„DenkArt“ in Grimma mit neuen Motiven

0
445
Foto: Art van He

Grimma. Seit über einhundert Tagen ist die Ausstellung von Jens Herrmann, alias Art van He, im ehemaligen Ladengeschäft in der Kreuzstraße 11 in Grimma schon zu sehen.

Über 150 Interessierte schauten in dieser Zeit in der Galerie vorbei. Nun nahm er einen Wechsel der ausgestellten Bilder vor. Dreißig neue Bilder hängen nun in den Räumen des Geschäftes. „Die neue Serie ist insgesamt natürlicher“, sagt Jens Herrmann, der seine Kunst eher abstrakt und surreal bezeichnet. Die Schau „Denkart“ ist die dritte Bilderausstellung des 33-jährigen Leipzigers. Fast 200 eigene Bilder gehören zum Fundus des gelernten Friseurs: „Ich bin recht vielseitig, daher vermische ich auch unterschiedliche Stile und Materialen, doch Qualität ist mir wichtig.“ Die Bilder des Hobbykünstlers, der Kontraste liebt, sind gefragt. „Erst vor ein paar Wochen schrieb mich eine Galerie in London an, die meine Werke ausstellen wollte“.

Jens Herrmanns meist großflächigen Kunstwerke in Acryl entstehen oft aus einer Idee, selten mit einer genauen Vorstellung. Er lässt sich von seinen Gedanken und Gefühlen treiben, zieht sich ins Atelier zurück und schafft „Denkart“. Umso mehr fasziniert es den Künstler, wenn seine Mitmenschen die Bilder betrachten und ihre eigenen Fantasien auf seine Werke übertragen.

Anzeige

Wer die Ausstellung sehen möchte, kann sich dienstags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr und sonnabends bis 9.00 bis 13.00 Uhr im Geschäft von Gerd Streitberg in der Kreuzstraße melden. Besichtigungsführungen können per E-Mail unter info@artvanhe.de vereinbart werden.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here