Frauenkirche bittet um Spenden: „Wenn ein Lichtlein brennt, feiern wir …“

0
198
Die Frauenkirche zu Grimma ist eines von Grimmas berühmtesten Wahrzeichen Foto: Sören Müller

Grimma. In der Frauenkirche ist es zu dunkel, die Lichtverhältnisse sollen verbessert werden. Für dieses Vorhaben benötigt die Kirchgemeinde insgesamt 30.000 Euro.

Stellen Sie sich einmal vor. Die Frauenkirche ist dunkel. Im linken Seitenschiff, im ehemaligen Porphyrtaufstein wird eine Kerze entzündet. Das Licht erhellt zu mindestens diesen Bereich. An dieser Kerze können die Besucher der Frauenkirche weitere Kerzen entzünden. Vielleicht haben Sie davon ja schon einmal Gebrauch gemacht.

Kerzenlicht ist schön. Auch wenn einmal 500 Kerzen brennen, wie anlässlich des Reformationsjubiläums im Jahr 2017. Trotzdem reicht diese Fülle bei Musiken und Konzerten in der Frauenkirche nicht aus und sorgt eher für eine stimmungsvolle Beleuchtung aber nicht für eine zweckmäßige Beleuchtung. Deshalb beklagten sich nicht nur Chorsänger zu Recht, sie können die Noten nicht mehr lesen. Dann werfen die Sänger noch einen Schatten.

Anzeige

Was tun, um dieses Problem zu lösen? „Uns wurde ein Leipziger Lichtplanungsbüro empfohlen. Es erhielt den Auftrag, die unterschiedlichen Lichtbedürfnisse – bei Nacht der Lichter, Festgottesdienst und Weihnachtsoratorium – mit den Anforderungen des Denkmalschutzes und den ästhetischen Vorstellungen der Gemeinde unter einen Hut zu bringen. Sie erstellten einen Entwurf für die Frauenkirche, dem die Behörden zustimmten. Durch das neue Anordnen der Kronleuchter, der Schaffung zusätzlicher indirekter Beleuchtung, können wir nicht nur die Lichtverhältnisse verbessern, sondern auch den Kirchenraum besser zur Geltung bringen.“

Für einen Büroarbeitsplatz ist ein Helligkeits-Wert von 500 Lux vorgesehen. Der ist in einer Kirche aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht zu erreichen. Aber auch 120 Lux im Gestühl und 250 Lux im Chorraum sind ausreichend. Fest steht, dass der Lichtbedarf mit zunehmendem Alter enorm steigt: Ein Mensch von 50 Jahren hat bereits den doppelten Lichtbedarf von einem Vierzigjährigen. Ein Sechzigjähriger den fünffachen. „Mit Kerzen können wir unseren Kirchenraum nicht mehr zweckmäßig beleuchten.

Das Licht spielt seit den ersten Kirchenbauten eine große Rolle. In der Zeit der Gotik kamen farbige Kirchenfenster hinzu. In der Barockzeit wurden Lichtquellen auch künstlerisch eingesetzt. Damit wird die zentrale Bedeutung des Lichtes der Bibel aufgenommen. „Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.“ (1. Mose 1,3) Später sagt Jesus selbst: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Johannes 8,12) An Christen erfolgt der Auftrag, dieses Licht an andere weiter zu geben und in die Welt hinaus zu tragen. „Ihr seid das Licht der Welt“. (Matthäus 5,14) „Darum tragen wir seit dem letzten Hochwasser dieses Licht in die Geschäfte der Altstadt von Grimma. Wir konnten im Herbst 2015 die Frauenkirche durch die Absenkung des Vorplatzes barrierefrei zugänglich machen. Mit einer Belüftungsanlage können wir nun die Luftfeuchtigkeit in der Frauenkirche besser regulieren. Nun wollen wir die Verbesserung der Lichtverhältnisse in der Frauenkirche umsetzen, um Mitwirkenden und Besuchern der offenen Kirche, der Veranstaltungen und Konzerte nicht nur einen sicheren Besuch, sondern auch einen augenfreundlichen Aufenthalt zu ermöglichen.

Anzeige

Der Kirchenvorstand beauftragt regionale / sächsische Firmen, auch in der Einzelanfertigung der Leuchtkörper. „Für dieses Vorhaben benötigen wir insgesamt 30.000 Euro. Die Kosten werden durch Haushaltmittel, Rücklagen, Zuschüsse der Landeskirche und durch Spenden gedeckt. Sechstausend Euro Spendengelder benötigen wir noch.

Wir haben ein ehrgeiziges Ziel. Nach dem Pfingstfest in diesem Jahr mit der Installation zu beginnen. Können wir Sie begeistern? Spenden werden gern im Pfarramt Grimma entgegengenommen oder können auf das Konto der Kassenverwaltung Grimma bei der Bank für Kirche und Diakonie – LKG Sachsen; IBAN DE17 3506 0190 1670 4090 54; BIC GENODED1DKD; Codierung: RT 1501 – Licht – eingezahlt werden. Wir stellen eine Spendenbescheinigung aus. Vielen Dank.“

 

 

 

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here