„Enteignung, die sinnloseste Debatte des Jahres“

"Wer die Enteignung von Wohnungsunternehmen fordert, der stellt die Systemfrage"

0
803

Sachsen. FREIE WÄHLER kritisieren „Enteignungsdebatte“

Wie aus einer Pressemitteilung der Freien Wähler hervorgeht hätten die großen Volksparteien wie CDU, SPD aber auch Grüne die sich zuspitzende Wohnungsnot in den Ballungszentren „erst nicht ernst genommen und dann nur halbherzig bekämpft.“ Exemplarisch seien die gescheiterte Mietpreisbremse oder die avisierten Sonderabschreibungen für Wohnungsbau, die im Oktober letzten Jahres von dem SPD-dominierten Bundesrat kassiert wurden, in der Mitteilung beispielhaft genannt. Ein vernachlässigter ÖPNV zur Anbindung des sich zunehmend entleerenden ländlichen Raumes tat demnach sein Übriges.

- Anzeige -

Statt nun aus seinen Fehlern zu lernen, wird aus populistischen Gründen die „Enteignung“ propagiert. Dabei ist noch nicht einmal klar, wie diese Enteignung von statten gehen soll. Der unbefangene Betrachter erwartet sicher eine Bodenreform 2.0, also eine Enteignung ohne Entschädigung. Die sicher gemeinte und vom Grundgesetz als Ultima Ratio vorgesehene Alternative wäre eine Enteignung gegen Entschädigung. Egal jedoch, welcher der beiden vorgenannten Varianten man sich zuwendet, die Auswirkungen dessen würden unser bundesrepublikanisches Gesamtsystem bis in seine Grundfesten erschüttern.“ so Matthias Berger, Sprecher der FREIEN WÄHLER.

Trotz aller wahlkampfbedingter Emotionalität und ideologischer Blauäugigkeit mancher Enteignungsprotagonisten müsse davon ausgegangen werden, dass deren politischer Sachverstand zu der Erkenntnis reiche, dass sich damit die Systemfrage stellen würde, was dann eigentlich auch von den großen Volksparteien keiner wolle. Aus Sicht der FREIEN WÄHLER sei deshalb „dieses Polittheater geschmacklos, ineffizient und einmal mehr ein trefflicher Beweis des Überfordertseins der sogenannten großen Volksparteien.

- Anzeige -

Anstatt mit der Enteignungsdiskussion von den echten Lebensfragen unserer Zeit wie der innere Sicherheit, ÖPNV zur Anbindung des ländlichen Raumes, Schaffung von Anreizsystemen für Wohnungsinvestoren abzulenken, sollten hierfür schnell Antworten und vor allem Lösungen zur Abstellung dieser jahrzehntelang entwickelten Missstände gefunden werden.“ heißt es abschließend.

Hintergrund: In der Debatte um bezahlbare Mieten lehnt die Bundesregierung eine Enteignung von Wohnraum ab. Grünen-Chef Robert Habeck hatte als Ultima Ratio gegen Wohnungsnot Enteignungen des Bestandes großer Wohnungsgesellschaften ins Gespräch gebracht. Die Kanzlerin halte dies „nicht für ein geeignetes Mittel zur Linderung der Wohnungsnot“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in der.

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Foto: Stadt Grimma

Sicher zur Schule: Busschule für Erstklässler

Grimma. Schulanfang – bitte Tempo runter: Diese Botschaft prangt seit einigen Tagen vor den Grundschulen und wichtigen Kreuzungen.Die gelben Banner erinnern zum Schulanfang ans Langsamfahren. Denn gerade beim Überqueren von Straßen wird es gefährlich. In...

Tödlicher Fahrradsturz bei Grimma

Grimma. Dienstagnachmittag kam es zu einem tragischen UnglückWie die Polizei mitteilte, sei ein 43-Jähriger mit seinem Rennrad gestürzt und ums Leben gekommen. Der Mann war demnach von Zschoppach nach Ragewitz unterwegs gewesen und auf...

Mitarbeiter für Controlling/Gesamtbanksteuerung (m/w/d) gesucht!

Grimma.  Wir, die Raiffeisenbank Grimma eG, sind als Arbeitgeber in der Region bekannt. Unsere genossenschaftlichen Werte wie Fairness, Solidarität und Partnerschaftlichkeit prägen nicht nur das Verhältnis zu unseren Kunden, sondern auch das zu unseren...

Heftiger Kreuzungscrash in Großbardau

Großbardau. Im Grimmaer Ortsteil Großbardau kam es Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall bei dem mindestens zwei Menschen verletzt wurden.Gegen 14:45 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei, sowie die Freiwillige Feuerwehr Großbardau in den Kreuzungsbereich Großbardauer...

Buntes Programm zum Sommerfest in Schaddel

Schaddel. Die Dorfgemeinschaft Schaddel lädt am 24. und 25. August zum alljährlichen Sommerfest ein.Geboten wird ein buntes Programm für Klein und Groß bei freiem Eintritt. Los geht es am 24. August 14 Uhr mit...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here