Jahresrückblick 2015

0
1179

Grimma. Es gab zahlreiche Themen, die die Menschen in Grimma im Jahr 2015 bewegt haben. Wir blicken zurück. Januar. Die Grimmaer feierten wie gewohnt den Jahresausklang ausgelassen friedlich. Anfang des Monats geriet das Asylheim in Bahren in die Kritik, nachdem es wiederholt zu Straftaten und Rettungseinsätzen im Wohnheim kam. In Leipzig kam es zu den ersten Legida Demonstrationen, Grimmaer und auch der Bürgermeister unterstützen Leipzig für ein weltoffenes Zeichen in der Messestadt. In Großbardau wurde der erste Baggerbiss für das 1,5 Millionen teure neue Gerätehaus der Feuerwehr gefeiert. Das 7. Fremdiswalder Winter-Traktor-Treffen zog in diesem Jahr wiederholt die Blicke auf sich. Gegen Oberbürgermeister Matthias Berger wurde wegen der Rodung im Stadtwald ein Strafbefehl erlassen, dagegen wehrte sich das Stadtoberhaupt und ging in Widerspruch.

Februar. Neben der Ankündigung einer großen Hochwasserschutzübung für April, ließ es der Februar relativ ruhig angehen. In Großbardau war allerdings die Wildsau los. Ein Wildschwein hatte sich in den Ort verirrt und richtete einigen Sachschaden an. Bedingt durch die aktuellen Hochwasserschutzbaustellen wurde die Mulde-Regatta für August abgesagt. Eine Podiumsdiskussion zum Thema Pegida im Rathaus wurde zahlreich angenommen. Ein einseitiger Artikel in einer Regionalzeitung zum Thema Mieter der Husarenkaserne zog großen Unmut auf sich. Der Kampf um die MAG war trotz intensiver Bemühungen verloren. Ein betrunkener VW Golffahrer verursachte einen schweren Unfall im Kreuzungsbereich Schwanenteich, dem voraus ging eine Verfolgungsjagd mit der Polizei aus. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Ein Teil einer Ampelanlage musste vollständig ersetzt werden. Hoffnung für den Oberen Bahnhof, Gespräche laufen. Der Bahnsteig 2 wurde für 200.000 € von der Deutschen Bahn saniert und behindertengerecht umgebaut. Ein Zug hält hier allerdings nur selten. Das Projekt wird bundesweit zur Lachnummer.

- Anzeige -

März. Zum 01. übernahm Patrick Hirsch die Wehrleitung der Nerchauer Feuerwehr. Die 10. Handwerkerschau welche traditionell im PEP statt findet wurde wieder rege besucht. Auf der A14 häufen sich schwere Unfälle. Mit Lutz Simmler wurde der CDU Kandidat für die Bürgermeisterwahlen vorgestellt. Unumstritten war dieser Kandidat in den eigenen Reihen aber nicht. Simmler und Ingo Runge, welcher erst unparteiisch und dann doch für die SPD antrat, waren die Einzigen Kandidaten. Berger hingegen ließ die Frage nach seiner eigenen Kandidatur unbeantwortet und damit offen. In Pöhsig wurde der neugestaltete Ortskern übergeben. Auch in diesem Jahr fand wieder großes Reinemachen,der Subbotnik, statt. Indes drehte die SOKO-Leipzig wieder einmal in Grimma, diesmal im ehemaligen Kasernengelände. Im malerischen Ambiente des Schloss Döbens wurde zum zweiten Male ein Mittelalterfest gefeiert. Eine amerikanische Investorin interessiert sich für das Schloss Mutzschen und will ein Motorradhotel daraus machen.

April. Hochwasserschutz ist derzeit Grimmas größte Aufgabe, deshalb wurde auch schon mal an Teilen der Maueranlage geübt. Das verlief nahezu reibungslos. Im Tierheim wird die neue Krankenstation eingeweiht, welche zum Großteil aus Spendengeldern finanziert wurde.Das Klosterareal in Nimbschen wurde neu gestaltet, Matthias Berger pflanzte im Rahmen des Osterfestes eine Rose. Mit einer spontanen Bikerparty, Freibier und Roster stellte Deborah Hey ihre Visionen für das Schloss Mutzschen vor. Die Menge ist begeistert. 1,8 Millionen Euro kostete die neue Großbothener Kita „Spatzennest“ die feierlich im April eingeweiht wurde. Eine quitschgelbe Ente auf der Mulde zog die Blicke der Grimmaer auf sich und brachte sich selbst ins Guinessbuch der Rekorde. Im April sorgte ein hier spürbares Erdbeben im Erzgebirge für Schlagzeilen. Hunderte Porträtfotos in einem gigantischem Bild des Kunst- und Fotovereins erleuchten jetzt die Klosterkirche Grimma. Der erste Autofrühling in Grimma findet auf dem Markt statt. Bergers Prozess zur Stadtwaldabholzung wird in den Juni vertagt. Der Stadtrat beschloss den Kauf eines neuen Löschgruppenfahrzeuges für die Feuerwehr Grimma.

