Offene Forderungen – Mieter müssen weiter bangen

0
1355
Fotos: Sören Müller

Grimma. Seit gut einer Woche hängt in der Grimmaer Holzecke der Haussegen aufgrund unbezahlter Wasserrechnungen des Vermieters schief und offenbar spitzt sich die Situation zu.

Am vergangenen Donnerstag hatte der Versorgungsverband Grimma-Geithain (VVGG) in allen betroffenen Hauseingängen entsprechende Aushänge verteilt auf denen für den 02.05.2019 die Einstellung der Wasserversorgung angedroht wurde. Der Vermieter, die Adler Real Estate AG, reagierte und versicherte das Problem zu klären. „In diesem Fall hat es offenbar einen Fehler oder ein Missverständnis gegeben, das wir gerade im direkten Kontakt mit dem Wasserversorger klären. Die Mieter können sich darauf verlassen, dass die Wasserversorgung auch weiterhin funktioniert.„, so ein Sprecher auf Anfrage.

Anzeige

Dass es offensichtlich nicht nur um ein Missverständnis handeln kann, offenbart die VVGG in ihrer Stellungnahme. „Für die Grundstücke in Grimma ist festzustellen, dass Entgeltzahlungen für die Trinkwasserversorgung trotz eingetretener Fälligkeit bereits seit dem ersten Quartal 2018 eingestellt wurden.“ Der Versorger spricht von einer fünfstelligen Summe im unteren Bereich. Weiter heißt es, die aufgelaufenen Forderungen sollen bis zum 2. Mai beglichen werden. „Damit wäre die angedrohte Versorgungseinstellung hinfällig„, so die VVGG.

Bis Dienstagabend war allerdings kein Geld eingegangen. „Leider hat der Vermieter sein Wort nicht gehalten und bis heute die offenen Forderungen nicht beglichen„. Durch den Feiertag wolle der Versorger aber noch den Donnerstag abwarten. Sollte dann nicht gezahlt sein, so wird etlichen Mietern das Wasser abgedreht.  In diesem Fall wären besonders viele Mieter betroffen, darunter Babys und Kleinkinder, die unverschuldet an Unzuverlässigkeiten des Vermieters zu leiden hätten. Wir bleiben dran! >>>Hier geht´s zum Update<<<

 

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here