Bernd Aurig wird für Projekt Georgenkapelle geehrt

0
385
Martina Brandt Ketzschmar überreicht Bernd Aurig die Auszeichnung Via Regia Begegnungsort 2019 Foto: Detlef Rohde

Grimma. Für Bernd Aurig war es ein vorweihnachtliches Weihnachtsgeschenk, als er in der vergangenen Woche in den Räumen des Sächsischen Landtages von der Vorsitzenden des Landesverbandes Via Regia, Martina Brandt-Kretzschmar mit einer Urkunde für seine Leistungen um die Grimmaer Georgenkapelle geehrt worden war.

Aurig kümmert sich seit Jahren erfolgreich um den Erhalt der ehemaligen Hospitalkapelle und hat sie in mühevoller Kleinarbeit saniert und zu einem Kulturraum ausgebaut, in dem regelmäßig Künstler ihre Arbeiten präsentieren können. Schirmherr ist der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, der in einem Gratulationsschreiben, das von der Vorsitzenden Brandt-Kretzschmar verlesen wurde, auf die Bedeutung dieses neuen Via Regia Begegnungsraumes für die Kunst im ländlichen Raum verwiesen hat. Zitat: Die Auszeichnung Via Regia Begegnungsort des Jahres 2019 im Freistaat Sachsen, an der Via Regia Kulturroute des Europarates wurde an die St. Georgen Kapelle in Grimma verliehen. Schirmherr dieser Auszeichnung ist der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer.

Die „Kleine Galerie“ in der St. Georgen Kapelle wird mit dem Motto: „Heimat, Handwerk, Kreativität“ mit monatlich wechselnden Ausstellungen ehrenamtlich betrieben und stellt eine Bereicherung der kulturellen Angebote im ländlichen Raum an der Via Regia Kulturroute des Europarates im Freistaat Sachsen dar. Mit dem Förderkreis um Aurig wurde ein Via Regia Meilenstein für die Via Regia geschaffen, der an weiteren Orten im Freistaat Sachsen gestellt werden kann. Damit tragen die Initiatoren zu einem überregionalen Bekanntheitsgrad der Via Regia als europäische Kulturroute im Freistaat Sachsen bei. Sie unterstützen mit Ihrem Engagement das internationale Via Regia Netzwerk, welches die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung, das Nachhalten der Geschichte und des europäischen Erbes, der Kultur- und Bildungsaustausch sowie die Förderung zeitgenössischer Kunst und Kultur unterstützt.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here