- Anzeige -

Mai. Im fünften Monat des Jahres stand der 70. Gedenktag nach Kriegsende bei den Schülern des St. Augustin im Fokus. Sie luden zum thematischen Gedankenaustausch auf die Pöppelmannbrücke ein. In Dürrweitzschen feierte man ausgiebig das 37. Blütenfest. Matthias Berger verkündet offiziell seine Kandidatur für die Bürgermeisterwahlen. Die Hochwassersanierung im Standesamt ist mittlerweile abgeschlossen. In Dorna stürzt ein Mann vier Meter tief und verletzte sich dabei schwer. Grimma schafft es mit weiteren Gemeinden zur erneuten Wiederaufnahme in das LEADER-Förderprogramm für den ländlichen Raum. Ein tödlicher Unfall auf der Autobahn sorgt für einen nervenaufreibenden Feuerwehreinsatz.

Juni. Der Sommermonat begann mit einem fulminanten Fest. Die Feuerwehr Mutzschen durfte sich über ein neues Fahrzeug freuen und das wurde gebührend gefeiert. Die Strickkunstente auf der Mulde erhält einen Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde. Die Döbener Kita Bienenhaus feiert ihr 60-Jähriges Bestehen. Die Hängebrücke wird offiziell wieder freigegeben. Das 1. Landesmusikfest fand in Grimma statt. Zahlreich waren Musiker aus dem ganzen Bundesgebiet gekommen und hüllten die Stadt in bunte Klänge. Die Besucherzahlen blieben aber weit hinter den Erwartungen zurück. In Großbardau starten die Bauarbeiten am neuen Gerätehaus. Großbardau feiert das 75-Jährige Bestehen seiner Feuerwehr mit einer Festwoche und einem großen Umzug. Otema meldet Insolvenz an.

- Anzeige -

Juli. In Großbothen feiert man im Hochsommer 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr während am Grimmaer Finanzamtanbau Richtfest gefeiert wird. Die Fassadensanierung am Jagdhaus Kössern ist fast abgeschlossen. Grimma wird zum Triathlonmekka. Das ehemalige Massagelände wird als Asylunterkunft seitens des Landkreises ins Auge gefasst, dagegen macht das rechte Spektrum mittels mehreren Kundgebungen mobil bleibt aber weit unter den erwarteten Teilnehmern.Schwere Unwetter ziehen über die Region. In Mutzschen wütete ein Downburst.

August. Der Sommer zeigt sich von der besten Seite mit einer langanhaltenden Hitzewelle. Das Kinderreitfest auf den Böhl´schen Wiesen lockt zahlreiche Besucher. Ein Al-Qaida-Ableger demonstriert erstmals in Grimma mit wenigen Teilnehmern. Ein Leichenfund bei Trebsen sorgt für Aufsehen, der mutmaßliche Mörder und Ehemann der ermordeten bringt sich wenig später in Großbardau selbst um. Das Festival der Reformation brachte die Stadt ins Reformationszeitalter zurück und bezauberte durch ganz eigenen Charme. Mit knapp 90 % wird Matthias Berger als Oberbürgermeister wiedergewählt und tritt somit seine 3. Amtszeit an.

- Anzeige -

September. Viele Grimmaer Vereine, Firmen und Künstler nehmen beim Tag der Sachsen in Wurzen teil und präsentieren so ihre Heimat. In Sachen Holzfällstreit wird die Verhandlung auf den November terminiert. Die Jugendfeuerwehr Grimma feiert mit einem Fest seinen 25. Geburtstag. Auch sonst ist der September der Feiermonat des Jahres: Bikerparty am Müncher Teich, Stadtfest und Handwerkermarkt lockten zahlreiche Gäste von nah und fern in die Perle des Muldentals. Der Rote Ochse wird erstmals als Flüchtlingsunterkunft in Betracht gezogen. Breiter Protest macht sich breit. Das Muldentalbad in Kleinbothen verkündet Rekordbesucherzahlen.

Oktober. Die 2. Airlebnistage in Nerchau werden zum Balonfestival der Superlative und zogen tausende an die Muldenwiesen. Heißluftballone in allen Farben und Variationen bestimmten das Bild über Grimma. Ein Brandanschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft, dem Roten Ochsen, macht Schlagzeilen. Weiterhin gilt die Unterkunft als höchst umstritten. Ein Heimleiter sorgt mit eigenen Visitenkarten für Verwunderung da der Landkreis stets von keiner gefallenen Entscheidung sprach. Der Mutzschener Spielmannszug bringt seine erste eigene CD auf den Markt. Die Altstadt wird zur gruseligen Halloweenmeile. Der Gewerbeverein sorgt für ein buntes Programm.

