Vom Hoffest zum Zetor Treffen

0
976
Symbolbild/pixabay

Wenn Osttechnik wieder einmal in den Norden rollt. Jeder ehemalige „DDR-ler“ kennt diese Traktormarke die auch die Norddeutschen begeistert.

So kamen an einem Wochenende im Juni 2019 viele Menschen aus nah und fern auf das Veranstaltungsgelände nach Vaalermoor in Schleswig Holstein um alte aber auch neue Technik der Marke Zetor zu bestaunen. Das Zetortreffen entstand aus einem geplanten Hoffest eines Morrbauern der selbst fünf Zetor besitzt.  „Durch Mundprobaganda und Einladungen an viele Kunden entwickelte sich daraus ein Zetor Treffen. Es war ein richtiges Familienfest für jung und alt mit Zetor im Mittelpunkt.„, so der Veranstalter.  Ca. 40 Teilnehmer mit 15 Zetor aus ganz Deutschland waren diesmal angereist. Das sonnige Wetter leistete ebenfalls seinen Beitrag und ließ die alten Boliden glänzen. Die Zetorexperten von agrapoint.de sind sich einig, dass die Liebe zu den Maschinen niemals enden wird und einmalig ist. Viele Freunde und Kunden von agrapoint waren dort vor Ort um mit dem spezialisierten Zetorersatzteilhändler ins Gespräch zu kommen oder gleich neue Teile zu ordern. Die Zeit wurde aber auch durch das mittlerweile bestehende dreiköpfige Team von Agrapoint genutzt um mit Freunden und ortsansässigen Händlern ins Gespräch zu kommen.  Zetor verkörpert Nostalgie pur, doch Ersatzteile werden immer schwerer zu bekommen sein, besonders für die älteren Baureihen.  Umso wichtiger ist es für solche Treffen regelmäßig zu gestalten denn die die Zetor Szene im Norden entwickelt sich sehr gut und ist auch ein Fest für die ganze Familie. Und das nächste Treffen 2020 ist auch schon in Planung.

Foto: privat

Hintergrund: Die tschechische Firma Zbrojovka entwickelte die Modellreihe bereits vor dem Zweiten Weltkrieg. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entwickelte die Firma den Prototyp für den „Zetor 25“. 158.500 Stück wurden von diesem Traktor gebaut, davon gingen etwa 95.000 in den Export. 1952 verlagerte man Teile der Produktion auf das Gelände der ehemaligen Flugmotorenwerke Ostmark nach Brünn. Um stärkere Traktoren fertigen zu können wurde 1962 auf dem Zetor-Gelände in Brünn das Tschechoslowakisch-Polnische Traktor-Forschungszentrum eröffnet.  Die Traktoren wurden ein Exportschlagen und das über Jahrzehnte! Heute besitzt das Unternehmen „Zetor a.s.“ neben dem Hauptstandort in Tschechien auch Niederlassungen in Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Nordamerika und Polen. Die deutsche Niederlassung firmiert als „Zetor Deutschland GmbH“

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here