Rauchentwicklung in Grimma West

0
3086
Fotos: Sören Müller

Grimma. Zum vierten mal rückten die Feuerwehrkameraden heute aus. Diesmal nach  Grimma West.

Gegen 16:30 Uhr wurden die Kameraden der Grimmaer Freiwilligen Feuerwehr zum vierten Einsatz an diesem Tag alarmiert. Dazu gleich mehr.

Heute morgen entpuppte sich gegen vier Uhr eine vermeintliche Rauchentwicklung als unbeabsichtigtes Lagerfeuer. Am Vormittag wurden Einsatzkräfte auf die BAB14 gerufen um dort im stundenlangen Rückstau zu einem LKW-Brand in Höhe Leisnig zu erkunden, inwieweit die im Stau befindlichen Personen Hilfe und Getränke bei brütender Hitze brauchen und entsprechend erste Getränke auszuteilen. Die Versorgung übernahm dann später die Schnelle Einsatzgruppe des DRK Muldental. Wenig später mussten die Kameraden sich dann noch um einen brennenden Baum kümmern, der in einer Stromleitung hing. Aber zurück zur Rauchentwicklung in Grimma West.

Anzeige

In Höhe des Bahndammes am Gerichtsweg hatte ein Mann in seinem Garten ein Feuer entfacht und Grünzeug verbrannt. Ob das wirklich bei höchster Vegetationsbrandstufe sein muss, steht wohl auf einem anderen Blatt. Die Rauchentwicklung war so enorm, dass schlussendlich die Kameraden aus Grimma erneut und zusätzlich aus Großbardau und Zschoppach zum Einsatz kamen, nachdem Zeugen die Leitstelle alarmierten. Der Brand wurde durch die Kameraden abgelöscht. Die Feuerwehren aus Zschoppach (Führungsfahrzeug) und Großbardau konnten den Einsatz abbrechen. Die Polizei ermittelt nun entsprechend wegen fahrlässiger Brandstiftung.

 

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten