Holzfällstreit: Verhandlungen im November

2
1931

Grimma. Zweimal wurde der Strafprozess gegen Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) wegen der umstrittenen Baumfällaktion im Stadtwald mittlerweile verschoben.

Wie das Amtsgericht Grimma mitteilte soll die Verhandlung nun am 2. November stattfinden. Zum Termin sind zehn Zeugen geladen. Berger hatte zwischen dem 14. und 28. Februar 2014 veranlasst, dass im Grimmaer Stadtwald umsturzgefährdete Bäume aus Hochwasserschutzgründen abgeholzt werden. Das Landratsamt hatte Berger wegen fahrlässiger Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete angezeigt. Das Amtsgericht Grimma erließ einen Strafbefehl. Berger sollte eine Geldstrafe von 14000 Euro zahlen. Dagegen wehrte sich der 47-Jährige und legte Einspruch ein. (wir hatten berichtet). Der Prozess sollte eigentlich bereits im Mai und dann im Juli beginnen und wurde zuletzt aber wegen Erkrankung des Richters erneut verschoben.

Anzeige

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

2 Kommentare

  1. eigentlich wäre es an der Zeit dass jetzt einmal die Bürger Grimmas geschlossen hinter Herrn Berger stehen und helfen diesen Unsinnsprozess zu beenden.Diese Aktion ist einfach lächerlich.Der Mann gibt alles in seiner Funktion zum Wohle der Stadt -aber die Bürger schweigen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here