Vogelgrippeverdacht in Bad Lausick!

1
12239
Archivbild

Bad Lausick. In einer privaten Geflügelhaltung in Bad Lausick wird heute ein Geflügelbestand aufgelöst.

Die noch lebenden etwa 15 Tiere (Hühner und Enten) müssen laut Landratsamt getötet werden. Unterstützt wird die Maßnahme u.a. bei der Desinfektion der Stallung durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Lausick, Eschefeld, Prießnitz und das FTZ.

Hintergrund für diese Maßnahme sei der begründete Verdacht, dass dieser Bestand mit Geflügelpest (Vogelgrippe) infiziert wurde. Die Proben sind derzeit auf dem Weg zum Friedrich-Löffler-Institut zur Untersuchung. Weitere Angaben wurden nicht gemacht.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Ein Kommentar

  1. Keulung bedeutet grausame Tötung, oft mit dem Reizgas CO2.
    Die derzeitige hier vorkommende Vogelgrippe ist für Menschen ungefährlich, auch die vorherigen waren entweder harmlos oder schlecht übertragbar.
    Was soll also die Keulung?
    Man hätte zumindest das Ergebnis abwarten können und m. E. auch müssen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here