Spurensuche im alten Gemäuer

0
335
Foto: Sören Müller

Grimma. Grimmas historisches Rathaus kann auch in diesem Jahr wieder am zweiten Weihnachtstag kennen gelernt werden.

Das heutige Grimmaer Rathaus, welches zu den herausragendsten Renaissancebauten der Region gehört, erzählt Geschichte: es gilt als drittes auf dem neuen Markt. Die Bauzeit des ersten Rathauses fällt in das ausgehende 13. Jahrhundert. Beim Stadtbrand 1305 wurde es völlig zerstört. Bis etwa 1360 war das zweite Rathaus vollendet. Das dritte entstand um 1440. Das Gelände der Unterstadt wurde wegen der Mulde-Hochwasser angehoben und das massive Untergeschoss des Vorgängerbaus zum Keller umgebaut. Nach dem Brand 1540 wurde der Westgiebel im Renaissancestil erneuert. Auf der Ostseite blieb der Fachwerkgiebel von 1441 erhalten. Die Treppe zum Saal wurde 1585 als überdachte Freitreppe umgebaut. Das Rathaus hatte stets einen Dachreiter, der bis heute die Wetterfahne in Engelsgestalt trägt.

Die unterschiedlichen Zeitepochen haben ihre Spuren hinterlassen. Gästeführer Bernd Voigtländer lädt alle Interessierten, die sich auf Spurensuche begeben möchten, herzlich zur traditionellen Weihnachtsführung durch dieses geschichtsträchtige Gebäude ein. Von geschichtlichen Ereignissen bis hin zu historischen Funden bei der Sanierung in den 90er Jahren, ist alles an interessanten Informationen dabei. Am Dienstag, dem 26. Dezember geht es ab 10 Uhr durch geheime Gänge vom Kellerverlies bis in das Türmerstübchen. Dort wartet zum Abschluss ein wunderschöner Ausblick kombiniert mit einem zünftigen Augustiner Tropfen.

Anzeige

Die Führung kostet 3,00 Euro pro Person. Karten gibt es in der Stadtinformation am Markt 23 und unter 03437/ 98 58 285.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here