Sächsischer Jugendkunstpreis geht an drei Grimmaerinnen

1
1762

Grimma. Die Grimmaerinnen Mara Börjesson, Imke Siebert und Anna Ebert (Foto) erhielten für ihr Medienprojekt „Kaputt den glücklichen Mustern“ den Jugendkunstpreis in der Kategorie Medien. Die 18-Jährigen beteiligten sich am Wettbewerb der Landesvereinigung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen e.V. 260 Jugendliche aus allen Teilen Sachsens präsentierten ihre Werke zum Thema „SehnSucht“ in den Sparten Tanz, Theater, Medien, Literatur, Musik, Bildende Kunst und Fotografie im Leipziger Theater der Jungen Welt. Sieben Fachjurys, in denen auch Jugendliche mitgearbeitet haben, bewerteten die Beiträge und entschieden vor Ort über die Preisvergabe. Die Jury bewertete den Beitrag mit folgenden Worten: „Der Preis in der Kategorie Medien geht in diesem Jahr an einen Film, der uns auf originelle und sehr kreativ-ästhetische Weise das Thema Sehnsucht visualisiert hat. Mit starken Bildern, intensiven musikalischen Untermalungen und kreativen Kompositionen mittels unterschiedlicher Perspektiven, Kameraeinstellungen und Inszenierungen erzeugte dieser Film eine Gesamtatmosphäre, die uns als Zuschauende fasziniert, verstört und mit offenen Fragen zurückgelassen hat. Dies schien jedoch auch das Ziel der Filmschaffenden zu sein! Was Sehnsucht auch sein kann, zeigt uns dieser Film mit dem Wunsch, jugendliche Freiheit zu bewahren und nicht in gesellschaftliche Konventionen zu verfallen“.

Quelle: PM Stadt Grimma

Anzeige

Weitere Nachrichten

Ein Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch!
    Gibt es eine Möglichkeit sich den Film im Internet anzusehen? Das wäre fantastisch.
    Viele Grüße

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here