Mann mit über 5 Promille hält Bundespolizei auf Trab

0
3611
Symbolbild/pixabay

Leipzig. Am Montag gegen 15:00 Uhr wurde die Bundespolizei alarmiert.

Grund war ein Fahrgast in der Regionalbahn, auf dem Weg von Bad Dürrenberg nach Leipzig Hauptbahnhof, der keinen gültigen Fahrausweis der Zugbegleiterin vorzeigen konnte. Zudem beleidigte der Mann laut Bundespolizei einen Mitarbeiter des Cateringservices im Zug, „mit äußerst ehrverletzenden Worten„.

Als die Streife der Bundespolizei bei dem Mann die Personalien feststellte, fanden sie bei dem 51- jährigen Deutschen noch einen Teleskopschlagstock. Ungefähr fünf Stunden später wurde die Bundespolizei erneut um Hilfe gebeten. Diesmal warf der 51- Jährige insgesamt drei Bierflaschen in Richtung der abgeparkten Taxis vor dem Leipziger Hauptbahnhof. Verletzt wurde dabei zum Glück keiner, auch ein Sachschaden an den Fahrzeugen entstand nicht. Die Beamten führten anschließend bei dem Beschuldigten eine Atemalkoholkontrolle durch und trauten ihren Augen kaum, als die den Wert von über 5 Promille sahen.

Anzeige

Auf Grund des extrem hohen Atemalkoholwertes wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Bundespolizeiinspektion Leipzig leitete gegen den Deutschen ein Ermittlungsverfahren wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung, Beleidigung und wegen des Erschleichens von Leistungen ein. Zudem kommt noch eine Ordnungswidrigkeit wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz hinzu.

Anzeige

Weitere Nachrichten