem Zeitraum vorgesehen war, musste zu einem anderen Flughafen umgeleitet werden. Vier Frachtmaschinen konnten demzufolge erst verspätet starten.

Von einem Hubschrauber der Bundespolizei wurde die Drohne gesichtet und in Richtung Schkeuditz verfolgt, bis sie verschwand. Am Boden suchten mehrere Kräfte des Polizeireviers-Leipzig Nord und der Bundespolizei den Bereich großräumig nach möglichen Drohnenführern ab, konnten jedoch niemanden feststellen. Nachdem die Drohne nicht mehr gesehen wurde, konnte der Flugverkehr wieder freigegeben werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr aufgenommen. Bereits in Vornacht wurde laut Polizei gegen 02:00 Uhr in der Nähe des Flughafens eine Drohne gesichtet, weswegen aufgrund eines Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz ermittelt wird.