Adventszeit im Museum Göschenhaus

0
266
Foto: Stadt Grimma
Foto: Stadt Grimma

Grimma. Auch im Göschenhaus ist zu Weihnachten einiges los.

Weihnachtliche Plätzchenbäckerei mit Kindern: Das Göschenhaus bietet auch in diesem Jahr wieder seine „Weihnachtliche Plätzchenbäckerei“ an, wozu viele Kinder in der Weihnachtszeit erwartet werden. Hier können die Kleinen selbst Plätzchen backen, die dann mit einer heißen Tasse Tee im Kaminzimmer zu sich genommen werden. Zusätzlich gibt es eine kindgerechte Führung durch die Weihnachtsausstellung WEIHNACHTSLAND SACHSEN. Zwar sind schon viele Termine vergeben, aber das Göschenhaus hilft gern dabei, einen noch freien Termin zu finden. Der Kostenbeitrag beträgt 4,- € pro Person, LehrerInnen und ErzieherInnen von Kindergruppen haben freien Eintritt.

WEIHNACHTSLAND SACHSEN – Die Sonderausstellung im Göschenhaus: Vom 30. November bis zum 22. Dezember heißt es im 1. Obergeschoss des Göschenhauses wieder „WEIHNACHTSLAND SACHSEN“. Diese Winterausstellung – passend zur Jahreszeit – widmet sich einerseits den allgemeinen Bräuchen des Weihnachtsfestkreises, andererseits den speziellen Traditionen, die in Sachsen ihren Ursprung haben. Der Besucher soll so von der langen Historie des Brauchtums zur Advents- und Weihnachtszeit erfahren, die immer noch andauert. Die Ausstellung ist zu den normalen Öffnungszeiten und nach Vereinbarung zu besuchen. Wie bei allen Sonderausstellungen, die im Balkonzimmer des 1. Obergeschosses stattfinden, ist darauf hinzuwiesen, dass der Zugang – im Gegensatz zur Dauerausstellung – leider nicht barrierefrei ist.

Anzeige

Weihnachtliche MUSIK AM KAMIN: In der Reihe MUSIK AM KAMIN sind ab dem Samstag vor dem 1. Advent wieder drei Konzerte angesetzt, die die Zuhörer in die besinnliche Vorweihnachtszeit einstimmen möchten. Dabei stellt das weihnachtlich geschmückte Kaminzimmer des Göschenhauses die ideale Kulisse dar, um in die entsprechende Stimmung zu kommen – immerhin feierte hier bereits vor 200 Jahren Familie Göschen das Weihnachtsfest. Den Anfang macht das Dresdner Ensemble Tre- Cantus am 30. November um 15.00 Uhr mit seinem adventlichen Programm „Maria durch ein Dornwald ging“. Die Mezzosopranistin Jana Karin Adam und der Pianist Franns Wilfried von Promnitz haben altbekannte sowie wiederentdeckte Kompositionen des Mittelalters, der Renaissance und des Barocks zu einem (vor)weihnachtlichen Konzertprogramm zusammengefügt. Festliche, barocke Klänge und alte, berührende Weihnachtslieder bilden den Rahmen dieses Konzertes, in dessen Mittelpunkt ein kleines Weihnachtsoratorium und zwei heiter-besinnliche Geschichten stehen. Es erklingen u. a. Werke von Oswald von Wolkenstein, Andreas Hammerschmidt und Johann Sebastian Bach. Die kleine mittelalterliche Orgel, das Portativ, verleiht dem Konzert eine ganz besonders festliche Stimmung – kein Wunder, wird doch das Portativ als „Instrument der Engel“ bezeichnet. Karten zu 10 Euro und 8 Euro sind direkt im Göschenhaus zu erwerben, eine Voranmeldung ist ratsam. Information zum zweiten Konzert am 7. Dezember: Die musikalische Veranstaltung mit MartinaMüller (Gesang) und Martin Hoepfner (Gitarre) ist leider schon ausgebucht. Am 14. Dezember besteht dann noch einmal um 15.00 Uhr die Gelegenheit, adventliche und weihnachtliche Musik im Göschenhaus zu erleben. Dann musizieren Schüler, Eltern und Lehrer der Musikschule Muldental „Theodor Uhlig“ und präsentieren ein vielfältiges Musikprogramm durch die Jahrhunderte. Dieses Konzert soll besonders für die Musikschüler eine Möglichkeit sein, ihr Können zu präsentieren. Ein Eintritt wird nicht erhoben, die Musikschule Muldental bittet allerdings um eine Spende für ihre Arbeit. Das Göschenhaus bietet für diese Veranstaltung kostenfreie Platzkarten an, die Sie vorab im Museum bestellen können.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here