- Anzeige -

November. Berger nimmt überraschend den Strafbefehl an, das Strafmaß hingegen nicht und behält sich Rechtsmittel vor. Indes sammeln Grimmaer Bürger Spenden für ihren Bürgermeister welche dann an wohltätige Zwecke gestiftet wurden. Die 18. Muldentaler Produktschau im Pep wurde wiederholt zum Erfolg. Die TLG Mieter verfassen einen offenen Brief an Landrat Graichen und erklären den Roten Ochsen als nicht genehmigungsfähig. Kunsthandwerk aus der Region für die Region: Martinimarkt lockte zahlreiche Besucher in die Altstadt. „Sturmfrei“ in die Narrenzeit! Der MFC übernimmt Stadthaus. Ein Kellerbrand in Grimma Süd wird zum Großeinsatz. 100 Bewohner werden kurzzeitig obdachlos. Der Grimmaer Weihnachtsbaum wird auf dem Markt gestellt. Das Mutzschener Schloss wird an eine amerikanische Investorin verkauft. In Großbardau wird Richtfest für das neue Gerätehaus gefeiert. Ende November beginnen die ersten Weihnachtsmärkte im Gemeindegebiet. Überraschen erklärt Graichen die Turnhalle des BSZ als Flüchtlingsunterkunft bis der Rote Ochsen fertig sei. Eine Baugenehmigung steht nach wie vor aus. Der technische Ausschuss der Stadt lehnt den Roten Ochsen ab, unbeachtet dessen wird zwischen Landkreis und Betreiber der Betreibervertrag unterzeichnet.

Dezember. Erste Flüchtlinge ziehen in der Turnhalle und dem Roten Ochsen ein. Berger kritisiert Nahverkehrskonzept des Landes scharf und lädt Wirtschaftsminister Duhlig nach Grimma ein. Ein Wohnhausbrand in Nerchau macht ein Mehrfamilienhaus unbewohnbar. In Grimma wechselt die Wehrleitung. Klaus Spalteholz und Kerstin Bubnick erhalten den Johanna Schmidt Preis. Die Puppen sind los – Eine Weihnachtsausstellung des Göschenhauses beginnt. Veranstalter des Grimmaer Weihnachtsmarktes ziehen Bilanz.

- Anzeige -

Das war unser kleiner Jahresrückblick. Wir möchten uns für eure Treue, eure kritischen, eure motivierten, eure dankbaren Worte auf Up to date oder auch hier bedanken. Vorallem auch bei unseren Werbepartnern die das Ganze durch ihre Unterstützung hier am Leben erhalten. 

Wir wünschen allen einen guten Rutsch in das neue Jahr 2016 und freuen uns alle gesund und munter hier wieder auf dem Portal begrüßen zu können und hoffen noch weitere Geschäftspartner und natürlich auch Leser im neuen Jahr von Grimmas größtem Online-Nachrichtenportal und dessen enormen Potenzial überzeugen zu können. Ein kleiner Ausblick sei noch erwähnenswert. Unser Layout wird sich bald noch übersichtlicher sehen lassen. Ihr dürft gespannt sein.

Euer Medienportal-Grimma Team

Sören (Redakteur) und Martin (Administrator im Hintergrund)

 

Noch mehr Nachrichten

50 Händler beim Markt der Sinne

Höfgen. Wer Selbstgemachtes, Traditionelles und Nützliches liebt, für den ist der Handwerkermarkt in Höfgen genau das Richtige. Regionale Handwerker, Händler und Künstler präsentieren am 28. und 29. September im Grimmaer Ortsteil Höfgen ihr Wirken...

Grimma gewinnt spannendes Muldederby gegen Eilenburg

Eilenburg/Grimma. "Die Macht an der Mulde": diesen inoffiziellen Titel darf der FC Grimma seit vergangenen Freitag auf seinem Briefpapier führen.Zuvor erlebten die über 400 Zuschauer im Eilenburger Ilburgstadion ein spannendes, und insbesondere in der...

Erneuter Brandanschlag auf Mehrfamilienhaus in Grimma

Grimma. In der Nacht zum Donnerstag gab es erneut einen Zwischenfall in der Colditzer StraßeDurch einen unbekannten Täter wurde im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Feuer auf der Treppe zum 1. Obergeschoss gelegt. Im Haus...

Computerkurs: „Senioren fit fürs Internet“

Grimma. Schüler machen Senioren fürs Internet fit.Der Seniorenkurs beginnt ab Montag, 28. Oktober 2019. Über mehrere Woche treffen sich die Teilnehmer jeweils montags, 15 Uhr, im Computerkabinett der Oberschule Grimma am Wallgraben 21. „In...
Symbolbild

16-Jähriger mit Messer in Schule aufgegriffen

Wurzen. Trotz bestehenden Hausverbots suchte am Dienstagvormittag ein 16-Jähriger seine ehemalige Schule auf und sprach bei der Schulleitung mit der Bitte vor, wieder am Unterricht teilnehmen zu dürfen. Dabei erweckte er, nicht zuletzt aufgrund...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here