Wurzen verurteilt Ausschreitungen

0
607
Foto: pixabay

Wurzen. Nach den Auseinandersetzungen vom Freitag (wir hatten berichtet) hat sich nun auch Jörg Röglin, Oberbürgermeister der Stadt Wurzen geäußert.

„Gewalt, ganz gleich ob diese verbal oder körperlich ausgeübt wird und jegliche Art von Extremismus, verurteilen wir aufs Schärfste. Ohne den Ermittlungen der Polizei vorgreifen zu wollen, erwarte ich, dass die Ursachen dieser Auseinandersetzung sehr schnell und vollends geklärt werden und die Täter zur Verantwortung gezogen werden“, reagiert der Wurzener Oberbürgermeister Jörg Röglin auf die Schlägerei zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen am vergangenen Freitag im Wurzener Stadtgebiet.

Die schnelle Aufklärung sei wichtig, damit die Spekulationen über die Motive der Auseinandersetzung beendet werden.

Anzeige

Bislang aber seien seitens der Polizei noch keinerlei Angaben gemacht worden, weshalb es zu dieser Schlägerei gekommen ist. Röglin betont: “Es ist grundsätzlich nicht hinnehmbar, dass Meinungsverschiedenheiten oder unterschiedliche Ansichten durch Pöbelei und körperliche Attacken ausgetragen werden.“

Er fordert, den Fokus der Jugendsozialarbeit wieder verstärkt auf die aufsuchende Jugendarbeit zu richten. In Wurzen gebe es ein Kinder- und Jugendhaus, welches eine sehr gute Arbeit leistet. Die beiden Mitarbeiter gestalten für und mit Jugendlichen eine breite Palette an Freizeitangeboten. „Zwar können die Mitarbeiter bei Bedarf auch mobil eingesetzt werden. Doch ausreichend ist das keineswegs“, sagt Röglin. Auch das Thema Bildung und Erziehung in Elternhaus und Schule spiele eine große Rolle. Hier muss eine Streitkultur erlernt werden, die Menschenrechte achtet und gewaltfrei ist.

Jörg Röglin macht zudem deutlich, dass derartige Auseinandersetzungen auch für die positive Entwicklung einer Stadt schädlich sind. „In Wurzen gibt es sehr viele engagierte Menschen, die sich für eine attraktive Stadt und ein lebenswertes Miteinander stark machen. Ich kann nur hoffen und ermutigen, dass es hier keine Resignation gibt. Denn für mindestens landesweite Aufmerksamkeit sorgen Gewaltexzesse, wie Wurzen sie leider wieder erleben musste. Das hat Auswirkungen auf das Bild, welches von der Stadt gezeichnet wird.“

Anzeige

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here