Messerangriff: Überfall in einer Wohnung in Wurzen

Symbolbild/pixabay

Wurzen. Ein 44-jähriger Mieter lag schon in seinem Bett, als es Freitagabend an der Tür sehr lange klingelte.

Er zog sich wieder an und ging zur Wohnungstür. Es klopfte dabei schon heftig an der Tür. Durch den Spion sah er keine Person. Er öffnete die Tür und wurde regelrecht von einem Pärchen überrannt und in seine Wohnung zurückgedrängt, schildert die Polizei. Es handelte sich demnach dabei um ein Paar aus demselben Haus. Er erkannte beide sofort wieder.

Der Mann hielt ein Messer in der Hand. Die Frau hielt sich nicht zurück, schlug den 44-Jährigen gleich mehrmals auf den Körper und in das Gesicht. Der Mann indes versuchte, mit dem Messer nach dem Geschädigten zu stechen. Dieser konnte jedoch ausweichen und versuchte immer wieder, mittels seiner Hände den Angriff abzuwehren. Dabei erlitt er leichte Verletzungen am Unterarm und im Brustbereich. Er konnte dann, nur mit Jogginghose und T-Shirt bekleidet und barfuß, aus der Wohnung flüchten.

Anzeige

Im Treppenhaus wurde er nochmals durch das Pärchen, das ihn verfolgte, festgehalten. Sein T-Shirt wurde dabei zerrissen. Dann lief er auf die Straße. Ein vorbeifahrender Autofahrer hielt an und informierte umgehend die Polizei. Diese traf nach einigen Minuten ein. Bei den ersten Ermittlungen vor Ort und Befragungen des Geschädigten kam ein Pärchen auf der Straße angelaufen. Die Beamten unterzogen beide einer Kontrolle. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um jenes Pärchen (32, w; 41, m) handelte, welches den Geschädigten überfallen hatte und auch im Haus wohnt.

Die 32-Jährige wurde sofort gegenüber den Beamten aggressiv und beleidigte diese. Sie versuchte zu flüchten, konnte aber durch die Beamten eingeholt werden. Dabei leistete sie erheblichen Widerstand und verletzte einen der Polizisten dabei. Die 32-Jährige und der 41 Jährige standen unter Alkoholeinfluss – die Frau hatte 1,22 und der Mann 1,12 Promille. Zu den weiteren durchzuführenden polizeilichen Maßnahmen wurden sie zum Polizeirevier gebracht. Gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Außerdem sieht sich die 32-Jährige noch einem Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegenüber. Der Geschädigte wurde zu weiteren medizinscher Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here