Ehrung mit dem Johanna-Schmidt-Preis

0
2474

Grimma. Das Erbe der Johanna Schmidt, die die Stadt Grimma als Alleinerbin einsetzte, ermöglicht der Stadt jedes Jahr Vereine mit einer Finanzspritze zu unterstützen. Auf Empfehlung des Nerchauer Sportvereins und des Beirates Kultur, Jugend und Sport wurden in der jüngsten Stadtratssitzung Klaus Spalteholz und Kerstin Bubnick für ihre außerordentlichen Leistungen und ihre besonderen Verdienste für den organisierten Sport geehrt. Beide arbeiten hochmotiviert, mit viel Einsatz und Zeit und sind seit vielen Jahren Trainer der Abteilung Hallenradsport des Nerchauer Sportvereins 1990 e.V. Durch ihr uneigennütziges Engagement konnte der überwiegende Teil der großen Erfolge des Nerchauer Kunstradsports entstehen. Im September diesen Jahres konnte in der Altersklasse U 13 der 2. Platz errungen werden und in der Altersklasse U 15 sogar der Gewinn des Germania-Pokals im Kunstradfahren. „Sie haben Großartiges erreicht. Sie tragen den Namen unserer Stadt ins Land. Erfolge und Siege und Medaillen und Pokale sind der wirkliche Lohn. Das Gemeinschaftserlebnis, zusammen zu kämpfen und zusammen zu gewinnen, aber auch zusammen zu feiern und Teamgeist zu erleben, Fairness zu üben und zu erfahren – all das macht den Sport so lohnenswert. Sport gehört für Sie beide nicht nur zum Alltag, sondern zum Leben“, lobte Jana Kutscher, Amtsleiterin für Schulen, Soziales und Kultur, in ihrer Laudatio. „Das ehrenamtliche Engagement bleibt die Seele des Sports. Dass der Wunsch hinzukommt, Freude und Spaß an der eigenen Arbeit zu haben und sympathischen Menschen zu begegnen ist nur zu verständlich. Was sich aber geändert hat, sind die Bedingungen, unter denen soziales Engagement stattfindet. Wir müssen dafür sorgen, dass diese Strukturen stark und lebendig bleiben und sich immer wieder erneuern. Partnerschaften zwischen Schulen und Vereinen beispielsweise können jungen Menschen die wichtige Arbeit nahe bringen und vertraut machen. Ohne Ihre Mitwirkung wäre unsere Vereinsvielfalt in dieser Form nicht möglich. So konnten wir durch Ihre Hilfe die Kinder und Jugendlichen gezielt fördern und Ihnen eine Perspektive bieten, was nicht selbstverständlich ist“, bedankte sich die Amtsleiterin. „Ich wünsche mir, dass die Verleihung mit dem Johanna-Schmidt-Preis auch Neugier und Interesse bei vielen anderen weckt, ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen und selber etwas zu tun.“

Quelle: PM Stadt Grimma

 

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here