Schau rein! Jugendliche erkunden Polizeialltag in Grimma

0
1866
Fotos: Sören Müller

Grimma. Vom 13. bis 18. März 2023 öffneten im Rahmen der Schau rein!-Woche wieder Unternehmen, aber auch Behörden ihre Türen. Auch das Grimmaer Polizeirevier beteiligte sich an der Aktionswoche.

Bei der „Schau rein!“ Initiative geht es darum, Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 einen Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen. und so beispielsweise unbekannte Berufswelten zu erkunden. Die Jugendlichen können hinter die Kulissen blicken, Unternehmen und Berufe kennenlernen, sich praktisch ausprobieren und herausfinden, worauf es bei einer erfolgreichen Bewerbung ankommt. Schau rein! ist die Chance, Azubis, Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu treffen, die im Wunschberuf arbeiten. So auch im Grimmaer Polizeirevier.

Vergangene Woche konnten so 20 Jugendliche einen Einblick in den Polizeialltag gewinnen. Wie funktioniert eine Verkehrskontrolle? Auf welche vermeintlichen Details muss man bei der Aufklärung von Straftaten achten, welche den Tatverdächtigen überführen könnte? Wie gelingt der Einstieg bei der sächsischen Polizei? All diese Fragen wurden durch das engagierte Polizeiteam vom Grimmaer Revier ausführlich beantwortet. Dabei wurden nicht nur theoretische, sondern auch praktische Szenarien durchgespielt. So wurde zu einer gestellten Unfallflucht ermittelt oder auch zu einem Handtaschendiebstahl in einer alltäglichen Situation. Wichtig sei dabei auch die Wahrnehmung. Wie verhält sich der Tatverdächtige, sind die Aussagen plausibel? Passt die Täterbeschreibung? Oft würden Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen.

Revierleiterin und Polizeirätin Judith Beuchel ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, den Jugendlichen über die Schulter zuschauen und erinnerte auch daran, dass der Polizeijob nicht immer nur Action bringt, sondern eben auch mit physische und psychische Belastungen einhergehen können. Sie danke auch ihrem Organisationsteam rund um Bürgerpolizistin Anja Kirsten für das Engagement und die praxisnahe Gestaltung des Tages. Bei den Jugendlichen kam der Tag jedenfalls gut an und die Erwartungen wurden seitens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer „übererfüllt“.