Happy End – Swanhilde zurück aus Klinik

0
442
Foto: Sören Müller

Leipzig/Roitzsch. Am Dienstag wurde die Rettungsmaßnahme mit einem Happy End beendet.

„Trotz Behinderung kann sie dort weiterleben weil sie bis auf die Einschränkung nicht fliegen zu können, gesund und vital ist. Eine Betreuung, im Fall der See friert im Winter zu, ist von Tierfreunden vor Ort mit unserer Unterstützung sicher gestellt.“, informiert die Wildvogelhilfe Leipzig bei Facebook.

Die Schwanendame Swanhild wurde Mitte März eingefangen (Einfangaktion im Video) und in die Leipziger Vogelklinik gebracht. „Dort wurde nach gründlicher Untersuchung und Röntgen festgestellt, dass im linken Flügel der Oberarm zweifach gebrochen war.“ Der Flügel hing weit herunter und behinderte den Schwan sichtlich beim Laufen und Schwimmen.

Anzeige

Die Klinik entschied sich für eine Amputation, damit sich der Schwan schmerzfrei und ungehindert fortbewegen kann. Bei der Untersuchung wurden auch beidseitig Fußsohlengeschwüre festgestellt, die behandelt wurden. Aufgrund des trockenen Sommers im letzten Jahr war der Roitzscher See ausgetrocknet und Swanhild, die nicht wegfliegen konnte, stand wochenlang auf dem trockenen betonharten Bodengrund des Sees. Für eine dauerhaftes Lebens auf harten und rauen Untergrund sind die Füße und Schwimmhäute der Schwäne nicht geeignet.“

Neun Tage wurde die Schwanendame in der Leipziger Vogelklinik behandelt. Dabei entstanden der Wildvogelhilfe Leipzig Kosten für Röntgen und Untersuchungen, Operation, Behandlungen. Medikamente und stationäre Unterbringung von insgesamt 646,88 Euro. „Bitte unterstützt unsere Arbeit mit einer Spende. Auch kleine Beiträge helfen. Wir würden uns sehr freuen wenn ihr unseren Spendenaufruf unterstützt, den Beitrag teilt, und wir so die Kosten begleichen können.
Spenden könnt ihr hier:
Bitte Verwendungszweck „Swanhild“ angeben:
https://www.nabu-leipzig.de/spenden/

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here