Nach Verkehrskontrollen im Landkreis Leipzig – Polizei zieht Bilanz

0
3955

Landkreis Leipzig. Unter dem Oberbegriff »Drogenerkennung im Straßenverkehr« fanden vom 14. bis zum 16. Juni 2022 im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Grimma Schwerpunktkontrollen statt. Im Rahmen dieser konnten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Verkehrsstraftaten und Ordnungswidrigkeiten feststellen.

Innerhalb der drei Tage wurden laut Polizeiangaben 961 Fahrzeuge und 699 Personen kontrolliert. In acht Fällen standen die Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss, in 48 Fällen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei vier Personen wurde ein offener Haftbefehl festgestellt. Insgesamt haben die Beamtinnen und Beamten 256 Ordnungswidrigkeiten aufgenommen.

Während der Schwerpunkttage wurde auch die Geschwindigkeit kontrolliert. Gemessen wurden demzufolge 6288 Fahrzeuge, davon waren 168 zu schnell. In 66 Fällen erwartet die Fahrerin bzw. den Fahrer ein Bußgeld. Am schnellsten war ein Fahrzeug mit 83 km/h bei erlaubten 30 km/h unterwegs.

Anzeige
Auch allgemeine Aspekte im Straßenverkehr wurden überprüft

Unterstützung erhielten die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Leipzig durch die Bereitschaftspolizei Sachsen und dem Zoll. Weiterhin beteiligt waren Kontrollbeamte und Beobachter aus insgesamt neun Bundesländern, wie beispielsweise aus Hamburg oder auch Niedersachsen.

Auch das gerade Laufen auf einer Linie soll Aufschluss über die Fahrtauglichkeit geben.

Während der Schwerpunktwoche kam auch erstmals eine sachsenweit neue Methode zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit zum Einsatz. Bei der »Qualifizierten Fahrtüchtigkeitsprüfung« (QFP) führen geschulte Polizeibeamtinnen und -beamte spezielle Tests durch, wobei Konzentration, Gleichgewicht, Merkfähigkeit und Orientierung untersucht werden.

Anzeige