Grimmaer CDU-Landtagskandidat in Leipzig attackiert!

Angriff auf Volker Klostermann wohl nicht politisch motiviert

0
2365
Foto: Volker Klostermann/privat

Grimma/Leipzig. Am Samstagnachmittag kam es zu einen Angriff auf den CDU-Landtagskandidaten Volker Klostermann.

Am Samstagnachmittag hielt der 52-Jähriger Klostermann in Höhe des Willy-Brandt-Platzes mit seinem Pkw an einer Ampel. Nachfolgend betrat laut Polizei ein 44-Jähriger Pole trotz der bereits roten Fußgängerampel die Straße und blieb auf der Fahrbahn stehen. Obwohl die Ampel für den Fahrverkehr bereits Grün zeigte, verließ er demzufolge nicht die Fahrbahn und trat gegen den Pkw des 52-Jährigen. Anschließend zog der 44-Jährige den Fahrer aus seinem Auto und griff ihn körperlich an. „In diesem Moment schlug mir der Angreifer zweimal mitten ins Gesicht, ich ging zu Boden und auf dem Boden trat der Angreifer noch auf mich nach.“, so Klostermann. In der weiteren Folge stieg die Beifahrerin (49) aus dem Fahrzeug, um zu helfen, woraufhin der Tatverdächtigen auch sie schlug und anschließend in Richtung Bahnhof lief. Klostermann selbst spricht nicht von einer politisch motivierten Attacke, ist wohl selbst eher ein Spontanopfer gewesen.

Beamte der Bundespolizei konnten den Angreifer bereits wenig später stellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,95 Promille. Dem 44-Jährigen wurde ein Platzverweis ausgesprochen. „Ich selbst hatte einen Blackout – hatte nur noch das Öffnen der Fahrertür in Erinnerung und kam irgendwann liegend auf der Straße wieder zu mir. Mein hinter mir sitzender 13-jähriger Sohn bekam alles mit und erzählte mir, was passiert war.“

„Meine Frau übernahm die Heimfahrt, weil ich vollkommen neben der Spur war und mein rechtes Knie wahnsinnig schmerzte. Ich bin mit meinen zwei Metern Körperlänge und kräftiger Statur bislang nicht auf die Idee gekommen, dass ich mich mal in einem solchen Zustand befinden könnte.“

Klostermann befindet sich laut eigenen Angaben weiterhin in ärztlicher Behandlung, zeigt sich im Hinblick auf den Wahlkampf aber weiterhin kämpferisch: „So man mich am 1. September in den Landtag wählt, werde ich alles daransetzen, dass solche Personen, egal, wen sie angreifen und straffällig werden, aus Deutschland ausgewiesen werden. Auch wenn der Leipziger Hauptbahnhof nicht zu meinem Wahlkreis gehört, ist für mich insbesondere der Ein- und Ausgang Richtung Innenstadt extrem verbesserungswürdig. Die Bahn beschallt diesen Bereich zwar mit klassischer Musik, was aber nicht heißt, dass sich irgendjemand daran stört, den Platz mit eigener Musik zu beschallen, vor der Tür, teilweise mit freilaufenden Hunden, zu campieren, Reisende aktiv anzubetteln oder sogar mit Drogen zu dealen – das alles muss endlich ein Ende haben, damit wir vor allem um unsere Kinder, Frauen und Rentner keine Angst mehr haben müssen“, so der gebürtige Leipziger Volker Klostermann. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines Körperverletzungsdelikts und Sachbeschädigung aufgenommen.