Mit dem Rad wie früher – Tour fährt durch Grimma

0
1373

Grimma. Am 15. August veranstaltet der Hallzig-Express e.V. die 3. Historica. Bei dieser Veranstaltung sind ganz besonders die Fans historischer Fahrräder angesprochen, zu starten. Sie sollen hier nicht nur mit historischen Schätzen antreten, sondern auch in der Kleidung, die zu dieser Epoche getragen wurde. Ein sportliches und optisches Highlight der Sonderklasse wartet hier auf die Teilnehmer und Zuschauer. Die Sportler können aus einem ganzen Pool an vorbereiteten Strecken wählen: 50 und 80 km für die Einsteiger, 110 km Distanz für die Mittelklässler, sowie 150 und sogar 200 km für die Ambitionierten. Bei der Königsdistanz 200 km bewältigen die Fahrer den Rochlitzberg, den Polkenberg bei Leisnig mit seiner 20 prozentigen Steigung und den Collm.Die Teilnehmer der 80-km-Distanz durchfahren auch die Innenstadt von Grimma. Mit Unterstützung der Stadtverwaltung Grimma konnte eine attraktive Streckenführung durch die Stadt erstellt werden. Diese bietet mit ihren kleinen Gassen und liebevoll hergerichteten Häusern eine grandiose Kulisse für die Ritter der Landstraße. Da es sich nicht um ein Radrennen handelt, haben die Zuschauer auch Gelegenheit das eine oder andere Rad und seinen Fahrer aus der Nähe zu betrachten. Gegen 09.45 Uhr (Start 09.00 Uhr in Panitzsch) werden die ersten Fahrer erwartet. 25 km sind zu diesem Zeitpunkt bewältigt und weitere 65 km liegen noch vor ihnen. Über die August-Bebel-Straße und Pappisches Tor geht die Streckenführung in einer Links- Rechts-Kombination in die Kreuzstraße, um gleich wieder rechts in die Weberstraße abzubiegen. Anschließend rechts in die Leipziger Straße abgebogen, geht es dann über die Frauen-, Lorenz- und Brückenstraße zur historischen Pöppelmannbrücke. Auf der anderen Muldenseite führt die Strecke über den Dornaer Weg Richtung Golzern. Hier wartet der Golzerner Berg als topografische Herausforderung. Über Deditz, Wagelwitz und Gaudichsroda führt der Weg nach Fremdiswalde. Hier erwartet die Fahrer ihr zweiter Verpflegungspunkt. Auch für die Teilnehmer der anderen Distanzen bietet sich hier die letzte Möglichkeit noch einmal die Reserven aufzufüllen. Der Heimatverein Fremdiswalde unterstützt die Historica von Anfang an. Der Dorfplatz mit seiner überdachten Bühne bietet bei allen Wetterlagen beste Voraussetzung zur Versorgung der Teilnehmer. Die Fahrer füllen vor Ort noch einmal die Energiereserven für die letzten 33 km auf.

Wer mehr wissen möchte, kann sich über www.die-historica.de informieren.

 

Anzeige

Quelle: PM Stadt Grimma

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here